Update 18.03.2019 - 17:48 Uhr
AmbergSport

Vier bayerische Titel für Amberger Boxer

Bei den bayerischen Box-Meisterschaften hinterlassen die Athleten des BC Amberg bei ihren Gegnern Eindruck - und so manche Spuren an deren Nasen. Trotz des starken Mannschaftsergebnisses gibt es aber einen Wermutstropfen.

Der Amberger Eric Propp (links) setzte im Kampf gegen Jartayan Alan Treffer um Treffer und gewann souverän den bayerischen Titel
von Autor MZIProfil

Der Jüngste der Amberger Truppe von Trainer Ruslan Schönfeld, Dietrich Hermann, durfte bei den vom PC Piccolo Fürstenfeldbruck ausgerichteten Meisterschaften der Schüler, Kadetten, Junioren und Jugend als Erster ran: Sein Gegner im Halbfinale war Arthur Pernitzki vom BC Kaufbeuren. Der elfjährige Weidener, der für den BC Amberg boxt, präsentierte sich technisch reif und beherrschte seinen Gegner aus Distanz sowie im Infight und gewann klar. Am Sonntag bekam es der Papiergewichtler (bis 46 kg) mit Andreas Varenzov vom TSV Dingolfing zu tun. Auch im Finale zeigte er eine beeindruckende Leistung und führte auch gute Seitwärtshaken vor: ein klarer Punktsieg.

Eric Propp im Schüler-Papiergewicht (bis 48 kg) brauchte keinen Halbfinalkampf zu bestreiten. Sein Finalgegner war Alan Jartayev vom BC Kaufbeuren. Gekonnt führte er seinen Gegner aus der blauen Ecke vor, zeigte gute Sidesteps und wich somit den Angriffen Jartayevs aus. Aus Propps reichhaltigem Schlagrepertoire nahm der Kaufbeurer Treffer um Treffer, so dass er zweimal richtig wackelte. Der Ringrichter zählte ihn jedoch nicht an. Trotz dieser Benachteiligung ließ der Amberger nicht nach und gewann eindeutig nach Punkten.

Den dritten Titel für den BC Amberg fuhr Artur Schönfeld (U 17) ein. Sein Halbfinalgegner erschien erst gar nicht. So erging es auch seinem Kontrahenten William Stieben vom TV Bad Windsheim. Also kamen beide gleich ins Finale. Stieben hatte gut zehn Kämpfe mehr und einen zweiten Platz bei der "Deutschen" vorzuweisen. Schönfeld ging die ersten zwei Minuten noch etwas unausgeschlafen an, steigerte sich aber von Runde zu Runde. Mit seinen schnellen Händen, guten Körpertreffern und insgesamt einer aktiveren Darbietung beeindruckte der Junioren-Federgewichtler seinen Gegner, an dessen Nase er sichtbare Spuren hinterließ, und die Schiedsrichter gleichermaßen. Kampflos zum Titel kam Kirill Burbach.

Schade bei dem ausgezeichneten Teamauftritt war, dass Marie Passler den verdienten Titel nicht zugesprochen bekam, obwohl sie ihren Kampf gegen Martina Boemi (TSV Kottern) klar dominierte und ihre Gegnerin sogar auf die Bretter schickte.

Die erfolgreiche Reisegruppe des BC Amberg zu den bayerischen Box-Meisterrschaften mit Athleten, Trainer Ruslan Schönfeld (Fünfter von links), Betreuer und Fans.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.