03.03.2020 - 16:39 Uhr
AmbergSport

Bayerns Beste in Amberg am Ball

Die Elite der bayerischen Juniorenfußballer hat in der triMAX-Halle gezeigt, was sie kann. "Wir haben einige Talente beobachten dürfen, die mit dem Nachwuchs der Profi-Leistungszentren konkurrieren können."

Einer von einem halben Dutzend Spieler des Stützpunktes Amberg, der bei den bayerischen Hallenmasters mit dabei war: In die U13-Auswahl hatte es Torwart Korbinian Ries (Mitte) vom SV Raigering geschafft.
von Externer BeitragProfil

Ostbayerns DFB- Stützpunktkoordinator Johannes Ederer zeigte sich zufrieden. Drei Jahrgänge der Nachwuchsfußballer - 2008, 2007 und 2006 - kamen in Amberg zusammen, die besten Kicker aus den regionalen DFB-Stützpunkten, die sich in diversen Sichtungsmaßnahmen dafür qualifiziert hatten. Vom Stützpunkt Amberg war ein halbes Dutzend Spieler dabei.

Erstmals spielten diese Top-Talente aus ganz Bayern in drei Turnieren vor den Augen der vier DFB-Stützpunktkoordinatoren. Neben Ederer betreuten Michael Urbansky (Nordbayern), Oskar Kretzinger (Westbayern) und Peter Wimmer (Südbayern) die Teams. Die insgesamt 16 anwesenden Regionalauswahltrainer aus den vier Regionen waren quasi als Zuschauer bei den "Bayerischen Hallenmasters" mit von der Partie.

Scouts der Profivereine dabei

"Bisher gab es immer nur einen Stützpunktvergleich, das heißt, da hat ein Stützpunkt Amberg gegen Weiden, gegen Neumarkt oder gegen Schwarzenfeld gespielt. Jetzt hatten wir zum ersten Mal einen überregionalen Vergleich mit Spielern aus ganz Bayern", erklärt Ambergs DFB-Stützpunktleiter Lutz Ernemann. "Für uns war es interessant zu sehen: Wo ist denn die Messlatte? Da konnte man schon einen Eindruck gewinnen, wie kombinationssicher sind die Besten der Guten, wie sind die Laufwege, wie ist das Umschaltverhalten." Das war laut Ernemann und seinen 15 Kollegen gut zu beobachten. Wie auch für zahlreiche Scouts von Profivereinen, die sich an den beiden Tagen die Klinke in die Hand gaben. "Man sieht als Trainer, was die Besten können und man hat einen Vergleich zu seinem Stützpunkt. Man darf aber nicht übertreiben bei der Bewertung. Wie überall im Leben gibt es welche, die sind etwas talentierter und welche, die nicht ganz so gut ausschauen. Man muss aber einen Fußballer immer als Ganzes sehen. Ein taktisch guter Spieler ist vielleicht eher ein Einzelkämpfer und weniger ein Teamplayer und damit weniger für das System geeignet."

Für die jungen Fußballer aus Amberg und Umgebung, die mit ihren Eltern die Ränge in der triMAX-Halle gut füllten, war es auch eine gute Gelegenheit zu sehen: "Was können andere in meinem Alter? Was können sie schon besser?"

Neuauflage im nächsten Jahr

Der SV Raigering mit Rainer Ehbauer an der Spitze zeichnete für die Durchführung und Organisation dieses Großereignisses verantwortlich. "Das haben die mit Bravour gemeistert", lobte Ederer, der aufgrund der positiven Rückmeldungen das bayerische Hallenmasters im nächsten Jahr neu auflegen will - um dann die "sportlichen Abläufe noch weiter zu verbessern".

Bayerns Top-Talente wärmen sich für die nächste Begegnung auf. Die Spieler aus den vier Regionen – Nord, Süd, Ost und West – wurden bunt gemischt in Teams eingeteilt und traten gegeneinander an.
Da ist er gleich drin.
Ein Leibchen muss sein.
Schauplatz triMAX-Halle in Amberg.
Verbissener Einsatz.
Fußhakeln im kampf um den Ball.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.