05.03.2020 - 17:38 Uhr
AmbergSport

Revanche für das bittere Pokal-Aus

Die Bundesliga-Kegler von FEB Amberg haben mit dem KC Schwabsberg eine Rechnung zu begleichen. Bei einem Sieg gäbe es noch einen zweiten Grund zum Jubeln.

Symbolbild.
von Andreas SchwaigerProfil

Das nächste Heimspiel steht für die Bundesliga-Kegler von FEB Amberg auf dem Plan. Am Samstag, 7. März, um 12 Uhr erwarten sie den KC Schwabsberg im Kegelstüberl am Schanzl.

Die Gäste stehen mit 11:19 Punkte auf dem siebten Platz und haben den Klassenerhalt bereits sicher. Zudem machte die Mannschaft von der Ostalp vor wenigen Wochen gegen Amberg den Einzug ins Pokal-Final-Four Turnier klar. Nun aber müssen sich die Schwabsberger zum ersten Mal in dieser Saison in Amberg beweisen, was als direkter Tabellennachbar sicherlich Spannung bedeutet.

Mit Tim Brachtel verfügen die Gäste über ein junges Ausnahmetalent, auf das sich die Amberger Kegelfans freuen können. Michael Schlosser, Stephan Drexler, Daniel Beier gehören ebenfalls zu den Säulen der Mannschaft. Daniel Süß und Stefan Zürn ergänzen die Mannschaft und haben zuletzt gezeigt, dass sie jederzeit zu guten Ergebnissen in der Lage sind.

Die Amberger können mit einem Sieg den Klassenerhalt aus eigener Kraft in trockene Tücher bringen und zudem mit den Schwabsbergern in der Tabelle gleichziehen. Natürlich wollen sich die Oberpfälzer für das bittere Pokal-Aus vor wenigen Wochen revanchieren.

Allerdings muss FEB-Kapitän Michael Wehner auf Wolfgang Häckl (Knieprobleme) und Florian Möhrlein (Rückenschmerzen) verzichten, so dass sich die Mannschaft auch an diesem Samstag wieder von selbst aufstellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.