20.10.2019 - 10:46 Uhr
AmbergSport

FEB Amberg: Aufatmen nach dem Kellerduell

Die Kegler von FEB Amberg bejubeln den ersten Saisonsieg in der 1. Kegel-Bundesliga. Das Spiel bei SKC Nibelungen Lorsch ist nichts für schwache Nerven und entscheidet sich erst auf den letzten Würfen.

Symbolbild.
von Andreas SchwaigerProfil

Beim ebenfalls noch punktlosen SKC Nibelungen Lorsch setzte sich FEB Amberg mit 5:3 Mannschaftspunkten bei 3598:3575 Holz durch. Im Startdurchgang trafen die Amberger Michael Wehner und Florian Möhrlein auf Stefan Wernz und Jochen Steinhauer. Wehner geriet zunächst mit 0:2 Sätzen in Rückstand, doch eine sehr starke dritte Bahn und starke Nerven im letzten Lauf bescherten dem Amberger Kapitän verdient mit 2:2 Sätzen und 621:593 Holz den ersten Punkt. Etwas anderes verlief das Duell zwischen Möhrlein und Steinhauer: Nach einer guten ersten Hälfte konnte der Amberger nicht mehr ganz seine Leitung abrufen und musste Steinhauer mit 1,5:2,5 und 575:613 ziehen lassen.

Milan Wagner fand gegen den Lorscher Frank Gutschalk nicht zu seinem Spiel, für ihn kam Matthias Hüttner in die Partie. Doch hierbei ging es am Ende nur noch um Schadensbegrenzung, was bei 1:3 und 566:619 nur zum Teil gelang. Auf der anderen Seite sorgte der Amberger Jan Hautmann gegen Holger Walter schnell für klare Verhältnisse, doch auch er konnte sein Niveau nicht halten und verpasste ein deutlich höheres Ergebnis als das 2:2 und 618:588. Bei einem 2:2 und einem Rückstand von 32 Kegel war die Aufgabe für Bernd Klein und Wolfgang Häckl gegen Michael Straub und Jurek Osinski nicht leicht, doch beide sorgten bereits im ersten Lauf für einen Paukenschlag und nutzen einen ganz schwachen Lauf der Gäste. Plötzlich lag Amberg mit 50 Holz in Führung. Doch die Partie drehte sich schon im zweiten Durchgang wieder und so schmolz der Vorsprung bis auf 15 Kegel im letzten Durchgang. Häckl musste sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Mit 597:599 Holz war aber kaum Schaden entstanden.

Denn Bernd Klein fand nach einer schwachen zweiten Bahn sehr stark ins Spiel zurück und machte Kegel um Kegel gut. Mit 3:1 bei 618:565 belohnte sich der Amberger nicht nur selbst, sondern machte den Sieg seiner Mannschaft perfekt.

Info:

Nibelungen Lorsch - FEB Amberg 3:5 (3575:3598)

Wernz – Wehner 2:2/593:621/0:1

Steinhauer – Möhrlein 2,5:1,5/613:575/1:1

Walter – Hautmann 2:2/588:619/1:2

Gutschalk – Wagner/Hüttner 3:1/ 619:566/2:2

Straub – Häckl 3:1/597:599/3:2

Osinski – Klein 3:1/565:618/3:3

Gesamt: 3575:3598/3:5

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.