04.11.2018 - 09:02 Uhr
AmbergSport

Isar-Ratten gehen an der Vils baden

Im Schlussdrittel macht der ERSC Amberg den 6:1-Heimsieg in der Eishockey-Landesliga gegen den EV Dingolfing perfekt. Daniel Vlach trifft dabei dreimal, aber auch ein weiterer Spieler erledigt einen prima Job.

Der ERSC Amberg trifft zum 1:0 gegen den EV Dingolfing, dessen Torhüter Christian Hamberger nur hinter sich blicken kann, während die Amberger Peter Hendrikson (vor dem Tor) und Dan Heilman (dahinter) jubeln. Am Ende stand es 6:1 für die Wild Lions.
von Autor PAProfil

Torhüter Luca Feitl bestand seine Pflichtspiel-Feuertaufe und vertrat den gesperrten Oliver Engmann zu aller Zufriedenheit. Beim Stand von 2:1 parierte der 20-jährige sogar einen Penalty und vereitelte auch zwei, drei Breakchancen der Gäste reaktionsschnell. Wesentlich mehr im Blickpunkt stand aber sein Gegenüber im Dingolfinger Tor. Christian Hamberger durfte sich über mangelnde Beschäftigung nicht beschweren und war der stärkste Akteur der Isar Rats. Die wurden von Beginn an ins eigene Verteidigungsdrittel gedrängt. Der frühe Führungstreffer durch Lukas Salinger beflügelte die Löwen und das 2:0 von Bernhard Keil war schon ein deutlicher Fingerzeig, wer die Punkte am Ende einfahren sollte.

Ein ähnliches Bild bot der Mittelabschnitt, wo das Dingolfinger Tor regelrecht belagert wurde. Zählbares ergab sich in dieser Phase aber nicht für die Gastgeber, vor allem wegen Hambergers Paraden. Schon etwas überraschend fiel deshalb der Anschlusstreffer für die Isar Rats durch Daniel Schickaneder und wer weiß, ob der Spielverlauf eine Wende genommen hätte, wenn Feitl nicht 25 Sekunden später den Penalty gehalten hätte. So aber ging es mit dem knappen Vorsprung für Amberg ins Schlussdrittel.

Hier hatten die Amberger Löwen einfach mehr zuzulegen und wurden endlich auch im Abschluss effizienter - vor allem Daniel Vlach. Der baute schon nach wenigen Minuten die Führung auf 3:1 aus. Mit einem Unterzahltreffer besorgte Felix Köbele im Prinzip schon die Vorentscheidung, denn den Gästen ging ganz offensichtlich auf der Schlussrunde der "Sprit" aus. Mit zwei weiteren überlegt herausgespielten Toren schnürte Vlach den Sechserpack für die Löwen, was über die gesamte Spielzeit gesehen auch den Chancenanteilen entsprach.

ERSC Amberg - EV Dingolfing 6:1 (2:0, 0:1, 4:0):

Tore: 1:0 (6.) Salinger (Benak), 2:0 (10.) Keil (Swadzba, Schopper), 2:1 (29.) Schickaneder (Haschberger), 3:1 (44.) Vlach (Hampl, Schmitt), 4:1 (50.) Köbele (Schmitt/4-5), 5:1 (56.) Vlach (Köbele, Hampl), 6:1 (60.) Vlach (Köbele, Hampl/5-4) - Strafen: Amberg 12 Minuten + 10 (Schreier), Dingolfing 12 + 10 (Müller) - Schiedsrichter: Kaderabek, Fiala - Zuschauer: 470

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.