15.11.2019 - 10:51 Uhr
AmbergSport

SV Freudenberg will Talfahrt stoppen

Der letzte Spieltag vor der Winterpause steht in der Kreisliga Süd an. Und da gilt es für einige Mannschaften, sich mit einem guten Abschluss für den Rest der Rückrunde 2020 zu positionieren. Nicht gut sieht es für einen Absteiger aus.

Oliver Eckl, Trainer des ASV Haselmühl, motiviert seine Mannen, im letzten Spiel des Jahres gegen den SV Schmidmühlen, noch einmal alles zu geben. Saison: 2019/20 Bild: Ziegler
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Der SV Sorghof bekommt es am 17. Spieltag ebenfalls mit einem Absteiger zu tun, wenn der SV Inter Amberg aufkreuzt. Die Gastgeber wollen eine erneute Klatsche vermeiden. Auf Talfahrt befindet sich der SV Freudenberg nach einem zweiten Platz am achten Spieltag – aktuell ist Freudenberg auf Rang elf abgerutscht.

(mhe) Die Gäste haben sich vor der Saison mit einigen Spielern, die bereits höherklassig aktiv waren, verstärkt und werden bisher ihrer Favoritenrolle gerecht. Es treffen die beiden aktuell formstärksten Mannschaften der Liga aufeinander (jeweils 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen). Während der 1. FC Schlicht am vergangenen Wochenende in Auerbach unentschieden spielte und obendrein noch Kapitän Fabian Vater nach Platzverweis verlor, war der TSV nach der Absage seiner Partie durch den SSV Paulsdorf zum Zuschauen verdammt. Die Elf von Trainer Roland Winkler wird alles in die Waagschale werfen müssen, um den Ligaprimus Paroli zu bieten und die Punkte in Königstein zu behalten.

(röt) Am letzten Spieltag der Saison 2019 kommt der TuS Rosenberg zum Aufsteiger. Erst 6 Spieltage ist es her, als das Vorrundenspiel beider Teams nach einer Spielverlegung in Rosenberg statt fand. Zu diesem Zeitpunkt nahm Neukirchen den dritten und der TuS den 11. Tabellenplatz ein. In dem Vorrundenduell konnte Spielertrainer Jurek nach Verletzung erstmals wieder eingreifen, was offenbar zum 2:0- Heimsieg beitrug. Mittlerweile legte Rosenberg ordentlich zu und steht gegenwärtig auf dem 11. Platz, der FCN auf dem Sechsten, mit nur einem Punkten voraus. Mit 24 Punkten auf dem Konto ist die Heimelf nicht unzufrieden. Doch nach nur zwei Unentschieden aus den letzten drei Spielen wird die Heimelf alles versuchen sich für die Vorrundenniederlage zu revangieren um vor dem Jahresabschluss zu einem guten Ergebnis zu kommen.

(cnr) Die Gastgeber müssen eine Reaktion auf die 2:7 Klatsche gegen SG SF Ursulapoppenricht/ DJK Gebenbach zeigen. Die Gäste aus Amberg stehen aktuell auf dem 10. Tabellenplatz und konnten aus den letzten beiden Spielen 4 Punkte holen. Die Indianer stehen nach wie vor abgeschlagen als Tabellenletzter der Kreisliga Süd da. Die Elf von Trainer Markus Kipry wird alles daran legen die 3 Punkte aus Sorghof mitzunehmen, um die Chance auf die oberen Tabellenplätze zu wahren. Die Weihermülelr/Zippe Elf hingegen wird versuchen es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen, um nicht noch einmal eine so herbe Niederlage wie am vergangenen Sonntag zu kassieren. Personell fehlen dem Trainergespann wieder einige Akteure, was die Aufgabe gegen die favorisierten Gäste nicht leichter erscheinen lässt.

(sht) Die Gäste befinden sich aktuell in einer tollen Verfassung und sind seit sechs Spieltagen ungeschlagen. Aus dieser Serie entsprangen 5 Siege und ein Remis, was sie letztendlich bis auf den zweiten Tabellenplatz vorbrachte. Im Hinspiel zeigten die Bergstädter eine der besten Saisonleistungen und entführten mit einem 5:2 Auswärtserfolg den Sieg. Doch hatten die Mannschaft der 08er damals noch ein anderes Gesicht als dies Morgen der Fall sein wird. Gegenüber dem Hinspiel werden die Langzeitverletzten Förster und Trenz, sowie Spielertrainer Michael Keil nicht mit von der Partie sein können. Auf Seiten der Gäste sind vor allem die Geitnerzwilling besonders zu beachten. Mit 16 Toren ist Daniel Geitner der zweiterfolgreichste Torschütze der Liga. Im jeweils letzten Spiel konnten beide Mannschaften durchaus überzeugen. Den Gäste gelang gegen Freudenberg eine klarer 3:0 Erfolg. Die Bergstädter dagegen trotzten dem Tabellenführer Schlicht ein verdientes Remis ab. Bei derzeit vier Punkten Abstand zwischen beiden Teams könnten sich die Gäste mit einem Sieg schon einen deutlichen Vorsprung erspielen, während ein Heimerfolg das Rennen hinter dem enteiltem Spitzenreiter noch spannender machen würde. Bei den 08er wird es gegenüber dem Vorsonntag wieder Veränderungen geben. So kommen Timo Hausner und Julius Regn wieder in den Kader zurück.

(pme) Der SV Schmidmühlen kommt als Tabellenneunter zum Vilstalderby ins Vilstalstadion. Coach Holger Fleck wollte mit dem SVS eigentlich im vorderen Tabellendrittel eine Rolle spielen, was aber bisher noch nicht geklappt hat. Vor allem auswärts zeigten die Gäste Schwächen, bisher konnten nur 5 Punkte (1 Sieg, 2 Unentschieden) auf des Gegners Platz geholt werden. Natürlich sind auch Spielerausfälle Gründe dafür, aktuell fehlen mit Maxi Heller und Alexander Graf zwei wichtige Akteure. Schmidmühlen verfügt aber immer noch über gute Einzelspieler, wie Roidl, Eichenseer oder Spies. Bei Haselmühl zeigt man aktuell wieder mehr Gegenwehr. Allerdings konnte man trotzdem in den beiden letzten Partien nicht punkten, die Spiele wurden durch Standards entschieden. Durch individuelle Fehler bringen sich die Eckljungs immer wieder auf die Verliererstraße. Diese gilt es abzustellen und sich in der Offensive wieder mehr zutrauen. Lukas Blödt kehrt wieder zwischen die Pfosten zurück, nachdem in Maximilian Neumeyer gut vertreten hat, allerdings wird Daniel Ibler ausfallen. Das Hinspiel ging mit 3:0 an den SVS. Mutiger Fußball spielen, mehr Chancen erarbeiten und sich ruhig mal was zutrauen, dann sollte es auch mal wieder mit einem Heimsieg klappen.

(koa) Zum letzten Heimspiel im Jahr 2019 empfängt der SV Freudenberg den Aufsteiger von der SG Upo/Gebenbach. Während das Hinspiel eigentlich noch eine klare Sache für Freudenberg war, haben sich die Vorzeichen zum Rückspiel gedreht. Der Gast um Spielertrainer Erdal Izmire kommt in der neuen Spielklasse nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser zurecht und belegt aktuell Platz 8 mit 23 Zählern. Freudenberg hingegen kam nach passablen Saisonstart völlig außer Tritt, die Bilanz der letzten 4 Partien spricht eine deutliche Sprache. 0 Punkte und 1:13 Tore entsprechen der Ausbeute eines Abstiegskandidaten. Das man es aber besser kann als zuletzt gezeigt macht der Punktestand in der Tabelle deutlich. Interimscoach Florian Neiß wird sicherlich eine Marschroute vorgeben mit der man in der Lage sein wird gegen Upo/Gebenbach noch dringend benötigte Punkte einzufahren. Dies wird aber nur möglich sein wenn alle Spieler um Kaptiän Michi Roith an ihre Leistungsgrenze gehen und sich jeder zu hundert Prozent in den Dienst der Mannschaft stellt.

(riw) Im letzten Spiel des Jahres steigt Rieden mit dem zweitbesten Sturm der Liga gegen Paulsdorf mit der zweitbesten Abwehr nochmals in den Ring. Paulsdorf wird die unglückliche 2-1 Hinspielniederlage noch gut im Gedächtnis haben und muss im Hinblick auf die Tabellensituation unbedingt Punkte einfahren um nicht doch noch auf dem Relegationsplatz den Anschluss vollends zu verlieren. Im bisherigen Saisonverlauf hinken sie den eigenen Erwartungen klar hinterher und erreichen in ihren Spielen keine Konstanz über die gesamte Spieldauer. Sie konnten in ihren Spielen meist gut mithalten, verloren aber dann oft aus unerklärlichen Gründen die Spielkontrolle. Zudem sind sie auswärts noch ohne Sieg. Und genau das macht den Gegner für Rieden so gefährlich, da die Gefahr besteht, den SSV zu unterschätzen. Doch dafür gibt es keinen Grund, da der FC zuhause mit 12 von 21 möglichen Punkten auch nicht gerade eine Macht ist. Die Fleischmann-Jungs müssen nochmals alles geben, 3 Punkte einfahren und so die bisher erarbeitete hervorragende Ausgangsposition für die Restrückrunde im neuen Jahr sichern. Ihnen muss jedoch bewusst sein, dass in diesem Spiel die Torchancen nicht gerade üppig ausfallen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.