08.02.2019 - 14:17 Uhr
AmbergSport

Löwen mit Revanchegelüsten

Es sind die Wochen der Wahrheit für den ERSC Amberg: Nach dem Heimspiel gegen Dorfen geht es am Sonntag zu den Buchloe Pirates. An das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison denken die Löwen nur ungern zurück.

Nach der Partie gegen die Buchloer Pirates im ersten Heimspiel der Verzahnungsrunde (Bild) waren die Amberger Spieler (rechts vorne Peter Hendrikson) und Fans gar nicht gut zu sprechen auf die Schiedsrichter.
von Autor PAProfil

Für das Mittagessen wird es am Sonntag, 10. Februar, möglicherweise nicht reichen bei den Spielern des ERSC Amberg, bestenfalls für einen Brunch. Grund ist die frühe Abfahrtszeit (11.30 Uhr) zum Auswärtsspiel nach Buchloe. Dort treffen die Wild Lions um 17 Uhr auf einen weiteren direkten Konkurrenten um die Aufstiegsplätze zur Eishockey-Bayernliga.

Den Allgäuern waren vergangene Woche bei der 2:10-Niederlage in Geretsried die Grenzen aufgezeigt worden, sind aber dennoch bislang besser als erwartet zurechtgekommen. Piraten-Kapitän Alexander Krafczyk ist Dreh- und Angelpunkt als auch Topscorer des Vorrunden-Vierten. Insgesamt steht Trainer Alex Wedel ein ausgeglichener, kämpferisch ausgerichteter Kader zur Verfügung, mit dem er den direkten Wiederaufstieg als Ziel gesetzt hat.

Umstrittene Strafen

Den letztjährigen Abstieg der Piraten hatte übrigens der ERSC mit einem 3:1-Auswärtssieg besiegelt. An das Hinspiel in der aktuellen Verzahnungsrunde haben die Löwen allerdings weit schlechtere Erinnerungen. Mit 2:5 unterlag der ERSC da den Buchloern, die eine starke Mannschaftsleistung demonstrierten, aber auch ein wenig von der Strafzeitenverteilung profitierten. Bis heute glauben vor allem die Löwen-Fans, dass seinerzeit unterschiedliche Maßstäbe galten und die Piraten für ähnliche Vergehen relativ ungeschoren davonkamen.

Seitdem hat Amberg aber sehr gut gepunktet, und Trainer Dirk Salinger ist zuversichtlich, dass seine Löwen auch in Buchloe erfolgreich abschneiden können und stark genug für eine Revanche sind. Allerdings steht Bernhard Keil bei diesem Vorhaben wegen seiner Rückenverletzung nicht zur Verfügung. Dafür sollte Daniel Vlach bereits am Freitag seine Rückkehr ins Teams geschafft haben. Der flinke Stürmer könnte seine Stärken gerade im Konterspiel zeigen.

Das Abschlusstraining am Donnerstag mussten die Löwen aber absagen - zu viel Eis auf den Straßen, deshalb keine Übungen auf dem Eis. Unterdessen werden von Obmann Chris Spanger bereits Gespräche mit den Spielern geführt.

Lukas Salinger verlängert

Zuletzt hat Verteidiger Lukas Salinger eine Zusage für die kommende Saison gegeben, unabhängig von der Liga. Er ist damit der zweite Akteur nach Angreifer Felix Köbele.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.