25.07.2018 - 16:52 Uhr
AmbergSport

Überglücklich: Schwab zur Leichtathletik-EM

Oberpfälzer Power im Berliner Olympiastadion: Eine junge Ambergerin erfüllt sich ihren sportlichen Traum. Corinna Schwab ist für die Europameisterschaft kommende Woche nominiert.

Corinna Schwab vom TV 1861 Amberg ist im Aufgebot der deutschen 4x400-Meter-Staffel bei den Europameisterschaften in Berlin kommende Woche.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Weltmeisterin mit der 4x400-Meter-Staffel in Finnland, ein dritter Platz über die 400 m bei der deutschen Meisterschaft, und jetzt die Nominierung für die Europameisterschaft in Berlin: Corinna Schwab vom TV 1861 Amberg ist überglücklich: "Zwei so große Ereignisse wie die WM und die EM in einem Jahr, das muss man erst mal schaffen."

Ihr Trainer Lutz Glaser ist höchst erfreut, dass 2018 bisher alles optimal verlief: "Das ist eine hervorragende Leistung, ein schöner Erfolg. Man muss ja bedenken, dass sie als U20-Athletin bei den Damen startet." Glaser trainiert Corinna Schwab zusammen mit seiner Frau Gundy seit zwölf Jahren ("Mit sieben haben wir sie bekommen"), fünfmal pro Woche sind Übungseinheiten angesetzt. "Das ist ein gigantischer Aufwand, aber es lohnt sich", sagt der Trainer .

Schwab hat bei der deutschen Meisterschaft über 400 Meter den dritten Platz belegt, aber ihre Zeit von 53,14 liegt jenseits der Norm von 52,30 für einen Einzelstart. Für Deutschland wird nur die Meisterin Nadine Gonska (52,07 Sekunden, Mannheim) über diese Distanz an den Start gehen. Bundestrainer Tobias Kofferschläger hat Schwab, die für den TV Amberg startet, für die 4x400-Meter-Staffel nominiert.

"Ich habe schon damit gerechnet. Der Bundestrainer hat in Nürnberg gleich nach dem Lauf mit mir gesprochen und gesagt, er will mich vorschlagen", erklärt Schwab. Eine Kommission des DLV traf dann die endgültige Entscheidung, per E-Mail erfuhr die 19-Jährige am Mittwoch gegen Mittag, dass sie mit nach Berlin darf. Die Zeit bis dahin war dennoch etwas nervenaufreibend: "Man wartet schon sehnlichst auf die Nachricht", sagt Schwab.

Sechs junge Damen sind im Aufgebot für die Staffel, Lutz Glaser rechnet sich aber gute Chancen aus, dass "seine" Athletin in der Staffel auch laufen wird: "Sie hat die viertbeste Zeit von den Nominierten." Ob bei den Erwachsenen ein anderer Wind weht als bisher, weiß die Athletin noch nicht: "Ich bin nur die Jugendwettbewerbe gewöhnt, da herrschte ein richtiger Teamgeist."

Der Vorlauf über die 4x400 Meter ist am Freitag, 10. August (13.40 Uhr), angesetzt, der Endlauf am Samstag, 11. August (21.50 Uhr).

Für Katrin Fehm vom ESV Amberg reichte es nach ihrer Verletzung nicht für eine EM-Nominierung: Sie hatte bei der deutschen Meisterschaft den fünften Platz über 200 Meter belegt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp