15.09.2020 - 14:48 Uhr
AmbergSport

Der ewige Deutsche Meister: Der 46. Titel für Steffen Wild

Wenn der Vater mit dem Sohne: Beim WSC Haidweiher bleiben einige deutsche Meistertitel in der Familie.

Steffen Wild in Aktion.

Zehn Titel heimsten die Wassersportler des WSC Haidweiher bei den deutschen Meisterschaften in Bremerhaven ein. Der erfolgreichste Sportler war in diesem Jahr Tim Wild, er gewann alle vier Titel in der Jugendklasse (U14) und setzte sich im Trickski auch in der Offenen Klasse an die Spitze. Dabei konnte er auch seinen Vater Steffen schlagen. Der konnte sich aber mit dem Titel im Slalom trösten, wo er sich gegen die jüngere Konkurrenz aus Berlin und Brandenburg knapp durchsetzte. Es war der 46. deutsche Meistertitel von Steffen Wild. Es fehlte nicht viel und es hätte in dieser Disziplin noch eine weitere Medaille für den Club gegeben. Julius Auer und Tobias Peisker verpassten mit den Plätzen vier und fünf nur ganz knapp das Siegerpodest. Lars Kuhne siegte in der Klasse U10 im Slalom vor Theo Wild (beide WSC Haidweiher) und gewann auch den Titel im Trickski. Julius Auer konnte sich auch in der Klasse U17 im Slalom durchsetzen und Tobias Peisker errang in dieser Kategorie im Trickski und Slalom jeweils die Silbermedaille. Sehr spannend wurde es in der Juniorenklasse U21. Fabio Karl und Fabian Horsch sahen sich hier sehr starker Konkurrenz aus Berlin, Hannover und Kiefersfelden gegenüber. Karl wurde überraschend Deutscher Meister, Horsch holte Bronze.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.