13.05.2019 - 08:58 Uhr
AmbergSport

Corinna Schwab: Über Yokohama nach Doha?

Die Oberpfalz könnte Ende September bei der Leichtathletik-WM in Doha (Katar) vertreten sein: Corinna Schwab aus Hiltersdorf schaffte mit der deutschen 4x400-Meter-Mixedstaffel in Yokohama die Qualifikation für die Titelkämpfe im Herbst.

Luna Bulmahn (rechts) übergibt den Staffelstab an Corinna Schwab. Letztere wurde mit der deutschen 4x400-Meter-Mixed-Staffel in Japan Siebte.

Yokohama. Im Finale am Sonntag liefen Marc Koch (LG Nord Berlin), Corinna Schwab, Svea Köhrbrück (SCC Berlin) und Marvin Schlegel (LAC Erdgas Chemnitz) die Zeit von 3:22,26 Minuten und landeten auf Platz sieben. Die WM-Qualifikation wurde eigentlich schon im Vorlauf geschafft, als Deutschland in einer anderen Besetzung antrat und diese nach 3:16,85 Minuten ins Ziel kam.

An der Spitze spielten die US-Langsprinter ihre individuelle Klasse aus. Die Goldmedaille in 3:16,43 Minuten war ein Trostpflaster für die überraschend verpassten Titel über 4x400 Meter der Männer und Frauen kurz zuvor. Silber sicherte sich Kanada (3:18,15) vor Kenia (3:19,43).

Ebenfalls ein starkes Rennen in Japan lieferte Katrin Fehm vom ESV Amberg. Die junge Leichtathletin aus der Oberpfalz war über die 4x200-Meter - einer Disziplin, die nicht zum WM-Programm in Doha gehört - am Start. Die Besetzung Jennifer Montag (TSV Bayer 04 Leverkusen), Katrin Fehm, Sophia Junk (LG Rhein-Wied) und Jessica-Bianca Wessolly (MTG Mannheim) lief in der Zeit von 1:34,92 Minuten auf Platz fünf. Es siegte Frankreich (1:32,60) vor China (1:32,76) und Jamaika (1:33,92). Die USA wurden im Endlauf disqualifiziert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.