14.10.2018 - 10:50 Uhr
AmbergSport

Frisch genäht zurück aufs Eis

Eishockey-Landesligist ERSC Amberg startet mit einem Sieg in die neue Saison. Löwen-Verteidiger Kevin Schmitt erweist sich dabei als "harter Hund".

Kevin Schmitt musste wegen einer Risswunde am Auge im Krankenhaus verarztet werden musste. Im letzten Drittel war er dann wieder dabei.
von Autor PAProfil

Das Team von ERSC-Trainer Dirk Salinger gewann am Freitagabend beim EC Pfaffenhofen mit 3:2. Beispielhaft für den Auftritt der Wild Lions war das "Comeback" von Kevin Schmitt: Der ERSC-Verteidiger zog sich bald nach Spielbeginn einen tiefen Cut am Auge und musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Im letzten Drittel stand er dann wieder auf dem Eis.

"Der Sieg von Amberg war verdient. Sie haben besser harmoniert, hatten auch die stärkeren Special-Teams und ließen uns nicht in unser System kommen. Das war sehr abgeklärt", sagte IceHogs-Trainer Chris Heid. Dabei war der Auftakt für die Löwen alles andere als glücklich, eben wegen der Verletzung von Schmitt. Doch die Reaktion darauf war der Führungstreffer durch Felix Köbele, vorbereitet von Sturmpartner Daniel Vlach - und Vaclav Benak. Der ehemalige Extraligaspieler debütierte im Löwen-Dress und war umgehend ein Aktivposten. "Man hat schon gesehen, was für eine Verstärkung Vaclav für unser Spiel ist, selbst wenn nach nur einer Trainingseinheit die Bindung zum Team noch nicht perfekt sein kann", lobte Salinger seinen Neuzugang. Der baute die Führung auch noch auf 2:0 aus. Eine Unachtsamkeit zu Beginn des Mittelabschnittes ermöglichte Pfaffenhofen einen Konter, den Robert Gebhardt zum 1:2 nutzte, allerdings stellte noch in der gleichen Minute Köbele den alten Abstand wieder her. Die Gastgeber erhöhten nun den Druck, "aber viel zu hektisch", wie ECP-Coach Heid monierte. Zudem erwies sich ERSC-Torhüter Oli Engmann als enormer Rückhalt für sein Team. Dies ganz besonders im Schlussdrittel, in dem die IceHogs durch Nick Endress auf 2:3 verkürzten und danach die Brechstange auspackten. "Respekt an das Team, weil wir unter anderem auch zwei doppelte Unterzahlsituationen überstanden haben", lobte Salinger die Defensivarbeit.

Die Laufarbeit war enorm, zumal Lukas Salinger, Andi Hampl, Felix Söllner und Thomas Schreier nicht mit im Kader waren. Dafür half der frisch genähte Kevin Schmitt am Ende wieder mit, die Punkte einzufahren. Der ERSC-Coach schickte in der Pressekonferenz deshalb "einen herzlichen Dank an das Krankenhaus Pfaffenhofen für die Unterstützung".

EC Pfaffenhofen - ERSC Amberg 2:3 (0:2, 1:1, 1:0):

Tore: 0:1 (8.) Köbele (Vlach, Benak/5-4), 0:2 (16.) Benak (Hendrikson/4-4), 1:2 (23.) Gebhardt (Huber/4-5), 1:3 (23.) Köbele (Hendrikson, Vlach/5-4), 2:3 (45.) Endress (Duprey, Neubauer) - Strafen: Pfaffenhofen 14, Amberg 20 Minuten - Zuschauer: 220

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.