31.08.2018 - 15:07 Uhr
AmbergSport

Elf Fragen an ... Oliver Raschke (Germania Amberg II)

Seit 22 Jahren spielt Oliver Raschke Fußball – im Alter von fünf Jahren schnürte er 1996 zum ersten mal die Fußballstiefel für den SC Germania Amberg. Warum der ehemalige Torwart ausgerechnet die Rückennummer 17 trägt, verrät er hier.

Oliver Raschke vom SC Germania Amberg II.
von Autor WFOProfil

Raschke hat seinem Verein in all dieser Zeit die Treue gehalten. In unserer sehr schnelllebigen Zeit alles andere als selbstverständlich. Der gelernte Industriekaufmann und junge Familienvater sieht auch seine weitere sportliche Zukunft bei den Germanen, „denn ich bin halt eine treue Seele“.

ONETZ: 1. Fußball ist für mich ...

Oliver Raschke: Der SCG ist für mich eine Lebenseinstellung und ein Teil meines Lebens: 50 Prozent dreht sich um Fußball. Der Rest um Familie und Beruf. Manchmal auch in der Reihenfolge (lacht).

ONETZ: 2. Warum sind Sie bei der Sportart Fußball gelandet und nicht beim Schach?

Oliver Raschke: (lacht) weil ich nicht weiß, wie Schach geht.

ONETZ: 3. Gelbe Fußballschuhe sind für mich …

Oliver Raschke: Ein No-Go, ich mag sie einfach nicht.

ONETZ: 4. Ein Erlebnis in Ihrer Karriere, das Ihnen heute noch stinkt?

Oliver Raschke: Da wir A-Klasse spielen, ist das reiner Amateurfußball, was soll einem da denn stinken?

ONETZ: 5. Welches Ritual pflegen Sie kurz vor einem Spiel?

Oliver Raschke: Ich hab da nicht wirklich ein Ritual, das ich ausübe.

ONETZ: 6. Ihre Rückennummer ist die 17. Warum?

Oliver Raschke: (lacht) Weil das ein XL-Trikot ist.

ONETZ: 7. Das müsste der Nachbarverein DJK Amberg mir bieten, damit ich wechseln würde …

Oliver Raschke: Ich würde für kein Geld der Welt den Verein wechseln.

ONETZ: 8. Warum sind Sie kein Schiedsrichter?

Oliver Raschke: Weil sich das Pfeifen mit dem Spielen überschneidet, Schiri und Spieler funktioniert nicht so.

ONETZ: 9. Die Anstoßzeit in den A-Klassen ist gelegentlich zur Mittagszeit. Ist da der Schweinebraten schon verdaut oder gibt's nichts vorher?

Oliver Raschke: Es gibt bei der Uhrzeit kein Essen, denn um die Essenszeit ist ja schon Treffpunkt.

ONETZ: 10. Was ist das Gesprächsthema im Auto bei einem Auswärtsspiel?

Oliver Raschke: Das nächste Spiel, wir reden über den Gegner, was wir von ihm wissen und wen wir kennen.

ONETZ: 11. An welches Spiel erinnern Sie sich heute noch gerne?

Oliver Raschke: Da gibt es viele Beispiele: So haben wir am letzten Wochenende gegen einen Mitfavoriten der Liga nach einem 0:2-Rückstand noch 2:2 gespielt.

Oliver Raschke vom SC Germania Amberg II.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp