18.08.2019 - 18:47 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: Klarer Bergsteig-Sieg im Absteiger-Duell

Der SV 08 Auerbach nutzt die Gunst der Stunde und schiebt sich am spielfreien 1. FC Neukirchen vorbei auf Platz eins der Fußball-Kreisliga Süd. Der SV Sorghof setzt hingegen seine Negativserie fort.

Der Sorghofer Kubilay Kuscuoglu (vorne links) im Duell mit Eugen Jakusevic.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Der Absteiger aus der Bezirksliga unterlag beim Mitabsteiger SV Inter Bergsteig Amberg mit 0:4 und kassierte im vierten Saisonspiel die vierte Niederlage. Punktgleich mit dem neuen Tabellenführer SV 08 Auerbach rangiert der 1. FC Schlicht an der Tabellenspitze, auf Rang drei kletterte der SV Inter Bergsteig. Hinter dem 1. FC Neukirchen, der seine Partie des viertes Spieltages gegen den TuS Rosenberg erst am 2. Oktober austrägt, ist der SV Schmidmühlen Fünfter. SV Inter Bergsteig - SV Sorghof 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 (8.) Marc Arbogast, 2:0/3:0 (21./53.) Waldemar Waschkau, 4:0 (89.) Michael Maafi - SR: Alexander Nistschuk (SVL Traßlberg) - Zuschauer: 60

(ibs) Bereits in der 8. Minute schockte Marc Arbogast die Gäste, als er eine passgenaue Geitner-Ecke ins Sorghofer Tor köpfte. In der 20. Minute parierte Gästetorhüter Michael Götz einen Schuss des aufgerückten Inter-Verteidigers Frederic Schübel noch glänzend, hatte eine Minute später jedoch das Nachsehen. Diesmal vollendete Waldemar Waschkau einen sehenswerten Angriff über Arbogast und Geitner aus 16 Metern zur 2:0-Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte der SVS die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, Carsten Steiner scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am reaktionsschnellen Inter-Tormann Christopher Hahn. Beinahe im Gegenzug setzte Fabian Geitner seinen Mannschaftskollegen "Wowi" Waschkau in Szene. Dieser erzielte aus acht Metern per Kopf die Vorentscheidung. Das 4:0 war eine Kopie der 21. Minute, nur mit anderen Protagonisten. Granit Sejdiu bewies Überblick und spielte Andrej Dauer gekonnt frei. Dessen Hereingabe verwertete der eingewechselte Michael Maafi kurz vor dem Abpfiff gekonnt zum Endstand.

SSV Paulsdorf - 1. FC Rieden 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 (26.) Pascal Hirteis, 1:1 (56.) Fabian Schreier, 1:2 (70.) Pascal Hirteis - SR:Benjamin Mignon - Zuschauer:80

(tbe) Mit einem fulminanten Start und zwei Aluminiumtreffern binnen 20 Sekunden (2.) war der SSV Paulsdorf zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft. Nach dem Gegentreffer durch Hirteis (26.) wurde das Spiel der Hausherren hektisch, Fehlpässe häuften sich. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch der SSV Paulsdorf. Der Ausgleich (56.) war die logische Konsequenz. Doch die Gäste nutzten ihren einzigen Angriff in der zweiten Hälfte und gingen mit einem abgefälschten Schuss erneut in Führung (70.). Letztendlich verloren die Hausherren durch eigenes Unvermögen. Die Binner-Elf ließ wieder mehrere hochkarätige Chancen ungenutzt.

SV Schmidmühlen - ASV Haselmühl 3:0 (1:0)

Tore: 1:0/2:0 (19./61.) Simon Heller, 3:0 (63.) Alexander Graf - Zuschauer: 75

(fop) Von Beginn an war Schmidmühlen am Drücker und Simon Heller musste nach einer Flanke in der 19. Minute nur noch den Fuß hinhalten zum 1:0. Ab der 30. Minute dann die stärkste Phase des Gegners, der nach einer Serie von Freistößen zur ein oder anderen torgefährlichen Situation kam. Kurios dann das 2:0, als zunächst Alexander Graf den Ball an die Latte köpfte, anschließend Simon Heller den Nachschuss ebenfalls an den Querbalken setzte und erst beim zweiten Versuch mit dem Kopf vollendete (61.). Nur zwei Minuten später traf Spielführer Alexander Graf unhaltbar mit einem Freistoß aus 25 Metern. In den letzten fünf Minuten hätte Schmidmühlen dann noch erhöhen können, aber Simon Heller zielte mit einem Seitfallzieher knapp darüber und Peter Baumer traf nur das Außennetz.

DJK Utzenhofen - SV 08 Auerbach 2:5 (2:4)

Tore: 0:1 (5.) Timo Hausner, 0:2/0:3 (18./20.) Manuel Trenz, 1:3 (32.) Daniel Geitner, 1:4 (35.) Michael Keil, 2:4 (44.) Michael Geitner, 2:5 (88.) Paul Zura - SR:Christoph Kopp (Regensburg) - Zuschauer:75 - Gelb-Rot:(87.) Daniel Geitner (DJK).

(aun) Utzenhofen begann druckvoll und war auch mehr am Ball. Eine Unaufmerksamkeit der DJK nutzten die Gäste bei ihrem ersten Angriff zur Führung, als Timo Hausner einen Konter mit einem Flachschuss ins Eck abschloss. Der Treffer verlieh den Auerbachern Selbstvertrauen, mit seinen schnellen Stürmern brachte der SV 08 die Heimmannschaft immer wieder in Bedrängnis. In der 18. und 20. Minute spielte Auerbach zwei mustergültige Konter, die beide Male Manuel Trenz mit einem Treffer abschloss. In der 29. Minute erzielte Daniel Geitner den Anschlusstreffer, doch bereits in der 38. Minute stellte Michael Keil den alten Abstand wieder her. In der 40. Minute gelang Michael Geitner per Kopf das 2:4. Nach der Pause verteidigten die Gäste ihren Vorsprung gekonnt und erhöhten in der 85. Minute durch Timo Hauser sogar noch. Die Entscheidungen des Schiedsrichters fanden nicht immer die Zustimmung der Spieler und Zuschauer. Je sechs Mal zückte er die Gelbe Karte.

1. FC Schlicht - TSV Königstein 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 (21.) Norbert Braun, 2:0 (29.) Florian Weiß, 2:1/2:2 (41./78.) Udo Hagerer, 3:2 (89.) Norbert Braun - SR:Oliver Barnert (Bayreuth) - Zuschauer:160

(ct) Von Anfang an zeigten beide Teams ein sehr ansehnliches Spiel mit klugem Aufbau- und sicherem Passspiel. Zwei sehr guten Gelegenheiten für Schlicht stand auch eine hochkarätige Möglichkeit für die Gäste gegenüber, wobei Neuzugang Filip Hnup im FC-Tor mit einer phänomenalen Parade einen Rückstand verhinderte. Auf der anderen Seite brachte Oldie Norbert Braun nach schöner Vorarbeit von Jaroslav Filinger die Heimelf in Führung. Diese baute Florian Weiß aus, als er nach einer herrlichen Kombination von Michael Muck per Flanke perfekt bedient wurde und dem Gäste-Torhüter keine Chance ließ. Nach einem im Mittelfeld vertändelten Ball schickten die Gäste Torjäger Udo Hagerer steil und dieser besorgte routiniert den Anschluss. Erneut war es Hagerer, der einen Schlichter Abwehrfehler nutzte und zum Ausgleich traf. Nun wackelte die FCS-Abwehr doch bedenklich und die Gäste waren dem Sieg näher. Doch der rückgewechselte Norbert Braun sorgte zwei Minuten vor dem Ende für Jubel auf der Schlichter Seite, als er eine Flanke von Marco Shookla, mit dem Rücken zum Tor und für Freund und Feind überraschend, schlitzohrig per Hacke ins Tor beförderte.

Torhüter Christopher Hahn (links) vom SV Inter Bergsteig Amberg ließ sich von den Sorghofern nicht bezwingen, hier ist er vor SVS-Kapitän Philipp Wywiol am Ball.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.