17.06.2018 - 15:23 Uhr
AmbergSport

FC Amberg peilt Mittelfeldplatz an

Der Bayernliga-Absteiger startet seinen Neuanfang in der Bezirksliga mit drei verbliebenen Spielern aus der ersten Mannschaft, neun aus der bisherigen zweiten Mannschaft, vier aus der eigenen A-Jugend und fünf externen Neuzugängen.

Die Neuzugänge des Bezirksligisten FC Amberg: (hinten von links) Roman Reinhardt, Dominik Haas, Matthias Brinster, Alexander Greger, Trainer Rainer Greger, Co-Trainer Thomas Jakuttis, (vorne von links) Samuel Hofmann, Nick Sperlich, Bernhard Miodecki, Christopher Flierl (alle eigene Jugend) und Daniel Bosser.
von Hubert ZieglerProfil

(zig) Rainer Greger, der neue Trainer des FC Amberg, und sein Co-Trainer Thomas Jakuttis, begrüßten am Sonntagvormittag im Stadion am Schanzl 17 Spieler des 20-Mann umfassenden Kaders zur Vorbereitung auf das erste Punktspiel in der Fußball-Bezirksliga Nord am 22. Juli gegen den Landesligaabsteiger 1. FC Schwarzenfeld. Mit dabei war auch Neuzugang Matthias Brinster, der am Vortag geheiratet hatte. Nur auf der Gymnastikmatte arbeitete nach seinem Kreuzbandriss im linken Knie Yannik Haller, der in Kürze operiert wird, und hofft, nach der Winterpause wieder dabei zu sein.

Der aktuelle Kader zählt noch drei verbliebene Spieler aus der Bayernliga, neun aus der bisherigen zweiten Mannschaft, vier aus der eigenen U 19 und die fünf externen Neuzugänge Roman Reinhardt (DJK Ensdorf), Dominik Haas (DJK Ammerthal), Matthias Brinster (TuS/WE Hirschau), Alexander Greger (SV Raigering) und Daniel Bosser (SV Freudenberg).

Der kommissarische Abteilungsleiter Werner Aichner brachte mit seinen Helfern mit sehr viel Mühe und Arbeit einen 20-Mann-Kader zusammen, mit dem in der Bezirksliga Nord ein Neuanfang mit der Zielsetzung Mittelfeld gemacht werden soll. Eine Reserve wird es aus personellen Gründen wegen der 24 Spielerabgänge (10 aus der U 23, 14 aus dem Bayernligakader) nicht mehr geben. Aichner ist froh, dass die Leistungsträger der U 23 dem Verein die Treue hielten und ist davon überzeugt, dass die Neuzugänge aus der Region sportlich und charakterlich gut in das Team passen. Gerne hätte er aus der U 23 noch Michael Reinwald (nach Velburg) und Daniel Geitner im Kader gesehen.

Trainer Rainer Greger bedauerte, dass keine Spielgemeinschaft für eine zweiten Mannschaft zustande gekommen ist. Die junge Mannschaft mit den knapp 30-jährigen "Oldies" Heiko Giehrl, Dennis Kramer und seinem vom SV Raigering gekommenen Sohn Alexander,habe eine Chance verdient, von den Zuschauern angenommen zu werden. Teammanager Matthias Schmien, dessen Sohn Mario mit im Kader vertreten ist, hat folgende Testspiele vereinbart:

Samstag, 23. Juni, Turnier beim SV Köfering; Dienstag, 26. Juni, zu Hause gegen DJK Ursensollen; Samstag, 30. Juni, Teilnahme am "Germanen-Cup"; Samstag, 6. Juli, beim Kreisligisten 1. FC Schlicht; Sonntag, 8. Juli, beim Bezirksligisten FC Holzheim; Sonntag, 15. Juli, gegen den Bezirksligisten Cagri Spor Nürnberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp