15.09.2019 - 20:32 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: Raffinierter Freistoß entscheidet Gemeindederby

Wieder reicht ein Treffer: Wie schon vor einer Woche gewinnt der 1. FC Schlicht auch am achten Spieltag mit 1:0 und bleibt Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Süd. Doppelten Grund zur Freude hat der SV Freudenberg.

Schöner Fallrückzieher des Freudenbergers Gerhard Schiesslbauer (vorne) gegen den Paulsdorfer Innenverteidiger Daniel Seidl (links dahinter).
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Dank eines Kunstschusses von Johannes Dotzler wenige Minuten vor Spielende gewannen die Freudenberger das Gemeindeduell beim SSV Paulsdorf und verbesserten sich auf Rang zwei, weil der SV 08 Auerbach beim neuen Tabellenvierten SV Schmidmühlen verlor. Schlusslicht bleibt der SV Sorghof, der eine Woche nach dem ersten Saisonsieg Niederlage Nummer sieben kassierte. Auf den vorletzten Platz rutschte der ASV Haselmühl ab und liegt nun hinter der SG Ursulapoppenricht, die sich um einen Rang verbesserte.

TuS Rosenberg - 1. FC Schlicht 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (6.) Benjamin Scheidler - SR: Harald Marsching (Kirchenbirkig) - Zuschauer:120

(kok) Trotz der besten Saisonleistung wurde es nichts mit einem Punktgewinn gegen den Tabellenführer. In der ersten Hälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Gäste, die mit der ersten Torchance in Führung gingen: Spielertrainer Scheidler verwandelte einen direkten Freistoß. In der zweiten Hälfte kämpfte sich die Heimelf in die Partie und überzeugte auch spielerisch. Bis auf einen Torschuss von Muck war von den Gästen nichts mehr zu sehen. Der TuS schaffte es jedoch nicht, gute Chancen in Tore umzumünzen. Kohl, Utz und Glöckner scheiterten am gut aufgelegten Torwart, oder der Ball wurde auf der Linie von einem Feldspieler geklärt. Pech kam auch noch hinzu, als Behringer kurz vor Abpfiff den Ball aus 18 Metern an die Latte knallte.

SV Inter Bergsteig Amberg - DJK Utzenhofen 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (24.) Andrej Dauer, 1:1 (64.) Daniel Geitner - SR: Adrian Kohn (FC Amberg) - Zuschauer: 110

(ibs) Die Partie war geprägt von zwei gänzlich unterschiedlichen Hälften: Die Gastgeber dominierten den ersten Durchgang klar und hatten bereits in der 9. Minute eine gute Möglichkeit, als Marc Arbogast das Tor nach einem Zuspiel von Andrej Dauer nur knapp verfehlte. In der 20. Minute war es wiederum Stürmer Arbogast, dessen Schuss nur knapp über die Latte strich. Vier Minuten später schob Andrej Dauer nach einer sehenswerten Kombination über Granit Sejdiu und Fabian Geitner zum hochverdienten 1:0 ein. Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel hatte erneut Dauer per Kopf die Möglichkeit, die Führung auszubauen, fand aber in Gästetorhüter Vögerl seinen Meister. Ein ganz anderes Bild bot sich den Zuschauern in der zweiten Hälfte: Die DJK kam zunehmend besser ins Spiel. Und so kam es, wie es kommen musste. Seine erste Tormöglichkeit nutzte Daniel Geitner und erzielte mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze den Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss zog Tobias Eichermüller aus 18 Metern ab, Inter-Torwart Christopher Hahn reagierte jedoch glänzend und verhinderte die Gästeführung. Die letzte Möglichkeit vergaben die Geitner-Brüder und so blieb es beim alles in allem gerechten Unentschieden.

SG U.-Poppenricht - TSV Königstein 4:3 (1:0)

Tore: 1:0 (32., Foulelfmeter) Erdal Izmire, 2:0 (66.) Fabian Frank, 2:1 (73.) Benedikt Ertl, 3:1 (76.) Fabian Frank, 3:2 (83.) Thomas Scheidler, 4:2 (86., Foulelfmeter) Erdal Izmire, 4:3 (90.) Udo Hagerer - SR:Jonas Kohn (FC Amberg) - Zuschauer: 150(jvo) Die Izmire-Truppe fand nur schwer ins Spiel und musste den Gästen das Spielgeschehen weitgehend überlassen. Nach 32 Minuten entschied der souveräne Schiedsrichter Kohn auf Strafstoß für die Spielgemeinschaft. Spielertrainer Erdal Izmire versenkte diesen eiskalt zur 1:0-Führung. Bis zur Pause konnte keine Mannschaft ihre Chancen in Tore ummünzen. In der 66. Minute bediente Marco Hoffmann mustergültig Fabian Frank, der dem TSV-Torhüter keine Chance ließ und auf 2:0 erhöhte. In der 73. Minute nutzte Ertl eine Unachtsamkeit in der Heimdefensive zum Anschlusstreffer. Nur drei Minuten später war es erneut Frank auf Vorlage von Hoffmann, der den Zwei-Tore-Abstand wiederherstellte. Die beiden Offensivreihen gaben weiter Vollgas und in der 83. Minute traf Scheidler zum 2:3 für Königstein. Drei Minuten später gab es erneut Elfmeter, wieder übernahm Izmire die Verantwortung und verwandelte sicher. Das letzte Tor des Tages erzielte dann Top-Torjäger Hagerer in der Nachspielzeit.

ASV Haselmühl - 1. FC Neukirchen 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 (3.) Timo Bielesch, 0:2 (27.) Maximilian Witzel - SR: Vinod Dhanraj (Regensburg) - Zuschauer:100

(pme) In einem äußerst schwachen Spiel entführte Neukirchen mit zwei glücklichen Toren die Punkte aus dem Vilstalstadion. Es gab fast keine zwingenden Torchancen auf beiden Seiten, jedoch hatten die Gäste das Glück des Tüchtigen. Kurz nach Spielbeginn erzielte Bielesch nach einem groben Abwehrfehler den Führungstreffer für den FCN. Mit einem nicht allzu scharfen Fernschuss von der 16-Meter-Linie, bei dem ASV-Torwart Lukas Blödt keine gute Figur ablieferte, fiel das glückliche 2:0 für die Gäste. Nach dem Pausenpfiff verwaltete Neukirchen die Führung, blieb aber durch Konter stets gefährlich. Haselmühl hatte die eine oder andere Chance, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden.

SSV Paulsdorf - SV Freudenberg 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 (23., Eigentor) Daniel Wein, 1:1 (35.) Florian Peter, 1:2 (84.) Johannes Dotzler - SR: Maik Kreye (Eintracht Schwandorf) - Zuschauer: 200

(ac) Eine unglückliche Niederlage musste der SSV Paulsdorf trotz einer ansprechenden Leistung im Derby gegen den SV Freudenberg hinnehmen. Während der gesamten Begegnung waren die Spielanteile gleich verteilt, wobei die Platzherren ein leichtes Chancenplus hatten. So visierten sie zweimal den Pfosten an. Die erste Hälfte verlief ohne große Höhepunkte, wobei sich das Geschehen meist im Mittelfeld abspielte. Nach 23 Minuten gingen die Hausherren unter Mithilfe der Freudenberger Abwehr in Führung, Daniel Wein bugsierte eine Hereingabe in Bedrängnis ins eigene Gehäuse. Der Ausgleich war dann ein Geschenk der Paulsdorfer Abwehr, das Florian Peter dankend annahm. Nach dem Wechsel tat sich dann mehr vor den Toren. Tobias Scherm traf nach schöner Vorarbeit von Grosser nur den Pfosten (58.). Dafür rettete Fabian Schreier in höchster Not auf der Linie (64.). Andy Wiesneth verfehlte um Haaresbreite (74.). Dann kam der große Auftritt von Johannes Dotzler: 25 Meter vor dem Tor legte er sich den Ball zurecht und traf mit einem raffinierten Freistoß (84.).

SV Schmidmühlen - SV 08 Auerbach 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (33.) Phillip Reindl, 2:0 (66.) Maximilian Spies, 3:0 (90.+3) Bastian Härtl - SR: Marie-Theres Mühlbauer - Zuschauer: 120

(fop) Die Auerbacher drehten zu Beginn mächtig auf und hatten durch einen Fernschuss von Tim Schmiedl (7.) und einen Kopfball an die Latte durch Tobias Erl (29.) die ersten Chancen. Das 1:0 erzielte aber der SV Schmidmühlen: Der erst diese Saison aus der Jugend gekommene Phillip Reindl traf mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern ins linke untere Eck (33.). Viel Glück hatte Gästetorhüter Dominik Gebsattel, der in der zweiten Hälfte zum besten Auerbacher wurde. Völlig übermotiviert rannte er in der 43. Minute nach einem harmlosen Zweikampf auf Schmidmühlen Stürmer Bastian Härtl zu und schubste diesen um. Schiedsrichterin Marie-Theres Mühlbauer beließ es aber bei der Gelben Karte. Durchgang zwei gehörte einzig dem Gastgeber, der sich Chance um Chance erarbeitete. Maximilian Spies erzielte in der 66. Minute nach feinem Solo das 2:0. Christopher Roidl scheiterte danach zweimal am glänzend parierenden Gebsattel, und Simon Heller setzte in der 87. Minute einen Kopfball an die Latte. Das Endergebnis stellte der ebenfalls erst aus der Jugend gekommene Bastian Härtl her, als er nach glänzender Vorarbeit von Maximilian Spies den Ball über die Linie drückte.

1. FC Rieden - SV Sorghof 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 (38.) Carsten Steiner, 1:1 (57.) Daniel Humml, 2:1 (59.) Florian Holfelder, 3:1 (84.) Stavros Mantzas - SR: Markus Schreiner (SV Inter Bergsteig) -Zuschauer: 180

(riw) Rieden hatte im ersten Durchgang mehr Spielanteile und die weitaus besseren Torchancen. Bei der besten durch Pascal Hirteis entschied der Schiedsrichter auf Abseits (30.). Anschließend kam Sorghof mit einem Lattenkracher zu einer Gelegenheit (35.). Durch eine Unachtsamkeit kassierte der FC dann das 0:1 (38.) durch Carsten Steiner. Im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel vor sich hin, wobei beiderseits zahlreiche Abspielfehler kennzeichnend waren. Daniel Humml fasste sich ein Herz und erzielte mit dem Außenrist den Ausgleich (57.), Florian Holfelder legte aus spitzem Winkel unmittelbar danach nach (59.). Stavros Mantzas setzte per Alleingang den Schlusspunkt in einem Spiel der schwächeren Sorte.

Keine Chance hatte die Paulsdorfer Mauer beim Freistoß von Johannes Dotzler in der 84. Minute, der den Ball unhaltbar für SSV-Torhüter Andreas Appel zum Siegtreffer genau neben den Pfosten zirkelte.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.