10.05.2019 - 23:32 Uhr
AmbergSport

Auf dem Weg nach Katar

Am Wochenende steigt in Yokohama in Japan die inoffizielle Staffel-WM. Mit dabei: Katrin Fehm aus Hahnbach und Corinna Schwab aus Hiltersdorf. Ihr Ziel: Sich für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Katar zu qualifizieren.

Corinna Schwab.
von Externer BeitragProfil

Schnelle Rennen, gute Wechsel und möglichst viele Plätze in den Top Ten der Welt: Bei den World Relays in Yokohama (Japan), der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Staffeln, geht es am Wochenende für die Sprinter des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) um eine frühzeitige Qualifikation für die Weltmeisterschaft im September in Doha. Im Aufgebot: Katrin Fehm vom ESV Amberg, und Corinna Schwab, die für LG Telis Finanz Regensburg startet.

Nach den Abschluss-Einheiten im Trainingslager in Okinawa reiste die deutsche Nationalmannschaft am Donnerstag früh nach Yokohama. Im Mittelpunkt steht dort für alle teilnehmenden Nationen neben Gold, Silber und Bronze vor allem eins: Die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Herbst in Doha (Katar). Der DLV ist in den Wettbewerben über 4x100, 4x200 und 4x400 Meter der Männer und Frauen sowie erstmals auch in der Mixed Staffel über 4x400 Meter vertreten. Mit Ausnahme der 4x200 Meter zählen all diese Wettbewerbe auch zum WM-Programm von Doha.

In den klassischen Staffeln lösen die Top Acht des A-Finals der World Relays sowie die zwei bestplatzierten Staffeln des B-Finals das WM-Ticket. In der Mixed Staffel, für die es kein B-Finale gibt, können die Top Acht des A-Finals und die weiteren vier zeitschnellsten Staffeln aus den Vorläufen mit Doha planen.

Mit Platz sechs sowohl bei der zurückliegenden WM als auch bei der Heim-EM in Berlin haben sich zuletzt die deutschen Langsprinterinnen international konkurrenzfähig gezeigt. Verantwortlich ist für den Kader seit Kurzem die ehemalige Staffel-Europameisterin Claudia Marx. "Ich traue allen Staffeln die WM-Qualifikation zu und ich hoffe, dass wir das im deutschen Team auch hinkriegen", sagt sie.

"Es ist eine Entscheidung der Trainer, wer im Moment die Aufgabe am besten erfüllt", erklärt Corinna Schwab, die für 4x400 Meter nominiert wurde. Weiter im Aufgebot: Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg), Nadine Gonska (MTG Mannheim) und Laura Müller (LC Rehlingen). Die Entscheidung über die Aufstellung fällt kurzfristig. Alle für die 4x400 Meter Nominierten können in beiden Staffel-Varianten eingesetzt werden, auch der Wechsel nach dem Vorlauf ist möglich.

Zudem ist in der Mixed Staffel die Reihenfolge der je zwei Sprinterinnen und zwei Sprinter frei wählbar. "Das Training mit dem Wechsel von Mann auf Frau war anfangs eine Herausforderung", berichtet Claudia Marx, "für die Mädels war das hohe Tempo ungewohnt. Andersrum ist es allen leichter gefallen. Aber das kriegen alle hin, da mache ich mir keine Sorgen."

"Wir wollen mit der stärksten Gruppe antreten und werden nichts ausprobieren, dazu ist der Wettbewerb zu wichtig", gibt Ronald Stein die Marschrichtung für die Kurzsprinter vor. Er ist neben Männer-Bundestrainer Jörg Möckel für die Frauen- und Männer-Staffeln über 4x100 und 4x200 Meter verantwortlich.

Über die 4x400 Meter lautet das deutsche Aufgebot: Nadine Gonska, Laura Müller, Corinna Schwab und Ruth Sophia Spelmeyer. Der Vorlauf ist am Samstag, 11. Mai, um 12.05 Uhr angesetzt, das B-Finale am Sonntag, 12. Mai, um 11.52 Uhr, das A-Finale um 12.21 Uhr.

In der Meldeliste für die 4x200 Meter stehen folgende deutsche Läuferinnen: Katrin Fehm, Sophia Junk, Jennifer Montag und Jessica-Bianca Wessolly. Vorlauf: Sonntag, 11.10 Uhr, Finale 13.09 Uhr (alle Zeiten MEZ).

Katrin Fehm vom ESV Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.