11.03.2020 - 18:48 Uhr
AmbergSport

Coronavirus stoppt den ERSC Amberg: Eishockey-Saison ist beendet

Nach dem vorzeitigen Ende in der DEL und DEL2 sowie der Absage der Play-offs in der Oberliga wird auch der Bayerische Eissport-Verband den Spielbetrieb komplett einstellen. Somit entfällt das entscheidende Aufstiegsspiel des ERSC Amberg.

Nach dem 3:1-Sieg des ESV Buchloe im ersten, und dem 5:4-Erfolg in der Verlängerung des ERSC Amberg im zweiten Play-off-Halbfinale (Bild) fieberten Fans und Spieler dem alles entscheidenden dritten Spiel am Freitag, 13. März, in Buchloe entgegen. Die Vorfreude war vergeblich, das Spiel wird nicht stattfinden.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Schon nach der Absage der DEL am Dienstagabend schwante Christoph Spanger nichts Gutes. "Wir hatten natürlich im Hinterkopf, dass sich das auch bis in die unteren Ligen auswirken könnte", sagte der Sportliche Leiter des ERSC Amberg am Mittwoch auf Anfrage. Den ganzen Tag über habe sein Telefon geläutet, Fans, Vorstandskollegen, Trainer und Spieler wollten wissen, ob am Freitag, 13. März, das alles entscheidende dritte Aufstiegsspiel zur Eishockey-Bayernliga beim ESV Buchloe stattfinden würde.

"Im Sinne der Gesundheit"

Am Abend sickerte die Entscheidung des Verbandes durch: Es wird nicht gespielt, wegen der vermehrten Coronavirus-Fälle wird der Spielbetrieb sofort eingestellt. Das meldete die Fachzeitung "Eishockey News" auf ihrer Internetseite. Der Bayerische Eissport-Verband würde dabei auf seine "Sorgfaltspflicht gegenüber seinen Spielerinnen und Spielern, den Vereinsoffiziellen und Begleitern" verweisen. Die Entscheidung sei im Sinne der Gesundheit" zu akzeptieren, heiße es in der BEV-Erklärung weiter. Das Saison-Aus würde Stand jetzt bedeuten, dass es aus der Landesliga keine Aufsteiger in die Bayernliga geben wird. "Das wäre extrem bitter", sagte Christoph Spanger. "Wir sind nach all den Jahren und vergeblichen Versuchen so nahe am Aufstieg dran wie noch nie." Nach 22 Spielen in der Landesliga Gruppe 1, 14 in der Aufstiegsrunde und jetzt zwei Play-off-Partien mit insgesamt 24 Siegen hätte dem ERSC Amberg noch der 25. Saisonsieg zum Aufstieg gefehlt.

Auch das zweite Halbfinale zwischen dem ESC Kempten und VfE Ulm/Neu-Ulm bleibt somit ohne Sieger, auch in diesem Duell wäre ein drittes Spiel am Freitag angestanden. Spanger: "Alle vier Mannschaften wollten unbedingt aufsteigen. Allen vier Mannschaften fehlte noch ein Sieg. Das wäre schon tragisch, wenn es jetzt tatsächlich so beendet wird."

Kaum Auswirkungen auf Jugend

Bereits zuvor hatte der Bayerische Eissport-Verband den kompletten Spielbetrieb bei der Jugend von der U7 bis zur den U20 eingestellt. Zudem zog der Verband die Genehmigungen für alle Freundschaftsspiele und Turniere zurück. "Der Verband hat die Entscheidung getroffen, die er treffen musste", sagte Andreas Wendel, der Nachwuchs-Obmann beim ERSC Amberg. Das Positive für die Löwen an der negativen Nachricht: "Es hat keine große Auswirkungen für uns", so Wendel.

Der ERSC Amberg habe zwar 125 aktive Nachwuchsspieler in sieben Altersklassen im Spielbetrieb, doch die Saison sei bereits weitgehend beendet, so Wendel. "Am Samstag hätte unsere U15 ihr letztes Spiel gehabt, ebenfalls am Samstag wäre in Amberg ein U7-Turnier gewesen. Beides findet jetzt nicht statt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.