28.09.2020 - 17:07 Uhr
AmbergSport

Ein Fußballspiel gegen "FV Vilseck einskommafünf"

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Eine Spielabsage in der Kreisklasse Süd - SV Illschwang gegen FV Vilseck II - vor einer Woche hat weitere Nachspiele. Jetzt hat Vilseck gespielt. Gegen Großalbershof - da "bleibt ein fader Beigeschmack", sagt FCG-Fußballchef Klaus Rösch.

Symbolbild.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Vor einer Woche wurde das Kreisklassenspiel zwischen dem SV Illschwang und dem FV Vilseck II abgesagt - wegen Wettbewerbsverzerrung. Hintergrund: Der SV Illschwang wollte sich "schützen" (Abteilungsleiter Florian Roth), da die Statuten es erlaubt hätten, dass der FV Vilseck mit der ersten Mannschaft hätte auflaufen können - denn die war in der Bezirksliga spielfrei. Jetzt hat der Vilseck II gespielt - in der Kreisklasse, gegen den FC Großalbershof, und offiziell als zweite Mannschaft. 0:0 ging's aus, "für uns nur ein Punkt, aber halt gegen FV Vilseck einskommafünf", sagt Klaus Rösch, der Fußballabteilungsleiter des FC Großalbershof.

Sechs aus der Ersten

Denn laut Rösch standen sechs Spieler aus der ersten FV-Elf auf dem Platz. "Da gibt es leider keine Handhabe dagegen. Wenn wir gegen die Zweite gespielt hätten, wäre es leichter gewesen, drei Punkte zu holen", meint Rösch. Seine Einsicht: "Vilseck hat das gemacht, was Vilseck für richtig gehalten hat." Und weiter: "Ich gehe davon aus, dass wir das nicht anders gemacht hätten", räumt Rösch ein. "Vilseck ist Letzter, die brauchen die Punkte. Aber wir fühlen uns schon ein bisschen ungerecht behandelt, weil wir, wenn es schlecht läuft, vielleicht wegen der zwei fehlenden Punkte auf den Relegationsplatz abrutschen könnten." Da bleibe ein fader Beigeschmack.

Nächste Woche gegen Illschwang

Denn wenn der FC Großalbershof gewonnen hätte gegen Vilseck II, dann wäre der Klassenerhalt so gut wie sicher gewesen. Rösch ärgern in diesem Zusammenhang mehr die Regularien als das Verhalten der Vilsecker. "Ich habe es dem Verband mitgeteilt, dass es übel ist, wenn man wegen solcher Nummern Relegation spielen muss." Viele Gegner gibt es für den FC Großalbershof nicht, die zu schlagen sind. Nächste Woche geht's gegen den SV Illschwang, der auf dem Relegationsplatz liegt. Diese Woche wäre der FV Vilseck II schlagbar gewesen ...

Gespräch abwarten

Dessen 2. Fußballabteilungsleiter Rainer Liermann möchte zu der ganzen Geschichte - Absage gegen Illschwang, Spiel gegen Großalbershof - noch nichts sagen. Noch nicht. "Wir haben auf unsere Anregung hin am Mittwochabend ein Klärungsgespräch mit Bezirksvorsitzendem Thomas Graml, Kreisspielleiter Albert Kellner und dem SV Illschwang." Dieses Gespräch, so Liermann, wolle man abwarten, bevor der FV Vilseck Stellung beziehe.

Fußball mit Corona-Regeln: "Das ist auf Dauer nicht vorstellbar"

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.