25.06.2019 - 18:11 Uhr
AmbergSport

ERSC Amberg holt Verteidiger aus Kanada

Der Eishockey-Landesligist ERSC Amberg hat eine weitere Verstärkung für die Abwehr gefunden. Eine entscheidende Rolle bei dem Wechsel von Leon Koppitz aus Nordamerika in die Oberpfalz spielt dabei die berufliche Perspektive.

Leon, der neue Löwe: Leon Koppitz (rechts) bei seiner Vorstellung zusammen mit dem 2. Vorsitzenden des ERSC Amberg, Frank Jacobi (links), und Vorsitzendem Mustafa Sugle.
von Autor PAProfil

Am Dienstagnachmittag stellte der Eishockey-Landesligist ERSC Amberg in einer Pressekonferenz beim neuen Sponsor Sondermaschinenbau Hammermeister in Gebenbach den neuen Verteidiger Leon Koppitz vor. Der 19-jährige Ingolstädter war zuletzt in der Western States Hockey League (WSHL) aktiv und wird neben einer Anstellung bei Hammermeister an der OTH in Amberg ein duales Studium absolvieren. Der 1,83 Meter große Verteidiger war in Kanada bei den Edson Aeros unter Vertrag, kam in 41 Einsätzen auf 24 Scorerpunkte (5 Tore). Sein Team gewann die Division und landete im Gesamtklassement auf dem dritten Rang.

Zur Orientierung: Adam Poldruhak, der neue Kontingentverteidiger beim Oberligisten Blue Devils Weiden, spielte früher ebenfalls in der WSHL (Long Beach, Seattle) und hatte in 54 Partien 28 Scorerpunkte. Beim ERSC freut man sich über einen weiteren talentierten Nachwuchsspieler.

Der sieht in Amberg beste Voraussetzungen: "Die Kombination mit Eishockey, Arbeitsplatz und dualem Studium ist für mich optimal", freut sich Leon Koppitz, der auch klar die Reihenfolge abgrenzt: "Studium, vor Eishockey". Koppitz hofft, von seiner Auslandserfahrung profitieren zu können: "Das hat mir viel gebracht - sportlich, aber mehr noch in der Persönlichkeitsentwicklung."

Bei den Edson Aeros sei er der einzige Deutsche gewesen, "aber mit jeder Menge Europäern, vor allem aus Schweden und Russland", erzählt er. Seine Stärken beschreibt er prägnant: "Ich kann ein Spiel lesen, stehe sehr stabil und habe ein gutes Stellungsspiel." Verbesserungsbedarf sieht er noch in seinem Offensivspiel, "aber ich lerne gerne und schnell", ergänzt er.

Die Entscheidung für Amberg sei ihm nicht schwergefallen, nicht nur wegen der Studienmöglichkeit: "Der ERSC hat einen sehr guten Ruf, war schon in der 2. Bundesliga. Es findet ein Umbruch statt, das Team wird verjüngt - und der Verein hat ein Ziel: Alle wollen in die Bayernliga aufsteigen und dafür möchte ich auch meinen Beitrag leisten".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.