17.11.2019 - 19:23 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: SSV Paulsdorf mit einem Paukenschlag in die Winterpause

Auch der TSV Königstein kann den 1. FC Schlicht nicht stoppen. Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Süd geht nun mit einem Elf-Punkte-Vorsprung in die Winterpause. Für überraschende Ergebnisse sorgen hingegen zwei Kellerteams.

Der Schlichter Jaroslav Filinger (rechts) versucht den Königsteinter Offensvispieler Benedikt Ertl aufzuhalten.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Der ASV Haselmühl bezwang am 17. Spieltag im Vilstalderby den SV Schmidmühlen, bleibt aber Tabellenvorletzter, weil auch der SSV Paulsdorf drei Punkte beim Drittplatzierten 1. FC Rieden holte.

Witterungs- und platzbedingt fielen die Partien 1. FC Neukirchen – TuS Rosenberg, SV 08 Auerbach – DJK Utzenhofen und SV Freudenberg – SG Ursulapoppenricht aus. Nachgeholt werden diese aller Wahrscheinlichkeit im März kommenden Jahres.

TSV Königstein - 1. FC Schlicht 1:3 (1:2)

Tore: 0:1 (20.) Michael Muck, 0:2 (26.) Christoph Hermann, 1:2 (43.) Thomas Götzl, 1:3 (68., Eigentor) Daniel Fenk - SR: Markus Schreiner (Inter Amberg) - Zuschauer: 285

(mhe) Nach anfänglichem Abtasten stellten die Gäste mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg. Zuvor hatte Königstein zwei hochkarätige Möglichkeiten, doch Julian Taubmann und Bernd Holzwarth scheiterten am starken Schlichter Torhüter Filip Hnup. Die Führung der Gäste leitete Ex-Profi Tobias Fink ein, als er sich auf der linken Außenbahn durchsetzte und seine Flanke nach einem Missverständnis zwischen Verteidiger Thomas Götzl und Torhüter Thomas Bunzel bei Michael Muck landete, der nur noch einschieben brauchte. Auch beim zweiten Treffer konnte Bunzel den Ball nur in die Mitte abwehren, wo Christoph Hermann goldrichtig stand und abstaubte. Kurz vor der Pause erzielte Thomas Götzl per Freistoß den Anschlusstreffer.Im zweiten Durchgang zeigten die Schlichter eine routinierte Leistung und ermöglichten dem TSV nur noch wenige echte Chancen. Als dann nach einer Hereingabe von Florian Weiß der Königsteiner Abwehrspieler Daniel Fenk unter Bedrängnis nur noch mit der Brust ins eigene Tor klären konnte, waren die Hoffnungen auf einen Königsteiner Punktgewinn dahin. Der Tabellenführer verwaltete bis zum Ende die Führung.

SV Sorghof - Inter Bergsteig Amberg 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (4.) Fabian Geitner, 0:2 (56., Eigentor) Martin Wölker, 0:3 (69.) David Kubik - SR: Christoph Horn (Ebermannsdorf) - Zuschauer: 150

(cnr) Die Gäste gingen gleich mit dem ersten guten Spielzug in Führung. Nach einem Pass von Dürbeck schlenzte Fabian Geitner den Ball unhaltbar in die lange Ecke (4.). Nur wenige Minuten später zirkelte Philipp Wywiol einen Freistoß an der Mauer vorbei, traf jedoch nur den Pfosten (9.). Bis zur Pause war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften noch gute Möglichkeiten hatten. Sorghof kam entschlossen aus der Kabine und machte Druck auf die gegnerische Abwehrreihe, doch hochkarätige Torchancen konnten nicht herausgespielt werden. Die Kipry-Elf wirkte etwas verunsichert, aber erzielte nach einem Konter das 0:2 zum richtigen Zeitpunkt. Nach einer Flanke von Fabian Geitner war es Martin Wölker, der den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte (59.). Ab diesem Zeitpunkt erspielten sich die Amberger noch zahlreiche sehr gute Chancen, doch nur David Kubik konnte den Sorghofer Torhüter zum vorentscheidenen 0:3 überwinden (70.).

ASV Haselmühl - SV Schmidmühlen 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 (48.) Christopher Roidl, 1:1 (63.) Matthias Schmidt, 2:1 (74. Handelfmeter) Matthias Schmidt - SR: Nico Wiehrl (Germania Amberg) - Zuschauer: 110

(pme) Die Zuschauer sahen in der ersten Hälfte nur wenige Höhepunkte, das Geschehen spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab. Die beste Chance hatten die Gäste mit einem Lattenknaller kurz vor der Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte war etwas mehr Pfeffer im Spiel und es gab Chancen auf beiden Seiten. Der SVS ging kurz nach dem Seitenwechsel durch einen Freistoß aus 25 Metern, den Roidl über den Torwart hinweg ins lange Eck zirkelte, in Führung. Danach drängten die Gäste, ASV-Torwart Lukas Blödt musste sich mächtig strecken, um einen Roidl-Schuss zur Ecke abzuwehren. Die wacker kämpfenden Haselmühler steckten jedoch nicht auf und erzielten nach einer flachen Hereingabe von Smith durch "Matze" Schmidt den verdienten Ausgleich. Kurz darauf wurde der Führungstreffer durch Schmidt, dem ein Foulspiel eines Gästespielers vorangegangen war, von dem nicht immer souverän leitenden Schiedsrichter nicht anerkannt. Aber die Eckl-Elf steckte nicht auf und kam durch einen Handelfmeter, den Schmidt souverän verwandelte, zum verdienten Sieg.

1. FC Rieden - SSV Paulsdorf 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (17.) Christian Schreier - SR: Thomas Schels (DJK Eichelberg/Neukirchen) - Zuschauer: 100

(riw) Rieden versuchte von Beginn an das Spiel zu machen, kassierte jedoch nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte durch Christian Schreier das überraschende 0:1. In der 27. Minute eine identische Situation, nur diesmal schob Schreier den Ball neben das Tor. Fast im Gegenzug hätte FC-Angreifer Florian Holfelder mit der bis dahin einzigen Chance für Rieden den Ausgleich erzielen können, traf aus spitzem Winkel jedoch nur den Außenpfosten. Ein Leistungsunterschied war im ersten Durchgang nicht erkennbar. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte zielte Holfelder knapp daneben (53.), und wieder Schreier tauchte allein vor Feigl auf, der glänzend parierte (54.); den Nachschuss setzte Sebastian Grau an die Latte. Ab der 60. Minute legte Rieden zwar zu, jedoch waren die Aktionen zu hektisch und im Sturm zu ungenau. Paulsdorf verteidigte geschickt und Christian Schreier war ein ständiger Unruheherd, der nicht in den Griff zu bekommen war, so dass Rieden nicht noch mehr hinten aufmachen konnte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.