03.09.2018 - 17:13 Uhr
AmbergSport

Spitzenreiter bestraft Abwehr-Schnarcher

Siebter Sieg im siebten Spiel: Auch die "kleinen Panduren" können die SG Ursulapoppenricht in der Fußball-Kreisklasse Süd nicht stoppen. Der TuS Hohenburg scheint schon an Pech und Gegner zu verzweifeln. Bis kurz vor Schluss.

SV Raigering II - SG SF Ursulapoppenricht I / DJK Gebenbach III 2:4 (2:3) Sason: 2018719, 7. Spieltag Ein Kopfballduell zwischen dem Raigeringer Spielertrainer Michael Sommerer (rechts) und Torschütze David Körmer (Mitte) von der SG Upo, beobachtet vom Raigeringer Torschützen Benjamin Schertl (links) und Oliver Zweck (rechts hinten) Bild: Ziegler
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Nach zwei Pfostentreffer und einem nicht gegebenen Elfmeter trifft Hohenburg in Kauerhof in der Nachspielzeit doch noch. Kauerhof bleibt Schlusslicht, punktgleich mit dem TSV Theuern, der gegen Gärbershof ein halbes Dutzend kassierte, ebenso wie Großalbershof in Neukirchen.

FC Edelsfeld - SVL Traßlberg 5:1 (4:0)

Tore: 1:0 (5.) Jan Wolf, 2:0 (25.) Alexander Träger, 3:0/4:0 (27./43.) Daniel Dehling, 4:1 (56.) Johann Henschke, 5:1 (86.) Lukas Schleicher - SR: Dieter Brückner (TSV Velden) - Zuschauer: 300

(pbr) Bereits früh ging die Elf von Spielertrainer Benjamin Schneider in Führung. Ein Zuspiel von Daniel Dehling verwertete Jan Wolf mit einem satten Schuss. In der 25. Minute schickte Dehling mit einem feinen Steilpass Alexander Träger, der frei vor dem Torwart einschob. Zwei Minuten später krönte Daniel Dehling seine Leistung dann mit einem eigenen Treffer. Nachdem Träger zunächst an Michael Pirkl scheiterte, war er zur Stelle und staubte zum 3:0 Kurz vor der Halbzeit erhöhte Dehling nach schöner Vorlage von van den Assem, als er die Nerven behielt und den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte. Kurz nach der Pause sorgte Gästestürmer Johann Henschke mit seinem Anschlusstreffer für einen Hoffnungsschimmer bei den bis dahin völlig überforderten Traßlberger. Die Gastgeber zeigten sich vom Gegentreffer jedoch unbeeindruckt und spielten weiter nach vorne. Nach einigen vergebenen Chancen war es schließlich Schleicher, der in der 86. Minute den Schlusspunkt setzte.

TSV Theuern - FSV Gärbershof 0:6 (0:4)

Tore: 0:1 (5.) Tim Doschat, 0:2 (8.) Toni Fickentscher, 0:3 (27.) Fabio Stammler, 0:4 (45.) Daniel Saber, 0:5/0:6 (53./58., Elfmeter) Sven Seitz - SR: Josef Schatz (SV Freudenberg) - Zuschauer: 110

(was) Nicht den Hauch einer Chance hatte Theuern im Kirwa-Heimspiel gegen den FSV Gärbershof. Schon nach wenigen Minuten lagen die Gäste mit zwei Toren in Führung und spätestens mit dem Halbzeitpfiff war die Partie für die überlegenen Gärbershofer entschieden. Die letzten beiden Treffer erzielte der Spielertrainer der Siegermannschaft selbst, der über die gesamten 90. Minuten von der TSV-Hintermannschaft nicht in Schach gehalten werden konnte.

SV Raigering II - SF U.Poppenricht 2:4 (2:3)

Tore: 0:1 (21.) Remigiusz Szewczyk, 0:2 (23.) Cengiz Izmire, 0:3 (32.) Remigiusz Szewczyk, 1:3 (40.) Sebastian Dowridge, 2:3 (45.) Benjamin Schertl, 2:4 (84.) David Körmer - SR: Adrian Kohn (Amberg) - Zuschauer:30

(gtha) Das klare Ergebnis spiegelt keineswegs das Spielgeschehen wider. Zwar hatten die Gäste Feldvorteile und waren spielbestimmend, doch als wirkliche Spitzenmannschaft präsentierten sie sich keineswegs. Zu enttäuschend war die Vorstellung. Denn nur kapitale Abwehr-Schnarcher der Raigeringer ermöglichten die Treffer, ausgenommen das vierte Tor, das sehenswert herausgespielt wurde. Ein Doppelschlag (21./23.), von der passiven SVR-Defensive begünstigt, brachte Ursulapoppenricht auf die Siegerstraße. Nur kurz vor der Halbzeit kam nochmals Spannung auf, als die Panduren mit der Devise "Ecke - Tor" durch zwei Treffer aufschlossen. Doch der SVR war an diesem Tag zu schwach, um der Partie eine neue Richtung geben zu können. So brachten die Gäste die Begegnung seelenruhig über die Zeit.

DJK Ursensollen - SV Köfering 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 (10.) Stefan Jobst, 1:1 (29.) Manuel Strobl, 1:2/1:3 (82./88.) Marc Arbogast - SR: Detlef von Ahsen (Freising) - Zuschauer: 86

(tmg) In einer durchwachsenen Partie waren die Gäste cleverer und gingen als Sieger vom Platz. Bereits in der 10. Minute erzielte Jobst die Köferinger Führung. Die Heimelf versuchte daraufhin etwas mehr Kontrolle ins Spiel zu bringen, dies wurde mit dem 1:1 durch Strobl belohnt. In der zweiten Hälfte präsentierte sich Anfangs die Heimelf präsenter und hatte mehr vom Spiel. Es war in der Folge ein Spiel, dass sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte und jeder sich auf ein Unentschieden einstellte. Dann kam der große Auftritt von Marc Arbogast, der kurz vor Schluss mit einem Doppelschlag (82./88.) zwei Fehler der Hintermannschaft eiskalt zum nicht unverdienten Endstand für die Gäste ausnutzte.

SV Kauerhof - TuS Hohenburg 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (90.+1) Bastian Michl - SR: Sergiy Kuzmenko SGS Amberg) - Zuschauer: 50

(bgü) In den ersten 25 Minuten entwickelte sich ein flottes Spiel mit bis dorthin wenig richtig zwingenden Torchancen. Dann aber traf Yates allein vor SVK-Torhüter Alexander Hubmann nach einer flachen Hereingabe den Ball nicht und das war der Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase des ersten Durchganges, an dessen Ende ein Chancenverhältnis von 2:5 stand. Nach Wiederbeginn beruhigte sich die Sache zunächst kurz etwas, ehe sich beide Teams erneut klare Chancen erarbeiteten. Zwar ist es immer bitter, eine Partie in der Nachspielzeit zu verlieren; es muss aber festgehalten werden, dass Hohenburg die Mehrzahl an Möglichkeiten hatte, unter anderem zwei Pfostentreffer und ein nicht verhängter Strafstoß belegen dies. Der wacker kämpfende SVK stand am Ende einer richtungsweisenden Partie mit leeren Händen da.

1. FC Neukirchen - FC Großalbershof 6:1 (1:0)

Tore: 1:0 (27.) Christoph Wuttig, 1:1 (55.) Julian Wedel, 2:1 (60.) Michael Greismann, 3:1/4:1 (63./64.) Maximilian Witzel, 5:1 (76.) Manuel George, 6:1 (86.) Matthias Hopfengärtner - SR: Fikret Alay (Schwabach) - Zuschauer: 116

(röt) Die Gäste hatten in der ersten Hälfte einige Spielanteile und erarbeiteten sich aus einer stabilen Abwehr heraus gute Torgelegenheiten. Überraschend dann die Führung für den Gastgeber durch einen strammen Schuss von Christoph Wuttig. Der FCG ließ sich nicht schocken und hielt weiter engagiert dagegen. In der 55. Minute nutzte Julian Wedel eine Unordnung in der FCN-Abwehr zum Ausgleich. Doch schon fünf Minuten später war Neukirchen wieder vorne: Einen Freistoß aus rund 18 Metern ließ der Torwart abprallen, Michael Geismann reagierte gut und vollendete. Großalbershof schien nun verunsichert, während Neukirchen den Druck erhöhte. Verwirrung in der Abwehr führte zu zwei kuriosen Tore für den FCN. Maximilian Witzel profitierte zunächst von Abprallern zwischen Verteidigern und Torwart, beim 4:1 prallte der Ball Maxi Witzel vor die Füße. Spätestens jetzt konnte Neukirchen unbeschwert aufspielen und schraubte das Ergebnis noch in die Höhe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.