17.08.2018 - 11:26 Uhr
AmbergSport

"Für eine SG war's zu spät"

Vier Fußballvereine gibt es in der Stadt Sulzbach-Rosenberg: Den TuS Rosenberg, den FC Großalbershof und den SV Kauerhof in der Kreisklasse und den SV Loderhof/Sulzbach in der B -Klasse. Die Schwarz-Gelben aus Kauerhof sind arg gebeutelt.

Bitter für die Schwarz-Gelben aus Kauerhof: Die zweite Mannschaft musste zu Saisonbeginn abgemeldet werden, die Kreisklassentruppe steht auf dem letzten Platz.
von Autor WFOProfil

Die Zahl der aktiven Fußballspieler sinkt nicht nur in der Herzogstadt, so muss eine Jugendmannschaft aus den Vereinen Loderhof, Rosenberg, Traßlberg und Kauerhof zusammengestellt werden. Und erstmals seit 45 Jahren schafft es der SV Kauerhof nicht mehr, eine zweite Mannschaft ins Punkterennen zu schicken.

Vor knapp 45 Jahren wurde der SV Kauerhof von einem guten Dutzend Fußballfans im Vereinslokal "Zum Wulfen" aus der Taufe gehoben, bald zwei Herren- und eine A-Jugend auf die Punktspiele geschickt. Sportliche Erfolgserlebnisse folgten, die erste Mannschaft qualifizierte sich sogar für die A-Klasse, die heutige Kreisliga. In den Glanzzeiten der Jugendabteilung des SV Kauerhof spielte die A- Jugend sogar Kreisliga und die B- Junioren in der höchsten Klasse der Oberpfalz und die zweite Herrenmannschaft schaffte den Aufstieg in die jetzige A-Klasse.

Heute sind die sportlichen Möglichkeiten geringer: Die erste Mannschaft wäre in einer Zeit des Umbruchs mit dem Ligaerhalt Kreisklasse am Ziel ihrer Wünsche, die zweite Mannschaft musste zum Saisonstart zurückgezogen werden und bis aus der Jugendspielgemeinschaft wieder Spieler für den Herrenbereich nachwachsen, dauert es noch mindestens ein Jahr.

Der Plan, auch wieder eine zweite Mannschaft für den Spielbetrieb anzumelden, scheiterte trotz intensiver Bemühungen, erinnert sich Trainer Bernd Polster: "21 Spieler standen zur Verfügung und man hoffte, durch AH-Spieler, studierende Fußballer und Sportler, die auch noch andere Sportarten ausüben, den Balanceakt zu schultern. Eine eigene Sitzung mit der AH-Mannschaft brachte nicht den erhofften Erfolg, Verletzungen taten ein Übriges, so dass der Plan zweite Mannschaft zum Scheitern verurteilt war. Eine Handvoll Spieler verließ den Club und für eine SG bei den Reserven mit umliegenden Vereinen war es zu spät geworden."

Ein Schwung an Juniorenspielern wächst erst im Sommer 2020 in den Herrenbereich, so dass die Schwarz-Gelben nun eine schwierige Zeit überbrücken müssen. "Das ist alles blöd gelaufen", so der Übungsleiter, "aber wir werden das Beste daraus machen." Trotz des ersten Saisonsieges gegen den SV Raigering II stehen die Schwarz-Gelben vor einer schwierigen Saison, "denn schon die Aufsteiger wie die SG Ursulapoppenricht oder der FSV Gärbershof werden kaum zu bändigen sein. Da aus unserem Team die Hälfte der Spieler aus der B-Klasse kommt, werden Rückschläge nicht ausbleiben. Dennoch ist die Stimmung gut und der Trainingsbesuch mit durchschnittlich 15 Akteuren passt ebenfalls, so dass wir unser Ziel Klassenerhalt mit Zuversicht angehen."

Mannschaft und Coach wünschen sich die Unterstützung des Vereins und vor allem der Fans, um diese Herausforderung zu stemmen. "Wir wollen eine sportliche Zukunft - ohne Geld für die Spieler, bald wieder eine Reserve und richten unseren Fokus noch mehr auf den Nachwuchs", blickt Polster nach vorne - in eine hoffnungsvolle Zukunft.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.