23.08.2019 - 20:38 Uhr
AmbergSport

SV Sorghof will die Talfahrt stoppen

Der SV 08 Auerbach thront an der Spitze der Kreisliga Süd. Jetzt kommt mit der SG Ursulapoppenricht ein Aufsteiger - und ein ehemaliger Spieler zurück an seine alte Wirkungsstätte.

Früher in Diensten des SV 08 Auerbach, jetzt ist Erdal Izmire Spielertrainer bei Ursulapoppenricht. Er führte die Mannschaft von der A-Klasse in die Kreisliga.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Der 1. FC Schlicht steht punktgleich mit vorne - wo ihn viele Experten erwartet haben. Ein Ausrutscher - die Heimschlappe gegen Freudenberg - reicht der Truppe von Trainer Scheidler, die sich die Kirwa von der DJK Utzenhofen nicht versauen lassen will.

Der SV Sorghof, Absteiger aus der Bezirksliga, steht schon wieder unten und damit unter Druck. Gegen den TuS Rosenberg sollte ein Dreier her, um die Talfahrt zu stoppen.

1. FC Schlicht - DJK Utzenhofen Sa. 16 Uhr

(ct) Zum Kirwa-Spiel empfängt der 1.FC Schlicht die DJK Utzenhofen. Die Gäste stellen eine erfahrene und homogene Mannschaft, die für jeden Gegner unangenehm zu spielen ist. Im Vorjahr erhielt der FCS im Heimspiel gegen die DJK eine Lehrstunde in Sachen Effektivität und Abgeklärtheit (0:4). Inzwischen steht aber auch auf Schlichter Seite deutlich mehr Erfahrung auf dem Platz, die Paroli bieten kann. Während die Scheidler-Truppe - bis auf den Ausrutscher gegen Freudenberg - mit dem Saisonauftakt zufrieden sein kann, suchen die Gäste in dieser Spielzeit bei zwei Siegen und zwei Niederlagen anscheinend noch ihre Stabilität. Vor allem die deutlich Heimschlappe zuletzt gegen Auerbach kam überraschend. Sicherlich wollen sie diese Scharte am Rennweg wieder auswetzen. Der FCS aber wird auch bemüht sein, mit einer konzentrierten Leistung für eine gute Kirwa-Stimmung zu sorgen.

TSV Königstein - 1. FC Rieden So. 15 Uhr

(mhe) Anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläum des Partnervereins SC Eschenfelden findet das Spiel zwischen dem TSV Königstein und dem 1. FC Rieden auf dem dortigen Sportgelände statt. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder duelliert haben. Der 1. FC Rieden folgte dem TSV Königstein nach dem Aufstieg (2016) mit einem Jahr Abstand in die Kreisliga. Vorher traf man lange Jahre in der Kreisklasse aufeinander. Die Partien waren stets sehr umkämpft und wurden auf Augenhöhe mit ausgeglichener Bilanz geführt. Am Sonntag musste der TSV in Schlicht eine unglückliche Niederlage in letzter Minute hinnehmen. Nach einer unterirdischen ersten Halbzeit hatte Trainer Roland Winkler die richtigen Worte gefunden und zudem die richtigen personellen Veränderungen durchgeführt, so dass man die ambitionierten Schlichter in der zweiten Halbzeit am Rande einer Niederlage hatte. Die beiden bisherigen Heimsiege haben zudem gezeigt, dass sich die Königsteiner vor keiner Mannschaft verstecken müssen. Mit dem Saisonstart wird Riedens Trainer Josef Fleischmann nicht ganz zufrieden sein. Die Elf um Spielführer Johannes Badura wird alles in die Waagschale schmeißen, um den zweiten Saisonsieg einzufahren.

SV Sorghof - TuS Rosenberg So. 15 Uhr

(er) Kann der SV Sorghof am Sonntag das erste Erfolgserlebnis in der neuen Saison der Kreisliga Süd verbuchen? Nach vier Niederlagen am Stück zum Saisonstart steht die Truppe des Trainerduos Florian Zippe und Andreas Weihermüller schon gehörig unter Druck. Nach teils ansprechenden Leistungen in den ersten beiden Heimpartien gilt es für die Rot-Weißen nun, den Blick nach vorne zu richten und sich auf ihre kämpferischen Qualitäten zu besinnen. Denn nur über den Kampf darf sich der Ex-Bezirksligist Chancen ausrechnen gegen eine über Jahre gut eingespielte Gästevertretung. Der TuS mit dem früheren SV-Akteur Helmut Jurek als Spielertrainer wird alles daran setzen, um den ersten Auswärtssieg einzufahren. Sollte dies gelingen, wäre bei einem Spiel weniger der Kontakt zu den Spitzenteams hergestellt. Unter diesen Vorzeichen steht der SV Sorghof vor einer schweren Aufgabe.

1. FC Neukirchen - SV Schmidmühlen So. 15 Uhr

Der kleine 1. FCN erwartet mit dem SV Schmidmühlen eine gestandene Kreisliga-Mannschaft. Sie verfügt über die richtige Mischung aus erfahrenen, etablierten Führungsspielern und jungen, bestens integrierten Talenten. Dabei präsentieren sie sich stets als geschlossene und eingespielte Einheit. Für Neukirchen gilt es als Rückkehrer und Neuling in der Liga, vor allem in den Heimspielen, schnellstmöglich die notwendigen und wichtigen Punkte zu sammeln, um das Ziel Nichtabstieg zu erreichen. Dafür braucht es vor allem sehr viel Herz, Leidenschaft und die Unterstützung der treuen Fans.ASV Haselmühl - SSV Paulsdorf So. 15 Uhr

(pme) Nach der zweiten Auswärtsniederlage (0:3 gegen Schmidmühlen) kommt mit Paulsdorf ein alter Bekannter ins Vilstalstadion, der nach einem kurzen Ausflug in die Bezirksliga wieder in der Kreisliga gelandet ist. Beide Teams haben bisher nur vier Punkte auf der Habenseite und sind mehr recht als schlecht in die Kreisligasaison gestartet. Nach der Niederlage gegen Rieden (1:2) kehrt Michael Schmidl nach Urlaub wieder ins Team zurück und wird das Mittelfeld der Gäste entsprechend verstärken. Für Manuel Koch wird es ein besonderes Spiel sein, da er zu Bezirksligazeiten das Trikot des SSV trug, im Gegenzug spielt seit dieser Saison Thomas Rubenbauer im ASV-Trikot. Torjäger Matze Schmidt wird wegen Kurzurlaub am Wochenende fehlen, somit hat der Nachwuchs die Chance, zu beweisen, was er drauf hat. Bisher wurde in der aktuellen Saison zu Hause noch nicht verloren. Damit was Zählbares beim ASV hängen bleibt bedarf es einer kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung und Unterstützung der ASV-Fans.

SV Freudenberg - SV Inter Amberg So. 16 Uhr

(koa) Die nächste Möglichkeit, seine ersten Heimpunkte auf dem Konto zu verbuchen bietet sich dem SVF gegen Bezirksligaabsteiger SV Inter Bergsteig Amberg. Die Gäste sind bislang noch ungeschlagen, somit wird die Marschroute der Inter-Truppe um Trainer Markus Kipry klar sein, man will auch in Freudenberg dreifach punkten um sich an der Tabellenspitze festzusetzen zu können. Der SV Freudenberg muss nun auf eigenem Platz die beiden gezeigten Vorstellungen in Schlicht und Ursulapoppenricht bestätigen. Dass dies gegen Inter aber eine sehr anspruchsvolle Aufgabe sein wird, ist jedem Spieler der Hauer-Truppe bewusst. Ein kompromissloses Defensivverhalten und ein kompaktes Mittelfeld könnten der Schlüssel zum Erfolg sein. Auch sollten die heimischen Fans die nötige Geduld mitbringen, sollte es nicht gleich zu Beginn der Partie für die Männer um Kapitän Michi Roith rund laufen. Die vergangenen Jahre war gerade die Heimstärke das große Plus. An diesem Nachmittag findet das traditionelle Sommerfest des SVF auf dem Sportgelände statt.

SV 08 Auerbach - Ursulapoppenricht So. 17 Uhr

(sht) Mit dem klaren Auswärtssieg in Utzenhofen unterstrichen die Auerbacher, dass sie in dieser Saison in anderen Tabellenregionen mitspielen wollen, als dies noch vergangene Saison der Fall war. Ein Punktspiel gegen den Kreisklassenaufsteiger gab es bisher noch nie, aber bereits im Frühjahr 2019 trafen beide Teams in einem Vorbereitungsspiel aufeinander. Mit Erdal Izmire hat bei den Gästen ein ehemaliger Spieler des ASV Auerbach die sportliche Verantwortung inne. Mit Adem Tokuc ist ein weiterer ehemaliger 08-Spieler in den Reihen der Gäste. Die Auerbacher sollten sie keinesfalls anhand ihres aktuellen Tabellenplatzes (Vorletzter) einschätzen, denn gerade gegen die vermeintlich leichten Gegner gibt es oft böse Überraschungen. Bei den Bergstädtern muss Spielertrainer Keil an diesem Wochenende auf einige Stammspieler verzichten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.