09.03.2020 - 21:40 Uhr
AmbergSport

ERSC Amberg: Löwen mit starken Comeback-Qualitäten

5:4-Sieg des ERSC Amberg nach Verlängerung - das zweite Spiel in der Play-off-Runde vor rund 1400 Zuschauern um den Aufstieg in die Bayernliga hatte es in sich. Die Gemütslage bei den Pirates Buchloe war entsprechend.

Das war die Entscheidung: Felix Köbele trifft zum 5:4 und beschert dem ERSC Amberg das dritte Play-off-Spiel in Buchloe.
von Autor PAProfil

Unmittelbar nach der Auftaktniederlage in den Play-Offs in Buchloe am vergangenen Freitag hatte Dan Heilman schon angekündigt: "Wir werden alles tun, um nochmals nach Buchloe zu kommen." Der Löwen-Coach, beziehungsweise auch seine Jungs, hielten Wort und erzwangen am Sonntagabend in einem wahren Krimi das dritte Spiel - das nun ein echtes Finale wird.

Jeder Schuss ein Treffer

Gästetrainer Christopher Lerchner trauerte am Sonntag vergebenen Möglichkeiten in der Anfangsphase hinterher: "Es tut weh, wie wir verloren haben. Wir hatten zunächst mehr vom Spiel und haben im zweiten Drittel den Faden verloren. Da war von Amberg fast jeder Schuss ein Treffer. In der Overtime hatte jedes Team gute Chancen." Nicht einverstanden war Lerchner mit der entscheidenden Strafzeit gegen sein Team in der Verlängerung.

Die Pirates würden sich jetzt unter der Woche gezielt nochmals vorbereiten: "Wir wollen zu 100 Prozent bereit sein und dann das machen, was wir immer machen: Unsere Heimspiele gewinnen und damit auch die Play-Off-Serie", so der ESV-Coach.

Entspannter wirkte hinterher Dan Heilman. Der Löwen-Coach kritisierte allerdings, dass sein Team anfangs nicht wie gewünscht funktionierte: "Das war wie im Hinspiel, wo wir im ersten Drittel nicht richtig ins Spiel gekommen sind. Im zweiten Abschnitt waren wir ganz stark. Wir hatten das Spiel gedreht und noch einige Chancen für ein 5:3 oder 6:3."

Trost für Engmann

Es scheine zur Gewohnheit zu werden, dass seine Mannschaft Rückstände aufholen müsse, meinte Heilman: "Aber wir sind sehr oft wieder zurückgekommen." Tröstende Worte fand der Trainer für seinen Torhüter Oli Engmann, dem die Scheibe beim vierten Buchloer Treffer durchgerutscht war: "Das ärgert den 'Enge' sicher am meisten, aber er hat ein gutes Spiel gemacht und sehr viele gefährliche Schüsse pariert."

Überzahl geübt

Über eine Trainingsmaßnahme zeigte sich Heilman positiv überrascht: "In den letzten Wochen war unser Powerplay nicht so gut, deswegen haben wir mehrfach Vier-gegen-Drei geübt. Das hat dann in der Verlängerung diesmal wunderbar geklappt", verwies er auf den entscheidenden Treffer durch Felix Köbele. Die Gedanken gehen nun schon zum kommenden Freitag, 13., Märzim Alles-oder-Nichts-Spiel in Buchloe. Die Planungen laufen auch bei den Fans, denn viele Löwen-Anhänger wollen ihr Team zum "Finale" begleiten. Rund 200 hatten sich schon beim ersten Play-Off-Spiel auf den Weg gemacht. Video zum Spiel am Sonntag www.onetz.de/

Da jubelt der Torschütze
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.