08.09.2019 - 20:55 Uhr
AmbergSport

Die ersten Punkte für den SV Sorghof

Ein Treffer reicht den "Indianern": Sie feiern im Absteiger-Duell gegen den SSV Paulsdorf ihren Premierensieg in der Fußball-Kreisliga Süd, bleiben aber Letzter. Ein Treffer reicht auch dem Spitzenreiter 1. FC Schlicht.

Paulsdorfs Kapitän Tobias Scherm (links) drischt hier einen Freistoß in die Mauer des SV Sorghof.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Mit einem 1:0-Sieg gegen den SV Inter Bergsteig Amberg verteidigten die Schlichter Platz eins vor dem SV 08 Auerbach, TSV Königstein und dem SV Freudenberg.

SV 08 Auerbach - TuS Rosenberg 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 (26.) Marcel Meyer, 2:0 (27.) Timo Hausner, 2:1 (64.) Maximilian Eckert - SR:Kai Thiele (Freihung) - Zuschauer:140

(sht) Im Kirwa-Heimspiel lieferten die Auerbacher in der ersten Hälfte eine hochkonzentrierte Leistung ab und ließen keine Gästemöglichkeit zu. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß tankte sich Keil bis an den Strafraum durch, legte ab und Marcel Meyer drosch den Ball aus 15 Metern zum 1:0 unter die Latte. Nur eine Minute später schnappte sich Hausner in der eigenen Hälfte den Ball, überlief die gesamte TuS-Defensive, ließ sich auch von Foul-Versuchen nicht aufhalten und traf mit einem abgefälschten Schuss aus 20 Metern zum 2:0. Die größte Möglichkeit zum 3:0 hatte Förster, doch ein Verteidiger klärte auf der Linie. Nach der Pause schlugen die Gäste eine deutliche härtere Gangart an, die der Schiedsrichter nur selten ahndete. Trotzdem bestimmten die Hausherren über weite Strecken das Spiel, ließen aber zu viele Chancen ungenutzt. Nach einem Freistoß traf Eckert im Nachschuss zum 1:2. Jetzt witterten die Gäste ihre Chance und attackierten mit fairen und unfairen Mitteln die Heimelf, was zwei schwere Verletzungen von Auerbacher Akteuren nach sich zog. Die Auerbacher Abwehr ließ aber keine weiteren Treffer zu.

SV Sorghof - SSV Paulsdorf 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 (56.) Carsten Steiner - SR: Reiner Ziegler - Zuschauer:70

(cnr) Carsten Steiner (10.), Malachi Alston (20.) und Philipp Wywiol (23.) vergaben die ersten Sorghofer Möglichkeiten. Die Paulsdorfer kamen in der ersten Hälfte nur zu einer nennenswerten Torchance durch Sebastian Fruth, der nach einer Ecke freistehend neben das Tor zielte. Sorghof war die bessere Mannschaft, schaffte es aber in den ersten 45 Minuten nicht, ein Tor zu erzielen. Nach der Pause spielten die Gastgeber sehr konzentriert. Nach einem zu kurz geklärten Eckball kam der Ball zu Carsten Steiner, der aus 20 Metern abzog und unhaltbar für den Torhüter ins Eck traf (56.). Nun versuchte Paulsdorf mit langen Bällen den Ausgleich zu erzielen, die Hintermannschaft der "Indianer" stand aber souverän. Einzig ein Freistoß von Tobias Scherm war gefährlich, doch Devante Choice hielt bei seinem Debüt für den SV Sorghof seinen Kasten sauber und entschärfte den Ball mit einer sehenswerten Parade. So erkämpfte sich die Weihermüller/Zippe-Elf hochverdient die ersten Punkte in dieser Saison.

1. FC Neukirchen - 1. FC Rieden 1:2 (0:1)

Tore:0:1 (2.) Florian Holfelder, 0:2 (90.+1, Eigentor) Jeremias George, 1:2 (90.+2) Timo Bielesch - SR:Bernd Schmidt (Schnaittach) - Zuschauer:157

(röt) Bevor sich Neukirchen in der Abwehr sortiert hatte, lag Rieden bereits in Führung: Bei einem Angriff setzte sich er schnelle Holfelder durch und vollendete aus spitzem Winkel an dem entgegeneilenden Torwart vorbei ins kurze Eck. Im weiteren Verlauf zeigten die Gäste, dass sie trotz ihrer Tabellensituation wesentlich stärker einzuschätzen sind. Sie erarbeiteten sich durch gute Umschaltarbeit mehrere Möglichkeiten, die der FCN-Torwart vereitelte. Der Gastgeber hatte nur zwei gute Chancen. In der zweiten Hälfte steigerte sich der FCN. Zunächst aber waren echte Torchancen Mangelware, obwohl Neukirchen auf den Ausgleich drängte. Es schien beim 0:1 zu bleiben, doch in der Nachspielzeit wurde es noch mal turbulent: In der 91. Minute brachte der FCN-Schlussmann den Ball vor dem Strafraum nicht nach vorne, der abgeprallte Ball sprang Richtung Tor und konnte vor der Torlinie vom Verteidiger nicht mehr weggeschlagen werden. Neukirchen gab nicht auf und verkürzte nur eine Minute später auf 1:2. Timo Bielesch verlängerte per Kopf ins gegnerische Tor.

DJK Utzenhofen - SG Ursulapoppenricht 4:0 (1:0)

Tore: 1:0/2:0 (2./53.) Michal Vanous, 3:0 (62.) Daniel Geitner, 4:0 (77.) Michael Geitner - SR:Joachim Froschauer (SV Moosbach) - Zuschauer:85 -Gelb-Rot:(68.) Thorsten Troche (Ursulapoppenricht)

(aun) Nach einem frühen Tor des Gastgebers durch Michal Vanous kamen die Gäste immer besser ins Spiel und hatten auch einige Chancen. Der Gegner überzeugte mit schönen Kombinationen und drückte die DJK Utzenhofen immer tiefer zurück. Zu diesem Zeitpunkt merkte man der DJK-Hintermannschaft an, dass Spielführer Mario Augsberger wieder mit von der Partie war. In der 32. und 33. Minute schoss Daniel Geitner über das Tor, einen Schuss von Michal Vanous hielt der Gästetorwart. Zur zweiten Hälfte änderte Coach Matthias Rascher die Taktik, seine Elf kam immer besser ins Spiel und hatten mehrmals die Chance, ein Tor zu erzielen. In der 53. Minute erhöhte Michal Vanous auf 2:0. In der 62. Minute legte Marius Ehrnsperger den Ball in die Gasse und Daniel Geitner erhöhte auf 3:0. In der 65. und 67. Minute hätten die Lauterachtaler ein weiteres Tor erzielen müssen, doch Daniel Geitner und Matthias Rascher verfehlten knapp, oder Torwart Johannes Ritter hielt. Michael Geitner erzielte mit einem Alleingang von der Mittellinie das 4:0. Ab dem Zeitpunkt wurde das Spiel immer hektischer, doch der gut leitenden Schiedsrichter Joachim Froschauer verlor nie die Übersicht.

1. FC Schlicht - SV Inter Amberg 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (71.) Dominik Obermeier - SR:Stefan Betz (Weiden) - Zuschauer:120

(ct) Mit einem knappen 1:0 verteidigte Schlicht seine Tabellenführung. Von Anfang an zeigten beide Teams ein flottes und gutes Spiel mit sicheren Ballstafetten und überlegtem Aufbauspiel. Beide Abwehrreihen standen sehr sicher, so dass es im ersten Durchgang kaum Torgelegenheiten gab. Halbchancen durch Lukas Sebralla und Norbert Braun brachten nichts ein und Johannes Op de Laak konnte kurz vor der Pause im letzten Moment noch am sicheren Torschuss gehindert werden. In der zweiten Hälfte übernahm der FCS mehr und mehr das Kommando und erspielte sich eine deutliche Feldüberlegenheit. Aber zunächst fehlte den Pässen in die Spitze noch die Genauigkeit. Doch in der 71. Minute war der Bann gebrochen: Nach einem schnellen Aufbau aus der Abwehr heraus spielte der starke Jaroslav Filinger gekonnt auf Michael Muck, der frei vor dem Torwart aber die Übersicht hatte und dem noch besser postierten Dominik Obermeier quer legte, der nur noch einzuschieben brauchte. In der Folge öffneten die Gäste ihre Abwehr und FCS-Torhüter Filip Hnup musste einmal sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Ansonsten ergaben sich nun klare Chancen für den FCS: Filinger und zweimal Obermeier hätten eigentlich den "Sack zumachen" müssen, vergaben aber in aussichtsreichster Position.

TSV Königstein - ASV Haselmühl 4:1 (1:0)

Tore: 1:0/2:0 (30./73.) Udo Hagerer, 2:1 (84.) Joel Lichtenfeld, 3:1/4:1 (86./ 90.) Philipp Feldmann - SR: Mehmet Ali Gencer (Nürnberg) - Zuschauer:130

(mhe) Der ASV Haselmühl hatte im ersten Durchgang nur eine nennenswerte Chance, die aber ohnehin wegen Abseitsstellung vom Schiedsrichter zurückgepfiffen wurde. Königstein hatte in der Folgezeit mehr Spielanteile und eroberte sich immer wieder durch gutes Zweikampfverhalten den Ball im Mittelfeld. In der 30. Minute fasste sich der starke Benedikt Ertl ein Herz und nach feinem Solo hatte er das Auge für den besser postierten Udo Hagerer, der mit etwas Glück zur verdienten Führung einschob. Die zweite Hälfte begann furios, als Thomas Scheidler aus zehn Metern über das Tor zielte. In der Folgezeit verwaltete die Winkler-Elf die knappe Führung. Erst nach einem Freistoß durch Fenk, der von Scheidler per Kopf in den Strafraum verlängert wurde, konnten die Zuschauer wieder jubeln: Hagerer nahm den Ball mustergültig an und markierte seinen zweiten Treffer. Der Anschlusstreffer der Gäste kam dann wie aus dem Nichts. Daniel Ibler ließ seinen Gegenspieler alt aussehen, die scharfe Hereingabe verwandelte Joel Lichtenberger. Nur zwei Minuten später konterte der TSV über Ertl, und der eingewechselten Philipp Feldmann traf im zweiten Versuch. In der Nachspielzeit eine ähnliche Szene. Wieder ein schöner Gegenzug über Ertl auf Feldmann, der das 4:1 erzielte.

Vierkampf um den Ball (von links): Maximilian Ritter (Sorghof), Daniel Seidl (Paulsdorf), Kubilay Kuscuoglu (Sorghof) und Sebastian Wittl (Paulsdorf).
Sorghofs Keeper Devante Choice (hinten) rettet hier in höchster Not per Faustabwehr.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.