12.07.2018 - 16:43 Uhr
AmbergSport

"Medaille fest im Blick"

Zu Hause in Amberg war sie nur kurz. Wäschewechsel nach einem Trainingslager in Dortmund, dann weiter nach Frankfurt, von wo Corinna Schwab nach Finnland flog. Dort startet sie bei der Leichtathletik-WM der U20.

Corinna Schwab vor der Anzeigetafel im Stadion in Tampere. Auf der soll am Samstag nach den Endläufen der 200 Meter Einzel und 4x100-Meter-Staffel ihr Name weit oben stehen. Bild: privat
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Die 19-Jährige hat seit einigen Tagen ihr Abitur in der Tasche, viel Freizeit bleibt ihr trotzdem nicht, denn Corinna Schwab startet in diesem Jahr bei den unter 20-Jährigen und bei den Frauen. Weswegen die 400-Meter-Spezialistin vom TV Amberg bei der U-20-WM auch auf ihre Paradedisziplin verzichtet und sich auf die kürzeren Strecken konzentriert: 200 Meter Einzel und die 4x100-Meter-Staffel.
"Die 400 Meter wären einfach zu viel, weil ich diese dann eine Woche später in Nürnberg laufe." Beim "Heimspiel im Max-Morlock-Stadion", den deutschen Meisterschaften der Frauen. Dort will sie auf den Punkt topfit sein, denn das nächste große Ziel in dieser Saison ist die Qualifikation für die 4x400-Meter-Staffel der Frauen bei den Europameisterschaften im August in Berlin.
Seit Anfang der Woche ist Schwab in Tampere, hatte ein paar Tage Zeit sich zu akklimatisieren ("Das Wetter ist oft wechselhaft, 25 Grad und Sonne an einem, 12 Grad und Regen am anderen Tag"), ihre Vorläufe (11 und 17.05 Uhr) und das 200-Meter-Halbfinale (19.02 Uhr) stehen am Freitag, 13. Juli, auf dem Programm, am Samstag, 14. Juli, die Endläufe (200 Meter 14.05 Uhr, 4x100 Meter 15.04 Uhr). Kalt und regnerisch sollte es dann nicht sein, gerade weil die amtierende deutsche U-20-Hallen-Meisterin über 400 Meter in den vergangenen Tagen etwas erkältet war. Besonders in der Staffel mit Viktoria Dönicke (LV Erzgebirge), Keshia Kwadwo (TV Wattenscheid 09) und Sophia Junk (LG Rhein-Wied) rechnet sich Schlussläuferin Schwab gute Chancen aus: "Wir haben eine Medaille fest im Blick", sagt die 19-Jährige, die bei der U-18-WM vor drei Jahren in Kolumbien mit der 4x400-Meter-Mixed-Staffel als Vierte das Treppchen nur knapp verpasst hatte. Und auch über die 200 Meter will Schwab "auf jeden Fall angreifen". Ziel ist es, ihre Bestzeit, 23:60 Sekunden, zu unterbieten. "Für welche Platzierung das dann reicht, werden wir sehen."
Livestream im Internet: www.tv1861amberg-la.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.