14.04.2019 - 13:31 Uhr
AmbergSport

FC Amberg klarer Sieger im Stadtderby

Nach dem ersten Tor im Duell gegen den FC Amberg verfallen die Spieler des SV Inter Bergsteig in Schockstarre, und dann zeigt die Schiedsrichterin dem Kapitän auch noch eine rote Karte - die Hausherren sind komplett bedient.

Während die FC-Spieler im Hintergrund den Treffer zur 2:0-Führung durch Torjäger Martin Popp (rechts) in der 73. Spielminute bejubeln, kauert Inter-Spieler Nicolei Dürbeck (links) enttäuscht am Rasen, Dominik Mikalauskas (Mitte) ist ratlos.
von Redaktion ONETZProfil

Die zahlreichen Zuschauer sahen bei der 0:3-Niederlage des SV Inter zunächst eine Partie ohne große Höhepunkte, in der die Elf von Markus Kipry jedoch mehr Spielanteile hatte. In der 17. Minute kamen die Gastgeber durch eine scharfe Hereingabe von Fabian Geitner zu einer Tormöglichkeit, die die Interstürmer Kruppa und Kubik allerdings knapp verpassten. Mit dem ersten Angriff der Schwarz-Gelben erzielten diese auch überraschend die Führung. Martin Popp entwischte der Inter-Abwehr auf der halblinken Seite. Sein Schuss an den Pfosten staubte Mannschaftskollege Dennis Kramer, der perfekt stand, zum 0:1 ab. In der Folgezeit befanden sich die Bergsteiger in Schockstarre und überließen der Greger-Truppe das Terrain. Deshalb hätte Popp in der 37. Minute auch für die Vorentscheidung sorgen können. Doch er scheiterte allein vor dem Inter-Tor vor dessen Keeper Christopher Hahn, der den Ball gekonnt durch Winkelverkürzung parierte.

Nach der Pause fehlte den mutlos wirkenden Inter-Akteuren die nötige Körperhaltung und der unbedingte Siegeswille, was sich in halbherzigen Zweikämpfen und einem schwerfälligen Spielaufbau zeigte. Die einzig nennenswerte Chance der Rot-Weißen war in der 54. Minute zu verzeichnen. Durch einen Pass von David Kruppa wurde Sturm- und Namenskollege David Kubik freigespielt. Dieser verzog aber alleine vor Gästetorwart Haas und löste somit keine Initialzündung in seinem Team aus.

Auch die Gäste vergaben eine hundertprozentige Möglichkeit: FC-Kapitän Giehrl wollte seinen Mannschaftskameraden Popp uneigennützig freispielen anstatt selbst zu vollstrecken, war dabei allerdings zu ungenau. Nur eine Minute später machte es Flierl besser und bediente Popp, der in Torjägermanier zur 2:0-Führung des FC einschob.

Den nächsten Tiefschlag musste die Bergsteig-Truppe in der 75. Minute verkraften, als Schiedsrichterin Lisa Manner ein Foul von Inter-Kapitän Albert Sejdiu zum Unverständnis aller als Notbremse wertete und ihn des Feldes verwies. In der 80. Minute brachte Giehrl das Leder über die Linie und markierte so den 0:3-Endstand.

SV Inter Bergsteig Amberg: Hahn, G. Sejdiu, A. Sejdiu, Kozisek, Geitner, Dauer, Scheinherr, Mikalauskas, Dürbeck, Kubik, D. Kruppa (80. Hofmann)

FC Amberg: Haas, Schmien (80. Luttenberger), Hüttner, Giehrl, Reinhardt, Popp, Greger, Brinster, Kramer (48. Bosser), Müller, Flierl (82. Sperlich)

Tore: 0:1 (26.) Dennis Kramer, 0:2 (73.) Martin Popp, 0:3 (80.) Heiko Giehrl - SR: Lisa Manner (1. FC Schmidgaden) - Zuschauer: 170 - Rot: (75.) Albert Sejdiu (Inter), Notbremse

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.