05.12.2019 - 17:12 Uhr
AmbergSport

Plant der 1. FC Nürnberg nicht mehr mit Patrick Erras?

Er ist der dienstälteste Spieler beim 1. FC Nürnberg. Mit 12 Jahren wechselte der Raigeringer Patrick Erras zum Club. Jetzt gibt es Spekulationen um einen Wechsel.

Patrick Erras.
von Josef Maier Kontakt Profil

Der Wunschzettel ist üppig gefüllt: Robert Palikuca, Sportvorstand des 1. FC Nürnberg, darf laut "Bild"-Zeitung zur Weihnachtszeit und in der Winterpause noch einmal einkaufen gehen. Beim Erstliga-Absteiger wollen sie mit aller Macht verhindern, dass - eigentlich unvorstellbar - der angeschlagene Club schnurstracks in Liga drei durchrauscht. Laut "Bild" sollen schon im Winter ein Innenverteidiger, ein defensiver Mittelfeldspieler sowie eventuell auch ein Linksverteidiger und ein zentraler Mittelfeldspieler kommen.

Rossow stellt Geld in Aussicht

Nürnbergs Finanz-Boss Nils Rossow wird bei der Boulevardzeitung auch zitiert: "Sollte Robert Palikuca nach den nächsten drei Spielen auf mich zukommen und Verstärkungen brauchen, dann werden wir sicher eine unseren Rahmenbedingungen entsprechende Lösung finden." Das heißt: Der Club würde schon einiges an Geld in die Hand nehmen, um neue Spieler zu holen.

Aufgeblähter Kader

Wenn neue Leute kommen, heißt das auch, dass wohl einige gehen müssen. Der Kader ist mit derzeit 32 Kickern ohnehin aufgebläht. Die "Bild" nennt auch eine Streichleiste. Und auf der soll sogar Patrick Erras stehen. Der Raigeringer kommt in den letzten Wochen überhaupt nicht mehr zum Zug. Schon bei Damir Canadi war er zum Schluss außen vor, auch beim neuen Coach Jens Keller scheint der 24-Jährige keine Rolle zu spielen.

Die Nürnberger werden sich aber wohl sehr genau überlegen, ob sie den Oberpfälzer, eine der wenigen Identifikationsfiguren und von der D-Jugend an im Verein, gehen lassen. Erras hatte sich im März 2016 eine schwere Knieverletzung zugezogen, hatte sich nach über einjähriger Ausfallzeit wieder zurückgearbeitet. Noch in der Vorbereitung schien der Mittelfeldmann bei Canadi gesetzt. Ex-Trainer Michael Köllner hatte Erras früher einmal eines "der Gesichter des 1. FC Nürnberg" genannt.

Vertragsende im Sommer

Der Vertrag von Erras läuft im Juni 2020 aus. Palikuca wollte eigentlich schon in diesem Sommer mit dem Oberpfälzer verlängern. Schon vergangene Spielzeit hatte es geheißen, es gebe Interessenten an dem 1,96 Meter langen Profi.

Das Portal "fußballtransfers.com" will wissen, dass bereits zwei deutsche Zweitligisten und ein englischer Zweitligist derzeit ihr konkretes Interesse an Erras bekundet hätten. Ab Januar dürfe der Raigeringer Verhandlungen führen. Es heißt gar, dass ein Winterwechsel möglich sei, damit der Club noch eine Ablösesumme kassieren könne.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.