08.09.2019 - 19:39 Uhr
AmbergSport

Bezirksliga Nord: Nach Derby-Niederlage wieder Letzter

Der FV Vilseck verliert gegen den FC Amberg und rutscht in der Tabelle ganz nach unten. Das bisherige Schlusslicht SV Schwarzhofen gewinnt beim TuS Kastl, der am Ende nur noch zu neunt auf dem Platz steht.

Ein klares Foul: Tobias Götz stoppt hier Marco Hörl (links) vom FV Vilseck. Der Amberger erhielt dafür die Gelbe Karte.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Nur noch einen Punkt Vorsprung hat Tabellenführer SpVgg SV Weiden II nach der zweiten Saisonniederlage (2:3 gegen 1. FC Schwarzenfeld) auf den SV Hahnbach, der sich in Stulln klar behauptete. Im Verfolgerduell unterlag der SV Raigering dem Landesliga-Absteiger SV Etzenricht.

SV Raigering - SV Etzenricht 1:3 (0:1)

In den ersten zehn Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, Torraumszenen waren Mangelware. Der SV Etzenricht kam in der Folge besser ins Spiel und zu einigen Eckbällen. In der 18. Minute dann das 1:0 für die Gäste: Nach einer Ecke köpfte ein Etzenrichter den Ball an den Pfosten, den Abpraller staubte Johannes Pötzl zur Gästeführung ab. Danach verflachte das Spiel. In der 45. Minute köpfte SVE-Mittelstürmer Martin Pasieka den Ball an den Pfosten, diesmal aber brachte die SVR-Abwehr den Ball aus der Gefahrenzone. Die Panduren versuchten nach der Pause das Spiel an sich zu reißen. In der 47. Minute hatte Alexander Egerer eine Torchance, im Gegenzug musste Torwart Heldmann sein ganzes Können aufbieten, um das zweite Tor der Etzenrichter zu verhindern. In der 58. Minute war der Raigeringer Schlussmann aber machtlos: Nach einem Lattentreffer und anschließendem Pfostentreffer kam der Ball zu Oliver Danzer, der keine Mühe hatte, das 0:2 zu erzielen. Der SVR kam nun besser ins Spiel, und in der 69. Minute erzielte Moritz Ram nach einem schönen Solo den Anschlusstreffer. Raigering versuchte nun alles, um das Spiel noch zu drehen - ohne Erfolg. In der 90. Minute erzielte erneut der eingewechselte Danzer nach einem Konter das 3:1 für den SV Etzenricht.

SV Raigering: Heldmann, Buegger, Prechtl, Jank, Egerer (59. Herbrich), Seidel, P. Stauber, Ram, Dowridge (71. Hammerl), Weidner (59. Hiltl), Lippert

SV Etzenricht: Veigl, Strehl, S. Stauber, Koppmann, Pasieka, Herrmann, Pötzl, Wexlberger, Scheler (46. Danzer), Diermeier, Ferstl

Tore: 0:1 (18.) Johannes Pötzl, 0:2 (56.) Oliver Danzer, 1:2 (69.) Moritz Ram, 1:3 (90.) Oliver Danzer - SR: Marius Heerwagen - Zuschauer: 120

TSV Stulln - SV Hahnbach 0:5 (0:1)

(aho) Die nächste gehörige Klatsche kassierte der TSV Stulln am Samstag im Heimspiel gegen den SV Hahnbach. Gegen den Tabellenzweiten konnten die Gastgeber nur eine Halbzeit lang das Geschehen offen gestalten. In der zweiten Hälfte ließen die spielstarken Hahnbacher keinen Zweifel mehr am Sieg aufkommen. Erfreulich war aus der Sicht der Gastgeber, dass Christian Zechmann nach seiner Verletzung erstmals wieder für einen kurzen Zeitraum mitwirkte. Das Spiel begann aus der Sicht der Stullner alles andere als optimal, denn bereits nach zwei Minuten erzielte Fabian Brewitzer den Führungstreffer für den SV. Danach bemühten sich die Platzherren um eine spielerische Linie, waren aber in der Offensive nicht entschlossen genug. Der Gast war zwar optisch überlegen, aber nicht zwingend. In der zweiten Hälfte steigerten sich die Hahnbacher und drängten auf die Entscheidung. Stulln leistete zwar noch Widerstand, doch mit dem 0:2 durch Manuel Plach bekam das Spiel des SV wieder mehr Sicherheit. Ein Doppelschlag von Tobias Hüttner und Manuel Plach brachte die Gäste endgültig auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt unter eine faire und meist vom SV Hahnbach bestimmte Partie setzte Manuel Plach in der 76. Minute mit dem 0:5.

TSV Stulln: Störzer, Mois (46. Pröls), Schießl, Lobinger (69. Rebler), Alexander Zühlke, Hesl, Frank, Linsmeier (61. Zechmann), Lippert, Eules, Pitruski

SV Hahnbach: Dietrich, Geilersdörfer, Luis Rösch (69. Jonas Rösch), Seifert, Hüttner (65. Neiswirth), Michael Rösch, Plach, Hefner, Ströhl, Brewitzer (77. Fiedler), Hirschmann

Tore: 0:1 (2.) Fabian Brewitzer, 0:2 (55.) Manuel Plach, 0:3 (65.) Tobias Hüttner, 0:4/0:5 (67./76.) Manuel Plach - SR: Roman Solter (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 150

FV Vilseck - FC Amberg 1:2 (1:1)

(mc) Etwas unglücklich verlor diesmal der FV Vilseck, denn ein Unentschieden hätte er verdient gehabt, da die wiederum neu zusammengestellte Mannschaft alles gab, was in ihren Möglichkeiten steckte. Natürlich waren die Gäste über 90 Minuten optisch überlegen, doch ein richtiger Aufreger was Torchancen anbelangt, war nicht dabei. In den Anfangsminuten prüfte Heiko Giehrl mit einem schön über die Mauer geschlenzten Freistoß FV-Schlussmann Michael Ruppert, der sich aber auf dem Posten zeigte. Ansonsten hielt die FV-Defensive alles vom heimischen Kasten fern und viele gut gemeinte Angriffe der Amberger verliefen im Sand. In der 21. Minute fuhr Kevin Kammerl den in den Strafraum eingedrungenen Yannik Haller in die Parade. Den fälligen Strafstoß verwandelte Heiko Giehrl gewohnt sicher. Dann aber war Vilseck an der Reihe. Dominik Siebert setzte sich über die rechte Seite durch, seine Flanke verwertete Tobias Graßler mit einer Direktabnahme zum Ausgleich. Danach und über weite Strecken der zweiten Hälfte kontrollierten sich beide Teams. Tobias Graßler hätte die Hausherren in der 58. Minute in Führung bringen können, als er eine Freistoßflanke von Dominik Siebert elegant annahm, aber an FC-Torhüter Baumgärtner scheiterte, der mit einem super Reflex den Ball unter sich begrub. Kurz vor Schluss stimmte dann einmal nicht die Organisation in der FV-Innenverteidigung und prompt kombinierte sich der FC-Angriff schön durch - und Torjäger Martin Popp vollstreckte zum 1:2.

FV Vilseck: Ruppert, Zislsperger (78. Kredler), Weizer, Kammerl, Graßler (84. Winter), Kohl, Pröls, Kozisek, Choice, Hörl (85. Märtin), Siebert

FC Amberg: Baumgärtner, Schmien (26. Grau, 78. Herrndobler), Hüttner (32. Jawara), Giehrl, Popp, Haller, Brinster, Müller, Burger, Sperlich, Götz

Tore: 0:1 (21., Foulelfmeter) Heiko Giehrl, 1:1 (38.) Tobias Graßler, 1:2 (82.) Martin Popp - SR: Sebastian Mauer (Rötz) - Zuschauer: 180

TuS Kastl - SV Schwarzhofen 0:2 (0:1)

(hon) Trotz guter kämpferischer Leistung unterlag der TuS Kastl seinem Angstgegner und stand am Schluss nur noch mit neun Mann auf dem Platz. Beide Teams spielten von Beginn an mit viel Leidenschaft und Tempo. So ging es von Beginn an hin und her, allerdings gab es noch zu viele Fehlpässe. Nach gut 15 Minuten wurden die Hausherren besser und hatten durch Wendl und Geitner auch die ersten guten Chancen. In der Folge blieb Kastl am Drücker, während sich die Gäste aufs Kontern verlegten. In der Schlussphase der ersten Hälfte wurde Schwarzhofen besser und erzielte kurz vor der Pause durch Kapitän Martin Weiß nach einem Solo die glückliche Führung durch einen Schuss ins lange Eck.

Nach der Pause wurde die Gangart auf beiden Seiten härter. Hier versäumte es das Schiedsrichtergespann, das Spiel zu beruhigen. Kastl hatte nach einem Standard die beste Möglichkeit durch Bleisteiner. In der 63. Minute dann eine der spielentscheidenden Szenen: Der Kastler Michael Kölbl sah nach einem harmlosen Foul die Rote Karte. Nun kochten die Emotionen hoch. Kurz darauf wurde dem TuS auch noch ein Handelfmeter verweigert. Hier zeigte der Schiedsrichter zunächst schon auf den Punkt, nahm die Entscheidung aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten wieder zurück. Auch nach einem weiteren Platzverweis (Gelb-Rot für Sebastian Hufnagel) gab sich Kastl immer noch nicht auf. Erst als die Gäste in der 85. Minute durch Christoph Danner aus stark abseitsverdächtiger Position das 0:2 erzielten, war die Gegenwehr der Hausherren gebrochen. So bleibt der TuS Kastl gegen seinen Angstgegner aus Schwarzhofen weiter ohne Sieg.

TuS Kastl: Ibler, Bleisteiner, Lother, Geitner, Mack, Sebastian Hufnagel, Michael Kölbl, Baumer, Fischer (53. Riehl), Wendl, Blomeier (46. Aures)

SV Schwarzhofen: Bindl, Birol, Christian Weiß, Ziereis (33. Bauer), Gietl, Martin Weiß, Danner, Lennert, Weigl, Graf (86. Gillitzer), Schächerer (75. Fleischmann)

Tore: 0:1 (43.) Martin Weiß; 0:2 (85.) Christoph Danner - SR: Linus Lämmermann (DJK Weinsfeld) - Zuschauer: 100 - Rot: (63.) Michael Kölbl (Kastl), Foulspiel - Gelb-Rot: (77.) Sebastian Hufnagel (Kastl), Meckern

Dominik Siebert (links) reklamiert auf Foul, Lennart Müller und Benjamin Burger vom FC Amberg haben ihm den Ball abgenommen.
Die weiteren Spiele in der Statistik:

1. FC Schwarzenfeld – SpVgg SV Weiden II 3:2 (3:0)

Tore: 1:0/2:0/3:0 (26./44./45.+1, Foulelfmeter) Felix Peter, 3:1 (78.) Chousein Chousein, 3:2 (88.) Deniz Bock – SR: Lukas Höhn (Mistelbach) – Zuschauer: 250

SV Kulmain – SpVgg Schirmitz 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (41.) Christoph Dumler, 1:1 (67.) Philipp Horn – SR: Maximilian Großmann (Weigendorf) – Zuschauer: 111

TSV Detag Wernberg – SC Luhe-Wildenau 2:3 (0:3)

Tore: 0:1 (13.) Nico Argauer, 0:2 (32.) Ludwig Tannhäuser, 0:3 (38.) Nico Argauer, 1:3 (69.) Christoph Reis, 2:3 (76.) Fabian Göbl – SR: Sebastian Beer (Beratzhausen) – Zuschauer: 230 – Gelb-Rot: (89.) Benjamin Urban (Luhe-Wildenau)

Deandre Choice (links) vom FV Vilseck klärt mit einem Befreiungsschlag.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.