22.09.2019 - 20:38 Uhr
AmbergSport

SV Raigering sorgt für Wechsel an der Spitze

Der bisherige Tabellenführer der Bezirksliga Nord wird von den Panduren abgewatscht. Dank des besseren Torverhältnisses erobert der SV Etzenricht Platz eins - und dank des knappen 2:1-Sieges bei der Reserve der SpVgg SV Weiden.

Schon in der 4. Spielminute war der Hahnbacher Torhüter Benedikt Dietrich (links) erstmals geschlagen. Der aufgerückte Raigeringer Innenverteidiger und Kapitän Florian Hiltl (Mitte rechts), der von Nikolai Seidel (links) und dem Doppeltorschützen Florian Haller (rechts) beglückwünscht wird, vollstrecke zur 1:0-Führung. Der Hahnbacher Kapitän und Innenverteidiger Michael Rösch (2. von rechts) und Rechtsverteidiger Johannes Dotzler (rechts) sind enttäuscht.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Mit 3:0 schoss der SV Raigering den SV Hahnbach ab und sorgte für den Wechsel an der Spitze. Der TuS Kastl bleibt nach der Niederlage gegen den FC Amberg auf einem Abstiegsplatz, ebenso wie der FV Vilseck, der wieder leer ausging trotz eines guten Auftritts in Wernberg.

SV Raigering - SV Hahnbach 3:0 (1:0)

Der SV Raigering war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, und in der 5. Minute das schnelle 1:0 durch den Raigeringer Kapitän Florian Hiltl. Er schoss aus sechs Metern ein. Die Panduren drückten und kamen zu weiteren Chancen. So lenkte Hahnbachs Keeper Benedikt Dietrich einen Schuss von Benedikt Herbrich gerade noch zur Ecke. Hahnbach kam bei vereinzelten Angriffen nur bis zum Sechzehner. In der 28. Minute traf Nikolai Seidel nach Flanke von Herbrich nur die Latte. Die Panduren versäumtes es, das Ergebnis höher zu schrauben. In der 35. Spielminute die erste erwähnenswerte Möglichkeit der Hahnbacher nach einem Freistoß. Nach der Pause gab es nur ein kurzes Aufbäumen des Tabelenführers, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Der SVR kam wieder ins Spiel zurück und in der 73. Minute war es erneut der Hahnbacher Keeper, der einen Schuss von Moritz Ram zur Ecke klärte und seine Mannschaft noch im Spiel hielt. In der 82. Minute dann das lange fällige 2:0 für den SVR: Nach einem Freistoß von Herbrich kam der Ball zu Florian Haller, der aus kurzer Distanz einschoss. Florian Haller machte in der 89. Minute das 3:0 und den Sieg für Raigering perfekt.

SV Raigering:Schoberth, Buegger, Jank, Stauber (84. Prechtl), Haller, Hiltl, Seidel (54. Götz), Herbrich, Ram, Weidner (70. Thaler), Lippert

SV Hahnbach:Dietrich, Luis Rösch, Seifert, Johannes Dotzler, Michael Rösch, Fiedler (48. Christof Reichert), Hefner, Fabian Brewitzer, Hirschmann, Jonas Dotzler (78. Kick)

Tore: 1:0 (5.) Florian Hiltl, 2:0/3:0 (82./89.) Florian Haller - SR: Miroslav Sedlacek (TSV Nittenau, Gruppe Schwandorf) - Zuschauer: 300

TSV Detag Wernberg - DJK Ensdorf 2:1 (1:0)

Das beste am Spiel des TSV Detag Wernberg gegen die DJK Ensdorf war am Ende das Ergebnis. Beim 2:1-Heimsieg gegen die Vilstaler waren die optisch überlegenen Hausherren selbst ihr gefährlichster Gegner. Sie verteilten einige großzügig Geschenke, die die Gäste zum Glück nicht annahmen. Am Ende hatten sich die Ensdorfer vorzuwerfen, die Gastgeschenke nicht angenommen zu haben und deshalb die Heimreise ohne Punkte antreten zu müssen. Nach einer Ecke die Führung der Köblitzer (24.), als Nico Denkewitz unbedrängt einköpfen konnte. In der 27. Minute wurde Julian Trager von der TSV-Defensive bedient, sein Abschluss war allerdings zu schwach. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Platzherren immer fahrlässiger und unkonzentrierter.

DJK-Torjäger Sebastian Hummel (47.) ließ eine Großchance liegen, kurz danach bekam auch Detag sein Geschenk. Nach einem weiten Abschlag von Moritz Plößl landete die Kopfballrückgabe von Ensdorfs Innenverteidiger Daniel Schmidt über seinen herauslaufenden Torwart Daniel Fröhlich zum 2:0 für den TSV im Netz (51.). Nachdem der Elfmeterpfiff nach einem klaren Foul von Schmidt an Dominik Häffner ausblieb (58.), baute die Gietl-Elf den Gast weiter auf und servierte ihm beste Chancen auf dem silbernen Tablett. So vergab Hummel zwei Großchancen (74./77.) zum Anschlusstreffer. Erst mit der letzten Aktion des Spiels verwandelte Hummel (90.) einen umstrittenen Foulelfmeter zum 2:1-Endstand.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann (71. Moritz Polster), Alexander Luff, Denkewitz, Geier, Riedl, Maunz, Moucha (59. Alabduldryby), Häffner (59. Simon Polster), Thimo Luff, Göbl

DJK Ensdorf:Fröhlich, Schmidt, Dotzler, Fabian Westiner (71. Weiß), Stefan Trager, Tobias Westiner, Julian Trager, Luschmann (83. Schwendner), Roidl, Hummel, Vitzthum (66. Reinwald)

Tore: 1:0 (24.) Nico Denkewitz, 2:0 (51., Eigentor) Daniel Schmidt, 2:1 (90., Foulelfmeter) Sebastian Hummel - SR: Tobias Späth (FC Furth i.W.) - Zuschauer: 140

TuS Kastl - FC Amberg 1:3 (0:2)

(hon) Den besseren Start erwischten die Gäste aus Amberg, weil sich Kastl nach den Umstellungen im Kader noch sortieren musste, und gingen bereits in der 5. Minute durch einen schönen Angriff über links, den Dennis Kramer abschloss, in Führung. Kastl war kurz verunsichert, kämpfte sich aber dann zurück ins Spiel. Ab der 15. Minute wurde der TuS dann stärker. Kastl hatte auch zwei gute Möglichkeiten, Kölbl und Geitner verfehlten aber das gegnerische Tor knapp. Ausgerechnet in einer weiteren Drangphase der Kastler erhöhten die Amberger in der 35. Minute erneut durch Kramer nach einem Abwehrfehler auf 0:2. Nach der Pause setzte der TuS Kastl den Gast sofort unter Druck, war aber auf dem Weg zum Tor zu zögerlich. Die größte Chance hatte Kapitän Alexander Baumer, der eine scharfe Flanke von rechts frei stehend vorm Tor der Amberger nicht im Tor unterbringen konnte. Quasi im Gegenzug erzielten die Amberger durch einen schnellen Konter in der 63. Minute ihren dritten Treffer durch Yannik Haller. Nun warfen die Hausherren noch einmal alles nach vorne, und der FC Amberg stand sehr tief. In der 86. Minute erzielte Max Smith nach einem Standard von der linken Seite den Ehrentreffer für Kastl.

TuS Kastl: Ibler, Bleisteiner, Lother, Maximilian Geitner (90. Felix Geitner), Mack (56. Schmid), Smith, Johannes Kölbl, Baumer, Fischer, Wendl, Blomeier

FC Amberg:Baumgärtner, Hüttner, Giehrl, Haller, Brinster, Kramer, Müller (46. Bosser), Burger, Sperlich (77. Herrndobler), Götz, Jawara (77. Luttenberger)

Tore: 0:1/0:2 (5./35.) Dennis Kramer, 0:3 (63.) Yannick Haller, 1:3 (86.) Max Smith - SR: Dominik Fischer (FC Wernberg) - Zuschauer: 120

FC Wernberg - FV Vilseck 3:1 (0:1)

Obwohl technisch und spielerisch die bessere Mannschaft, war es ein schwer erarbeiteter 3:1-Sieg des FC Wernberg gegen den FV Vilseck. Gleich nach Spielbeginn hatte FC-Spieler Andreas Lorenz die große Chance zum 1:0. Er lief alleine auf den gegnerischen Torhüter zu, spielte aber diesem den Ball in die Arme. Das Spiel verlief eigentlich wie erwartet. Vilseck stand kompakt in der Abwehr und lauerte auf Konter. Der FC Wernberg war bemüht, mit schnellen Spielzügen die Verteidigungslinien des FV zu überspielen. In der 8. Minute fiel dann völlig unerwartet das 1:0 für die Vilsecker. Stefan Liermann nutzte nach einer Ecke eine unglückliche Aktion im Strafraum des FC Wernberg aus. Bis zur Halbzeit hatte der Gastgeber war eine überschaubare Leistung Probleme beim Spielaufbau und leistete sich leichte Abspielfehler. Vilseck zeigte eine konzentrierte Abwehrleistung. Nach dem Wechsel lief es dann besser für den FC. Ein schneller Vorstoß von Alexander Grill führte in der 51. Minute führte zum hochverdienten Ausgleich. Von nun an stand Vilseck nur noch hinten dring und bekam mehr und mehr konditionelle Probleme. Der FC Wernberg steigerte seine Leistung und erzielt in der 72. und 74. Minute durch Matthias Schreyer und Alexander Grill den 3:1-Endstand. Der Sieg war verdient, aber schwer erkämpft.

FC Wernberg:Schmidt, Schmid, Wagner, Grill, Zimmermann, St. Lindner, Lorenz, Schwirtlich (57. Schreyer, Chr. Lindner, Preißer (57. Pechtl), Ebenburger (82. Most)

FV Vilseck: Ruppert, Weizer, Graßler Liermann, Drexl, Kohl, Pröls, Kozisek, Choice, Hörl (73. Mayerhofer), Siebert

Tore: 0:1 (8.) Stefan Liermann, 1:1 (51.) Alexander Grill, 2:1 (72.) Matthias Schreyer, 3:1 (74.) Alexander Grill - SR:Robert Kleffmann (SV Wenzenbach) - Zuschauer:150

Gute Bekannte seit vielen Jahren: Trainer Martin Kratzer (rechts) vom SV Raigering begrüßt seinen Hahnbacher Kollegen Thorsten Baierlein, der auch schon beim SVR wirkte.
Bezirksliga Nord:

1. FC Schwarzenfeld – SpVgg Schirmitz 2:5 (1:0)

Tore: 1:0 (21.) Florian Schlagenhaufer, 1:1 (47.) Patrick Wagner, 2:1 (62., Eigentor) Florian Ziegler, 2:2/2:3/2:4 (68./75./82.) Benedikt Kormann, 2:5 (88.) Philipp Horn – SR: Sergej Aleschko (TuS Rosenberg) – Zuschauer: 120 – Gelb/Rot: (39.) Maximilian Klebl (Schwarzenfeld) wegen Unsportlichkeit – Rot: (67.) Felix Peter (Schwarzenfeld) wegen Foulspiel

SpVgg SV Weiden II – SV Etzenricht 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (22.) Felix Diermeier, 0:2 (81., Eigentor) Florian Reich, 1:2 (82.) Michael Riester – SR: Jonas Engelhardt (TSV Bayreuth St. Johannis) – Zuschauer: 120 – Rot: (40.) Andreas Koppmann (Etzenricht), Notbremse

SV Kulmain – SV Schwarzhofen 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (39.) Maximilian Kuhbandner, 2:0 (80., Elfmeter) Nicolai Weber – SR: Christoph Busch (SpVgg Vohenstrauß) – Zuschauer: 150 – Gelb-Rot: (50.) Christian Fischer (Schwarzhofen)

TSV Stulln – SC Luhe-Wildenau 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (37.) Nico Argauer, 0:2 (50.) Florian Stadler, 0:3 (56.) Ludwig Tannhäuser – SR: Matthias Ehlich (TSV Mehlmeisel) – Zuschauer: 200

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.