09.08.2019 - 14:28 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: Kirwa-Derby im Vilstal

In Auerbach stehen sich am dritten Spieltag der Kreisliga Süd der Tabellenführer und der Geheimfavorit gegenüber. In Rieden steigt ein brisantes Nachbarduell - und in Sorghof trifft der punktlose Absteiger auf den punktlosen Aufsteiger.

Mächtig strecken müssen sich nicht nur die Spieler des 1. FC Rieden (grüne Trikots) im Nachbarduell gegen den SV Schmidmühlen. Auch die Gäste starteten mit nur einem Punkt aus zwei Spielen.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Zumindest einer der beiden ist nach dem Spiel des SV Sorghof gegen den Neuling SG Ursulapoppenricht nicht mehr ohne Zähler. Im zweiten Aufsteiger-Absteiger-Vergleich des Spieltages duelliert sich der mit zwei Siegen in die Saison gestartete 1. FC Neukirchen mit dem SV Inter Bergsteig Amberg.

1. FC Rieden - SV Schmidmühlen Sa. 16 Uhr

(riw) Derbytime im Vilstal - und das ausgerechnet zur Kirwa! Doch beide Teams haben derzeit andere Sorgen, beide Mannschaften müssen gleich zu Saisonbeginn aufpassen, den Anschluss nicht zu verlieren. Schmidmühlen mit den Aktivposten Daniel Liebchen, Alexander Graf, Christopher Roidl und Youssef El Mankouchi kam in der Vorwoche nach einem 0:2-Rückstand gegen den SSV Paulsdorf noch so richtig in Fahrt und zum Ausgleich. Rieden hingegen hatte in Rosenberg anfangs gute Chancen, verschoss dann einen Elfmeter, verlor das Spiel deutlich und die Verletztenliste wurde immer länger. Trainer Fleischmann hatte die Woche über gut zu tun, um seine Spieler wieder aufzubauen und ihnen Selbstvertrauen einzuimpfen. Dennoch geht der Gast aus Schmidmühlen als Favorit in dieses Spiel, da die FC-Spielerdecke durch die vielen Ausfälle derzeit zu dünn ist.

1. FC Neukirchen - Inter Bergsteig Sa. 16.30 Uhr

(röt) Inter musste erst nach der Relegation die Bezirksliga verlassen und ist ein Kandidat für die vordersten Plätze. Im ersten Spiel gegen Rieden vergab Amberg den sicher geglaubten Sieg noch (3:3), die Partie gegen Haselmühl wurde deutlich gewonnen. Der 1. FC Neukirchen als Aufsteiger kam erfolgreich in der Liga an. Zwei Siege zu Beginn der Runde bringen dem Team von Tom Ficarra viel Selbstvertrauen und wertvolle Punkte in Richtung Klassenerhalt. Die langzeitverletzten Stammspieler konnten bisher in einem stabilen Kader gut ersetzt werden. Gegen den Gast aus Amberg wird die Aufgabe extrem schwer, doch mit der Unterstützung des treuen Publikums kann der FC Neukirchen eine Überraschung schaffen.

ASV Haselmühl - TuS Rosenberg So. 14.30 Uhr

(pme) Nach der klaren 0:4-Auswärtsniederlage gegen Inter Bergsteig kommt mit dem TuS Rosenberg eine erfahrene Kreisligamannschaft ins Vilstalstadion. Die Gäste haben sich mit zwei ehemaligen Landesligaspielern verstärkt: Neben Mario Zivatovic gibt Helmut Jurek als Spielertrainer den Ton an. Gegen den aufstiegsambitionierten 1. FC Rieden wurde ein klarer 3:1-Sieg erzielt. Dieses Team wird wie auch schon in den Vorjahren ein Wörtchen um die ersten Plätze mitreden. Für den ASV geht es in dieser Saison um den Klassenerhalt, dies konnte man gegen den SV Inter Bergsteig deutlich sehen. An diesem Wochenende fehlen wegen Urlaub und Verletzungen neben Dötterl, Matze Meier, Koch, Michael Dotzler, Keilholz und Blödt. Die Nachrücker müssen konzentriert zu Werke gehen und alles zur Verfügung stehende in die Waagschale werfen, um zumindest einen Punkt zu holen.

TSV Königstein - SSV Paulsdorf So. 15 Uhr

(mhe) Nach nur einer Spielzeit in der Bezirksliga musste das Gästeteam von Trainer Sebastian Binner den sofortigen Wiederabstieg in die Kreisliga hinnehmen. An alter Wirkungsstätte haben sich die Paulsdorfer wieder gut zurechtgefunden und starteten mit einem Heimsieg gegen TuS Rosenberg (2:1) und einem Auswärtsremis (2:2) gegen den SV Schmidmühlen überzeugend in die noch junge Saison. Der TSV Königstein ließ einem erfolgreichen Auftakt zu Hause gegen den SV Schmidmühlen (2:0) eine schlechte Leistung im Derby gegen den SV 08 Auerbach (3:5) folgen. Gerade im Defensivverbund muss deutlich besser gearbeitet werden. Ein besonderes Augenmerk muss die TSV-Abwehr auf SSV-Torjäger Tobias Scherm legen, der in den vergangenen Jahren konstant seine Treffsicherheit unter Beweis gestellt hat. Auf Kapitän Bernd Holzwart und auf Julian Taubmann (beide verletzt) kann Trainer Roland Winkler nicht zurückgreifen.

SV Sorghof - SG U.-Poppenricht So. 15 Uhr

(cnr) Beide Teams starteten mit zwei Niederlagen in die Saison und somit finden sie sich auch am Tabellenende der Kreisliga wieder. Es gilt sowohl für die Gäste als auch für die Weihermüller/Zippe-Elf Wiedergutmachung zu leisten und den Tabellenkeller so schnell wie möglich zu verlassen. Es wird auch darauf ankommen,welche von beiden Mannschaften das Pokalspiel vom Mittwochabend besser verkraftet hat. Somit können die Zuschauer ein spannendes Spiel erwarten, denn beide Mannschaften wollen unbedingt ihren ersten Saisonsieg einfahren. Erschwerend kommen für die Sorghofer noch einige personelle Probleme hinzu, die sich aber bis zum Wochenende wieder klären könnten. Das Trainerduo ist bei der Personalfrage optimistisch und erhofft sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den ersten Punktegewinn in der Kreisliga.

SV Freudenberg - DJK Utzenhofen So. 16 Uhr

(koa) Durch den doch etwas überraschenden Auswärtssieg beim Meisterkandidaten in Schlicht konnte der SV Freudenberg den klassischen Fehlstart in die neue Saison gerade noch verhindern. Nach der doch enttäuschenden Leistung im ersten Heimspiel gegen den SV 08 Auerbach folgte genau die richtige Antwort der Truppe um Doppeltorschütze und Kapitän Michi Roith. Defensiv kompakt stehen und in der Offensive gezielte Nadelstiche setzen, das war genau die richtige Herangehensweise. Nun gilt es, gegen die DJK Utzenhofen die Auftaktpleite vergessen zu machen, beziehungsweise nachzulegen und den Auswärtssieg mit einem Heimdreier zu vergolden. Dies wird aber nur mit einer konzentrierten und engagierten Leistung gelingen, die Gäste aus Utzenhofen sind jederzeit in der Lage, jedem Gegner Probleme zu bereiten.

SV 08 Auerbach - 1. FC Schlicht So. 17 Uhr

(sht) Die Gäste, ein Geheimfavorit auf den Titel, haben sich vor der Saison mit einigen namhaften Akteuren verstärkt und auch auf der Trainerposition hat mit Benjamin Scheidler ein neuer Mann die Zügel in der Hand. Die Auerbacher haben mit zwei Siegen einen Top-Start hingelegt. Die Offensive der Bergstädter zeigte sich bisher sehr erfolgreich, auch wenn sie trotz der acht erzielten Treffer noch viele hochkarätige Möglichkeiten liegen ließen. Mit einem Heimsieg könnten die Auerbacher den guten Saisonstart ausbauen und gleichzeitig den Erwartungen der Gäste einen Dämpfer versetzten. Ein Sieg der Schlichter dagegen würde für Punktegleichstand sorgen. Bei den 08ern kann Spielertrainer Michael Keil auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.