04.09.2018 - 12:51 Uhr
AmbergSport

Glatter Durchmarsch

2017 starten die Damen des TC Rot-Weiß Amberg erstmals in die Medenrunde im Tennis - und werden auf Anhieb Meister. In diesem Jahr steigern sie sich von Spiel zu Spiel und feiern als Aufsteiger den nächsten Titel.

Die Meistermannschaft (vorne links): Luisa Mertel, Annika Beck, Celine Schüll, Trainerin Yvonne Schüll. Hinten links: Andrea Schübel, Lena Schübel und Doris Schwager.
von Externer BeitragProfil

Die Damen des TC Rot-Weiß Amberg wurden auch in dieser Saison Meister. Die Mannschaft, die erst vergangenes Jahr neu gemeldet wurde, feierte zwei Jahre nacheinander einen Titel. Mit 11:1 Punkten gelang ihnen nun der Aufstieg in die Bezirksklasse 1.

Mit personellen Problemen musste die Mannschaft gleich zum ersten Spiel der Saison antreten. Verletzungsbedingt konnte die eigentliche Nummer eins, Anna-Lena Müller, gegen TV Burglengenfeld nicht antreten, weshalb Yvonne Schüll an Eins aufrücken musste, die ansonsten ihre Einsätze bei den Damen 40 geplant hatte. Celine Schüll musste ihr Einzel an Zwei aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, und so konnte nach dem gewonnenen Einzel von Yvonne Schüll und Luisa Mertel auch nur noch ein Doppel gewonnen werden. Diese Partie wurde mit 3:3 beendet.

Somit stand für die Rot-Weiß-Damen fest, dass sie kein Spiel mehr verlieren dürfen, um die Chance auf den Aufstieg zu wahren. Die Mannschaft steigerte sich auch von Spiel zu Spiel, wurde immer selbstbewusster und gab kein Match mehr verloren. So brachte der letzte Spieltag gegen 1 FC Schwandorf die Entscheidung, ob die Konkurrenz aus Burglengenfeld das Rennen um den Aufstieg machen würde.

Mit einem 3:1 nach den Einzeln und zwei gewonnenen Doppeln war der Aufstieg dann perfekt. Mit diesem Leistungswillen und Spielfreude am Tennis will die Mannschaft des TC Rot-Weiß auch nächste Saison in der höheren Liga mitmischen. Zum Einsatz kamen Yvonne Schüll, Andrea Schübel, Celine Schüll, Luisa Mertel, Lena Schübel, Doris Schwager und Annika Beck.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.