16.06.2019 - 15:25 Uhr
AmbergSport

Drei Aufsteiger in der Schiri-Gruppe Amberg

Matthias Kraus, Matthias Zahn und Manuel Röhrer pfeifen in der Fußball-Saison 2019/20 eine Liga höher, die Talentförderung seit 2011 zeigt langsam Früchte.

Ein bunte Truppe. Die Top-Schiedsrichter Ambergs hinten von links in schwarzen Trikots: Matthias Kraus, Thomas Ehrnsperger, Benjamin Mignon. Mitte von links die Landesliga-Schiris in Gelb: Julian Roidl, Moritz Fischer, Mathias Zahn, Konas Kohn, Manuel Röhrer, Tim Schuller. In Rot vorne von links die Bezirksliga-Schiris: Lukas Schwendner, Adrian Kohn, Sergej Alscheko, Felix Hahn fehlt. Die Förder-Schiris (blau) Julian Rupp (links) und Nico Wiehrl (rechts).
von Autor GELProfil

Aus der Schiedsrichter-Gruppe Amberg pfeifen in der Saison 2019/20 drei Referees eine Liga höher: Matthias Kraus (1. FC Rieden), Matthias Zahn (FC Großalbershof) und Manuel Röhrer (TuS Rosenberg).

Nachdem 2007 Tanja Schneider als höchstqualifizierte Unparteiische ihre Karriere beendete, war Amberg nicht mehr in den höchsten Ligen vertreten. Seit 2011 fruchtet die ge-zielte Förderung der jüngeren Talente, die über die Assistentätigkeit, Spieleinsätzen bei den Herren, dann in der Kreisliga mit Unterstützung von erfahrenen Schiris an der Linie zum Einsatz kommen.

In der Saison 18/19 gab es einige Höhepunkte, als Thomas Ehrnsperger das Halbfinale um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft zwischen dem VFB Stuttgart und dem VFB Wolfsburg leiten durfte; Benjamin Mignon pfiff in der A-Junioren-Bundesliga beim 1.FC Köln gegen den MSV Duisburg oder Union Berlin gegen RB Leipzig (Assistenten Jonas Kohn und Moritz Fischer). Matthias Zahn durfte eine Woche in Berlin beim Nachwuchslehrgang Erfahrungen sammeln und FIFA-Schiri Felix Zweyer kennenlernen. Thomas Ehrnsperger leitet das Freundschaftsspiel am 26. Juni in Ammerthal gegen den 1.FC Nürnberg mit den Assistenten Jonas Kohn und Matthias Kraus.

Zunächst überwiegt die Freude in der Gruppe Amberg, aber Obmann und Einteiler Thomas Gebele sieht das Problem der Abstellung von geeigneten Linienrichtern auf ihn zukommen: "Jeder möchte die besten Assistenten mit dabei haben, aber bei sechs Landesliga-, zwei Bayern- und einem Regionalliga-Schiri wird es schwierig." Die Stimmung unter den Ambergern Referees sei gut, jeder versuche dem anderen zu helfen. Die Gruppe verfügt über fünf Sets Funkfahnen und ein Headset, so dass bei den vielen Schiris nicht jedes diese technische Hilfsmittel zu Verfügung gestellt werden kann.

Die Schiris der Gruppe Amberg:

Regionalliga: Thomas Ehrnsperger (28) 1.FC Rieden

Bayernliga: Benjamin Mignon (25), SV Loderhof/Sulzbach; Matthias Kraus (28), 1. FC Rieden

Landesliga und Assistent in Junioren-Bundesliga: Jonas Kohn (23), SC Germania Amberg; Moritz Fischer (22), SpVgg Ebermannsdorf

Landesliga: Tim Schuller (24), SV Freudenberg; Julian Roidl (25), DJK Ensdorf; Matthias Zahn (18), FC Großalbershof; Manuel Röhrer (28), TuS Rosenberg

Bezirksliga (gefördert): Lukas Schwendner (18), DJK Ensdorf

Bezirksliga: Felix Hahn (24), TSV Theuern; Sergej Aleschko (28), SV Kauerhof; Adrian Kohn (28), FC Amberg

Kreisliga (gefördert): Nico Wiehrl (16), SC Germania Amberg; Julian Rupp (18), DJK Ammerthal

Beobachter Bayern-, Landes-, Bezirksliga: Thomas Gebele, SGS Amberg/Erlangen. Beobachter Bezirksliga: Karl Bauer, SV Schmidmühlen; Tobias Bauer, SpVgg Ebermannsdorf; Jürgen Haller, TuS/WE Hirschau; Thomas Hüttner, FC Schlicht: Gerhard Söllner, FC Rieden.

Frühere Bayernliga-Schiris: Georg Wienzek, SV Freudenberg (1967 -1972); Ludwig Donhauser, DJK Amberg (1969 - 1974); Ludwig Gröschel, 1.FC Neukirchen (1974 - 1976); Anton Windsperger, TV Amberg (1980 - 1989); Thomas Gebele, SGS Amberg (1989 - 1994); Claus Fabig, SGS Amberg (1997 - 1998); Tanja Schneider, FC Edelsfeld (2003 - 2007); Thomas Ehrnsperger, 1.FC Rieden (2018 - bis heute

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.