27.10.2019 - 17:50 Uhr
AmbergSport

Flotter Wechsel in der Verfolgerzone der Kreisliga Süd

Der SV Inter Amberg kommt in der Kreisliga Süd böse unter die Räder. Der SV Sorghof läuft nicht Gefahr, eine Abfuhr vom Spitzenreiter 1. FC Schlicht verpasst zu bekommen - er tritt gar nicht erst an.

Der linke Paulsdorfer Innenverteidiger Christian Demel (links) grätscht gegen den Rosenberger Rechtsaußen Philipp Witzel. Bild: Ziegler
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

"Kurzfristige Erkrankungen" seien der Grund für die Absage gewesen, hieß es. "Das Spiel wird auf Wunsch des 1. FC Schlicht erst nächstes Jahr neu angesetzt", erklärt Kreisvorsitzender und -spielleiter Albert Kellner. "In diesem Jahr auf keinen Fall mehr." Schlicht bleibt trotz des Spielausfalls an der Spitze.

Im Verfolgerduell setzte sich die DJK Utzenhofen durch und besiegte den 1. FC Neukirchen mit 3:2. Damit eroberte Utzenhofen Platz drei, knapp hinter dem SV 08 Auerbach, der durch den 3:0-Erfolg über den SV Freudenberg sich auf den zweiten Rang vorschob.

SV Inter Amberg - 1. FC Rieden 1:6 (0:1)

Tore: 0:1 (43.) Florian Holfelder, 0:2/0:3 (58./66.) Michael Fleischmann, 0:4 (68.) Sven Florek, 0:5 (72.) Michael Fleischmann, 0:6 (85.) Sebastian Berndt, 1:6 (88.) Jiri Scheinherr - SR: Wolfgang Schötz (SV Hahnbach) - Zuschauer: 100

(ibs) Einen gebrauchten Nachmittag erlebte der SV Inter Bergsteig. Die Hausherren kamen in der Anfangsphase zweimal durch Kubik zu Chancen, wussten aber diese nicht zu verwerten. Das Spiel war ansonsten ein müder Kick ohne wirkliche Spannung. Die immer besser werdenden Gäste gingen in der 43. Minute dank einer schläfrigen Heimdefensive mit 0:1 durch Holfelder in Front. Nach der Pause kam Inter gar nicht mehr in die Partie, und Fleischmann erhöhte durch einen sehenswerten Heber von der Auslinie auf 0:2. Die anschließenden Treffer durch Fleischmann (66./72.), Florek (68.). und Berndt (85.). wurden alle samt ohne große Mühe erzielt. Den Ehrentreffer des Spiels markierte Scheinherr mit einem direkten Freistoß kurz vor Schluss.

TuS Rosenberg - SSV Paulsdorf 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (7.) Maximilian Eckert, 2:0 (48.) Maximilian Eckert - SR: Tobias Brendel - Zuschauer: 62

(kok) Beide Teams stehen mit dem Rücken zur Wand und das einzige, was zählt, sind Punkte. Drei holte sich der TuS Rosenberg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Kurz nach Anpfiff und kurz nach der Pause schlugen die Hausherren eiskalt ,und der schnelle Rosenberger Maximilian Eckert stellte bereits früh die Weichen auf Sieg. Es war eine hart umkämpfte Partie auf schwierigem Geläuf, in der auch die Gäste aus Paulsdorf die ein oder andere Möglichkeit hatten. Doch die Hausherren standen sicher und es gab für die Gäste kein Durchkommen.

In der zweiten Hälfte entschied der Schiedsrichter zum Glück für den TuS Rosenberger auf Freistoß und nicht auf Elfmeter, der die Gäste vielleicht wieder hätte näher bringen können, um das Endergebnis zu verändern.

SV Schmidmühlen -TSV Königstein 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (43.) Maximilian Spies, 1:1 (57.) Bernd Holzwarth, 1:2 (66.) Udo Hagerer, 2:2 (75.) Stefan Graf - SR: Vinod Dhanraj - Zuschauer: 150 - Besonderes Vorkommnis:(57.) Schmidmühlens Torwart Stefan Puchta hält Elfmeter von Bernd Holzwarth

(fop) Schmidmühlens Trainer musste teils kurzfristig auf fünf Stammspieler verzichten und war am Ende stolz auf die Leistung, denn seine Mannschaft war dem Sieg näher als die Gäste. Denn vor allem in der ersten Hälfte legte Schmidmühlen los wie die Feuerwehr und hätte durch die Kopfbälle von Tobias Eichenseer in der 6. Minute und Bastian Härtl (13.) führen müssen. So dauerte es aber bis zur 43. Minute, ehe Maximilian Spies nach einem feinen Doppelpass das 1:0 erzielte. Schmidmühlens Torhüter Puchta musste bis dahin kein einziges Mal eingreifen. Die ersten 20 Minuten nach der Pause dann aber die beste Phase der Gäste. Zunächst scheiterte Bernd Holzwarth mit seinem Foulelfmeter in der 57. Minute an Puchta, er drückte den Nachschuss aber über die Linie zum 1:1. Dem 1:2 (66.) durch Torjäger Udo Hagerer ging ebenfalls ein schöner Doppelpass voraus. Den 2:2-Endstand stellte der kurz zuvor eingewechselte Stefan Graf mit einem Kopfball nach einer Ecke her (75.). Hektisch wurde es in den letzten zehn Minuten. Zunächst forderten Schmidmühlens Zuschauer und Spieler kurz hintereinander zweimal Foulelfmeter.

In der ersten Szene wurde Tobias Eichenseer im Strafraum umklammert und umgerissen, drei Minuten später Maximilian Spies unsanft von den Beinen geholt. Und auch die Gäste waren mit den Schiedsrichterentscheidungen gar nicht einverstanden, als es der Unparteiische bei einem Handspiel von Julian Meier als letzter Mann und einer Unsportlichkeit eines Schmidmühlens nur bei "Gelb" beließ.

1. FC Schlicht -SV Sorghof abgesetzt

Aufgrund kurzfristiger Erkrankung mehrerer Spieler sah sich der SV Sorghof nicht in der Lage, eine Mannschaft für das Spiel beim Tabellenführer in Schlicht zu stellen - obwohl die zweite Mannschaft an diesem Wochenende spielfrei war.

DJK Utzenhofen - 1. FC Neukirchen 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 (14.) Daniel Geitner, 2:0 (30., Foulelfmeter) Tobias Eichermüller, 2:1 (41.) Timo Bielesch, 2:2 (69.) Maximilian Witzel, 3:2 (82.) Daniel Geitner - SR: Maximilian Hasler (DJK Sparta Noris Nürnberg) - Zuschauer: 127

(aun) Für die DJK Utzenhofen war das 3:2 ein wichtiger Erfolg im Kampf um das obere Tabellendrittel. Der Gastgeber startete dominant in die Partie und hatten durch die Gebrüder Geitner in den ersten zehn Minuten zwei große Chance zur Führung, scheiterten aber an 1. FC-Torwart Petr Fillinger. In der 14: Minute ging die Heimelf nicht überraschend in Führung. Nach einem Zweikampf vor dem Strafraum, der Utzenhofen in Überzahl vors Tor brachte, erzielte Daniel Geitner erzielte das 1:0. Der frühe Rückstand schockte die Gäste. In der 30. Minute stoppte Timo Bielesch einen DJK-Spieler im Strafraum regelwidrig, und den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Eichermüller sicher. Bis zur Halbzeit hatte Neukirchen weitere Chancen, in der 41. Minute zirkelte Ficarra einen Freistoß auf den Kopf von Bielesch, und es stand 2:1. Bis zur 69. Minute hatten beide Mannschaften Möglichkeiten zum Torerfolg, ehe Maximilian Witzel (69.) sich im Strafraum freispielte und zum 2:2-Ausgleich einschoss. Die Utzenhofener erhöhten die Schlagzahl und drängten auf das Siegtor. Matthias Rascher setzte in der 82. Minute den Schlusspunkt unter diese dramatische Partie: Exakt auf dem Kopf von Daniel Geitner landete seine Flanke aus gut 20 Metern, und der erzielte den viel umjubelten Treffer zum 3:2.

SF Ursulapoppenricht - ASV Haselmühl 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 (41.) Joel Lichtenfeld, 0:2 (42.) Manuel Koch, 0:3 (77.) Matthias Schmidt, 0:4 (90.+3) Daniel Ibler - SR: Andreas Basler (DJK Ehenfeld) - Zuschauer: 90

(jvo) Die SG Ursulapoppenricht/ Gebenbach konnte auch das zweite Saisonduell mit dem ASV Haselmühl nicht für sich entscheiden und verlor auch in der Höhe verdient mit 0:4. Die erneut auf einige Positionen veränderte Izmire-Truppe begann offensiv und wollte gegen die abstiegsbedrohten Gäste gleich die Kontrolle über das Spielgeschehen übernehmen. Allerdings sprangen dabei kaum nennenswerte Torchancen heraus, so dass mit zunehmender Spieldauer die Gäste immer besser ins Spiel fanden. Kurz vor der Pause gelang dem ASV Haselmühl aber dann mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute die 0:2-Halbzeitführung. Zunächst jagte Lichtenfeld den Ball nach einer schönen Freistoßvariante in die Maschen, worauf nur eine Zeigerumdrehung später Koch auf eine Zwei-Tore-Führung erhöhte. In der Halbzeitpause änderte Trainer Izmire das System und zog alle seine Wechseloptionen. Doch auch in neuer Formation und mit neuem Personal, gelang es der SG nur selten, sich klare Möglichkeiten zu erspielen. In der 77. Spielminute nutzte Top-Torjäger Schmidt einen zu kurz geratenen Rückpass der SG-Defensive zum 0:3. Die Heimmannschaft warf nun alles nach vorne, scheiterte aber entweder am Aluminium oder am glänzend aufspielenden Gästekeeper Blödt. In der Schlussminute setzte Ibler nach einem Konter den 0:4-Endstand.

SV 08 Auerbach - SV Freudenberg 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (9.) Tim Schmiedl, 2:0 (10.) Paul Zura, 3:0 (75.) Marcel Meyer - SR: Franz Macht - Zuschauer: 100

(sht) Bei einer Aktion musste der Auerbacher Keeper in der Anfangsphase klären, in der Folgezeit bestimmten die Hausherren die Partie. Ein Doppelschlag brachte den SV 08 auf die Siegerstraße. Schmiedl erkämpfte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball und schloss nach einem Doppelpass aus 16 Metern zum 1:0 ab. Nur eine Minute später passte erneut Schmiedl nach guter Vorarbeit auf recht zu Zura, der den herauseilenden Keeper mit einem Heber zum 2:0 überwand.

Auch danach bestimmten die Hausherren das Geschehen. Nach der Pause ein kurzes Aufbäumen der Freudenberger mit einer durchaus erfolgversprechenden Chance, die aber über das Auerbacher Gehäuse abgeschlossen wurden. Ab diesem Zeitpunkt bestimmten wieder die 08er das Geschehen, verpassten es aber, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Ein Spielzug der Hausherren über mehrere Stationen landete rechts bei Zura, der präzise zur Mitte passte, Marcel Meyer zog direkt ab und traf zum 3:0-Endstand.

Helmut Jurek, der Spielertrainer des TuS Rosenberg.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.