25.02.2020 - 17:43 Uhr
AmbergSport

"Es kommt zu diesen Spielen kein Schiedsrichter mehr"

Sechs Anmeldungen für den Schiedsrichter-Crash-Kurs, der am Wochenende beginnen soll, liegen bisher vor. Kommt der Lehrgang nicht zustande, dann ist in den unteren Fußball-Ligen Schluss mit lustig.

Es werden immer weniger, die die Zuschauer begrüßen können wie hier Schiedsrichter Thorsten Pentner (Mitte) mit seinen Assistenten Christian Struppeck (rechts) und Melissa Lindner von der DJK Gebenbach. Schiri-Obmann Thomas Gebele appelliert an die Vereine, Kandidaten zum geplanten Crashkurs zu schicken.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

"Wir werden dann in den A- und B-Klassen Spiele nicht mehr besetzen können", sagt Obmann Thomas Gebele. Denn falls sich bis Donnerstag, 27. Februar (19 Uhr), nicht noch vier weitere Kandidaten melden, dann hat Gebele nur zwei Möglichkeiten: "Entweder wir sagen ab, oder wir verschieben den Kurs um vier Wochen." Mit der Verlegung will Gebele den Vereinen Zeit geben, dass sie an ihre Mitglieder nochmals appellieren. Die Konsequenz einer Absage wäre, dass Spiele ohne Schiedsrichter stattfinden müssten. In den A- und B-Klassen. "Die junge Generation pfeift nur noch ein Spiel am Wochenende, und nicht mehr wie früher, dass in der A-Klasse einer pfeift und nachher in der Kreisliga an der Linie gestanden ist. Der war dann vier Stunden unterwegs. So etwas wird es nicht mehr geben." Jugendspiele haben auch Vorrang vor B-Klassen, erklärt Gebele. Bevor ein Jugendspiel unbesetzt bleibe, werde er Schiris aus der B-Klasse abziehen. "Es kommt dann zu diesen Spielen kein Schiedsrichter mehr." Wenn sich bis Donnerstag noch vier melden, die am Lehrgang teilnehmen wollen, "dann starten wir auch."

Freitag bis Sonntag

Der Crashkurs ist im Sportheim des SV Inter Bergsteig Amberg geplant und soll von Freitag, 28. Februar ab 18 Uhr bis Sonntag, 1. März, 12 Uhr, stattfinden.Gesucht werden sowohl männliche als auch weibliche Fußballinteressierte, die vielleicht aufgrund einer Verletzung nicht mehr spielen können oder die Reservisten, die nicht vom Anpfiff auflaufen dürfen oder diejenigen, die meinen, sie hätten unter einem "schwachen" Unparteiischen spielen müssen, so der Obmann. Tandem-Schiri betreutBei den ersten Spielleitungen werden die Neulinge nicht alleine gelassen, ein Tandem-Schiri betreut den Anfänger. Anmeldungen ab 14 Jahren (oder die im laufenden Jahr 14 werden) an: Obmann Thomas Gebele (Tel. 0170/4 062 672 ab 14 Uhr/E-Mail thomas.gebele[at]asamnet[dot]de) oder Lehrwart Walter Schimpke (Tel. 0171/6 317 413 /E-Mail: walter.schimpke1[at]freent[dot]de)

Folgende Daten sind für die Anmeldung nötig: Vorname, Name, Verein, Geburtsdatum Adresse, Handynummer, E-Mail.

Info:

17 "Sorgenkinder"

Als "Sorgenkinder" im Spielbereich bezeichnet Obmann Thomas Gebele diejenigen Vereine, die aufgrund ihrer Mannschaften zu wenig oder gar keine Schiedsrichter stellen. Diese müssen jährlich eine Strafe bezahlen für nicht anrechenbare Unparteiische. Je länger ein Club keine Schiris hat, umso teurer wird das Ganze. Ein Verein ist dabei, der in diesem Jahr mit sage und schreibe 880 Euro zur Kasse gebeten wird. 17 Vereine werden in der Saison 2019/20 zahlen müssen:

Kein Schiedsrichter: DJK Seugast, DJK Amberg, ESV Amberg, FC Edelsfeld, SV Etzelwang, JFG Obere Vils

Nur ein Schiedsrichter: DJK Ammerthal, DJK Utzenhofen, DJK Ursensollen, TSV Königstein, TuS Kastl, TuS Schnaittenbach, 1.FC Neukirchen

Nur zwei Schiedsrichter: TSV Kümmersbruck, TuS/WE Hirschau

Nur drei Schiedsrichter: SV Hahnbach, SV Raigering

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.