22.04.2019 - 14:32 Uhr
AmbergSport

"Wir können damit leben"

FC Amberg gegen SV Hahnbach oder das Treffen der Top-Torjäger. Und sowohl Martin Popp als auch Bastian Freisinger treffen je einmal im Derby der Bezirksliga Nord. Aber einer von beiden muss dann frühzeitig gehen.

Symbolbild
von Autor MIRProfil

Es war das Duell der Top-Torjäger der Bezirksliga Nord und es endete so wie das ihrer Teams: 2:2 trennten sich der FC Amberg und der SV Hahnbach am Ostersamstag - und mit einem Gleichstand von je einem Treffer gingen auch Martin Popp (FC) und Bastian Freisinger (SV) vom Feld.

Die Gastgeber waren im ersten Abschnitt tonangebend, von Hahnbach war kaum etwas zu sehen. Nach Chancen von Alexander Greger (6.), Roman Reinhardt (10.) und Christopher Flierl (27.) war der Führungstreffer von - natürlich - Martin Popp die logische Konsequenz (30.). Die Gäste hatten nur zwei Chancen im ersten Abschnitt: Manuel Plach setzte einen Kopfball knapp vorbei (37.) und Bastian Freisinger ließ seine Gefährlichkeit auch erahnen - seinen Distanzschuss kratzte Dominik Haas aber stark aus dem Eck (43.).

Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Gäste, wurden dominanter, aber kamen kaum zu Chancen - und so fiel der Ausgleich durch Christian Gäck auch ein bisschen aus dem Nichts (71.). Das spornte den SVH jetzt richtig an, der zu weiteren Gelegenheiten kam - doch die Führung erzielten erneut die Gastgeber in Person des eingewechselten Samuel Hofmann (82.).

Fünf Minuten später musste Martin Popp mit Gelb-Rot vom Platz - Schiri Sebastian Mauer hatte eine Schwalbe gesehen. Für Ambergs Trainer Rainer Greger die entscheidende Situation des Tages: "Das war unberechtigt. Wir hätten an dem Tag das Glück des Tüchtigen verdient gehabt. Aber das Unentschieden lag auch daran, dass Martin nicht mehr auf dem Feld war."

Denn in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte war dann der Toptorjäger der Liga zur Stelle: Bastian Freisinger zog nach einer Ecke von der Strafraumgrenze ab, der Ball ging durch viele Beine hindurch und war - so sah es zumindest der sofort reagierende Linienrichter - hinter der Linie. "Am Ende ist es ein gerechtes Ergebnis, wir können damit leben", konstatierte Hahnbachs Trainer Thorsten Baierlein. Und auch wenn es aus Amberger Sicht am Ende zwei verlorene Punkte waren: Wer gegen ein Top-Team der Liga so dagegenhält, hat nicht so vieles falsch gemacht.

FC Amberg: Haas - Bosser, Schmien, Hüttner (64. Müller), Sperlich - Wild, Giehrl, Reinhardt, Flierl (69. Hofmann) - Popp, Greger (79. Jawara)

SV Hahnbach: Wismet - Hefner (69. Rösch), Dotzler Jonas, Dotzler Johannes, Rene Brewitzer - Seifert, Freisinger, Hirschmann (64. Neiswirth) - Gäck, Plach, Fabian Brewitzer (81. Reichert)

Tore: 1:0 (30.) Martin Popp, 1:1 (71.) Christian Gäck, 2:1 (82.) Samuel Hofmann, 2:2 (90.) Bastian Freisinger - SR: Sebastian Mauer (Rötz) - Zuschauer: 140 - Gelb-Rot: (87.) Martin Popp (FC Amberg), wegen Schwalbe

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.