16.08.2019 - 15:43 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: Der Tabellenführer muss zuschauen

Zwei Absteiger aus der Bezirksliga treffen sich zum zweiten Mal in dieser Saison. Diesmal geht es um Punkte, wenn Inter Amberg den SV Sorghof erwartet. Im Pokal hat die Elf von Markus Kipry bereits gezeigt, was sie drauf hat.

Akrobatisch mit Flugeinlage: Schmidmühlens Torwart Maximilian Heller. Seine Mannschaft erwartet im Derby den ASV Haselmühl.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

(ref) Nur fünf von sieben Begegnungen des vierten Spieltages der Kreisliga Süd sind am kommenden Wochenende terminiert. Aufsteiger Ursulapoppenricht verlor am Donnerstag gegen den SV Freudenberg. Das Spiel zwischen dem TuS Rosenberg und dem aktuellen Tabellenführer 1. FC Neukirchen wurde auf Mittwoch, 2. Oktober (17.30 Uhr) verlegt. In Schlicht steht ein Verfolgerduell auf dem Programm, denn sowohl die Hausherren als auch der TSV Königstein weisen sechs Punkte auf - nur einer weniger als Neukirchen.

SV Inter Bergsteig - SV Sorghof Sa. 16 Uhr

(ibs) Nur zehn Tage liegen zwischen dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Bezirksliga-Absteiger, dem Toto-Pokal Achtelfinale (Kreis Amberg/Weiden), aus dem der SV Inter Bergsteig mit 4:0 als klarer Sieger hervorging. Das Kreisligaspiel am Samstag steht jedoch unter anderen Vorzeichen, hat doch der SV Sorghof auch vergangenes Wochenende gegen die SG SF Ursulapoppenricht I/DJK Gebenbach noch nicht punkten können. Deshalb wird die Mannschaft um das Trainerduo Zippe/Weihermüller, angeführt von Kapitän Philipp Wywiol, alles dransetzen, die Indianer auf dem Platz wieder erstarken zu lassen. Die Inter-Jungs bezahlten das Unentschieden gegen den 1. FC Neukirchen am vergangenen Samstag mit zwei schweren Verletzungen teuer. Die dünne Personaldecke zwingt die Kipry-Truppe deshalb noch enger zusammenzurücken. Von Anfang an muss jeder Spieler, der aufläuft, konzentriert arbeiten und bereit sein, an seine Leistungsgrenze zu gehen, um auch am vierten Spieltag ungeschlagen zu bleiben.

SSV Paulsdorf - 1. FC Rieden Sa. 16 Uhr

(ac) Nur einen Punkt konnte sich der SSV Paulsdorf aus den beiden Auswärtsbegegnungen in Schmidmühlen und Königstein sichern. War der Auftritt in Schmidmühlen noch ganz passabel, so war man in Königstein in der ersten Hälfte total von der Rolle und vergeigte trotz Führung das Spiel vollkommen. Auch wenn durch die Urlaubszeit wichtige Spieler fehlen, so darf man sich in keine Ausreden flüchten. Dies gilt insbesondere für die Begegnung gegen den FC Rieden, der nach drei Partien noch nicht so richtig in die Gänge gekommen ist. SSV-Coach Sebastian Binner weiß, wo er die Finger in die Wunde legen muss. Gerade das schlampige Pass-Spiel verschafft dem Gegner immer wieder Ballbesitz. Der Monat August war für den SSV, was die Personaldecke betrifft, immer schon problematisch. Dies gilt auch erneut wieder, so dass der Trainer ständig zum Experimentieren gezwungen ist. Wie die zurückliegenden Auswärtsbegegnungen gezeigt haben, ist der SSV gezwungen, in den Heimspielen zu punkten.

SV Schmidmühlen - ASV Haselmühl Sa. 16 Uhr

(fop) Zwei Mannschaften, die sich seit Jahren auf Augenhöhe gegenüber stehen, treffen am Samstag um 16 Uhr in Schmidmühlen aufeinander. Gegen den Gast aus Haselmühl reichte es in den letzten sechs Spielen zu drei Siegen und einem Unentschieden. Aufgrund der überzeugenden Leistung am vergangenen Wochenende in Rieden und der Tatsache, dass man die drei Siege gegen Haselmühl alle zu Hause eingefahren hat, geht Schmidmühlen als leichter Favorit in die Begegnung. Die Gäste führten am letzten Spieltag gegen den Meisterschaftsanwärter Rosenberg bis zur 95. Minute, ehe man unglücklich noch das 2:2 kassierte.

DJK Utzenhofen - SV 08 Auerbach So. 15 Uhr

(aun) Die Auerbacher mussten vergangenes Wochenende gegen 1. FC Schlicht eine 1:3-Heimniederlage hinnehmen, nachdem sie zuvor gegen Freudenberg (3:1) und gegen Königstein (5:3) gewonnen hatten. Die Utzenhofener starteten hingegen mit einer Niederlage in Neukirchen (1:3) und gewannen dann gegen Sorghof (1:0) und (3:2) gewinnen. In der vergangenen Saison hatten die Lauterachtaler im Heimspiel mit 2:5 das Nachsehen, in Auerbach spielte man 2:2. Gegenüber der Vorsaison verstärkten sich die Gäste auf einigen Positionen, was sich in den bisherigen Ergebnissen durchaus widerspiegelt. Der Gastgeber muss wieder zu einer heimstarken Mannschaft werden und seine wechselhaften Ergebnisse ablegen. Die Lauterachtaler, um Kapitän Mario Augsberger werden alles aus sich rausholen und mit einem couragierten Auftritt zeigen, wer Herr im Hause ist.

1. FC Schlicht - TSV Königstein So. 15.15 Uhr

(ct) Eine schwierige Aufgabe steht dem FCS bevor, wenn man den punktgleichen TSV Königstein empfängt. In den vergangenen Jahren tat man sich vor allem zu Hause immer schwer, wenn man auf den TSV traf. Dieser ist noch dazu heuer erheblich erfolgreicher in die Saison gestartet als in der Saison 2018/19 und kommt nun nach dem Sieg über Bezirksliga-Absteiger Paulsdorf mit zusätzlichem Selbstvertrauen nach Schlicht. Der FCS seinerseits konnte am Vorsonntag beim Sieg in Auerbach auch überzeugen und will nun zu Hause auch an diese Leistung anknüpfen. Im Vorjahr trennten sich beide Teams zweimal unentschieden. Am Sonntag wird wohl auch viel davon abhängen, ob beide Teams mit dem stärksten Aufgebot antreten können oder urlaubsbedingt geschwächt sind. In jedem Fall dürfte die Begegnung spannend werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.