18.12.2019 - 12:50 Uhr
AmbergSport

Sven Seitz plant den nächsten Schritt

Der 30-jährige Spielertrainer verlässt den Fußball-Kreisklassisten FSV Gärbershof am Saisonende Richtung Kreis- oder Bezirksliga. Konkret steht aber noch nichts fest.

Sven Seitz (Nr. 31) wird noch zehn Mal das Trikot des FSV Gärbershof tragen - dann ist Schluss beim Kreisklassisten.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

In seiner ersten Saison hat Sven Seitz als Spielertrainer mit dem FSV Gärbershof einen Aufsteiger in die Fußball-Kreisklasse Süd übernommen. Inzwischen ist er das zweite Jahr dort, hat den FSV im vorderen Drittel der Liga etabliert - und wird den Verein am Ende der Runde 2019/20 verlassen.

"Ich habe bei der Jahresabschlussfeier die Mannschaft, Vorstand und Mitglieder informiert. Sie hätten mich gerne noch ein weiteres Jahr behalten, aber in Zukunft möchte ich Schritt für Schritt dahin kommen, wo ich als Spieler unterwegs war. Also in der Regionalliga oder Bayernliga." Es sei ihm wichtig gewesen, den FSV Gärbershof frühzeitig zu unterrichten, damit dieser rechtzeitig mit einem Nachfolger planen könne. Seitz' großer Traum ist, irgendwann eine Mannschaft zu trainieren, die Fußball hauptberuflich betreibt. Aber der Reihe nach. "Ein guter Kreisligist wäre okay, aber irgendwo schiele ich schon Richtung Bezirksliga als nächsten Schritt." Als Spielertrainer.

Privat hat er sich in Amberg niedergelassen, geheiratet und Nachwuchs ist unterwegs. Im nächsten Jahr hat der 30-Jährige vor, ein Haus am Rande von Amberg zu bauen. Der FSV Gärbershof war für ihn vor eineinhalb der richtige Verein zur richtigen Zeit für den Einstieg ins Trainergeschäft. Im Februar heuer hat Seitz die B-Lizenz erworben. "Jetzt bin ich bereit, einen Schritt mehr zu machen." 42 Spiele hat er bisher mit und für Gärbershof bestritten, davon 35 ohne Niederlage. Sein Ziel noch für den Rest der Rückrunde: Anschluss an den zweiten Platz halten und für Spannung sorgen. Einen Aufstieg hat Gärbershof aber nicht im Visier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.