11.01.2019 - 12:01 Uhr
AmbergSport

Zehn Mannschaften, kein Favorit

Am Samstag, 12. Januar, steht die Amberger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball an. SF Ursulapoppenricht und ASV Haselmühl sind als Gäste beim Budenzauber in der triMAX-Halle dabei - Ausgang ungewiss.

Die 29.. Amberger Stadtmeisterschaft wird erneut in der triMAX-Halle ausgetragen.
von Redaktion ONETZProfil

Wer wird Amberger Stadtmeister 2019? Die üblichen Verdächtigen? Oder gibt es eine Überraschung? Beim Budenzauber in der triMAX-Halle ist der Ausgang ungewiss, wenn am Samstag, 12. Januar die 29. Stadtmeisterschaft der Herren in Amberg ausgespielt wird.

Laut Statistik - hier ausgehend vom Jahr 2001 - ist der Bayernliga-Absteiger FC Amberg mit 13 Titeln gefühlter Abonnent für den ersten Rang. In diesem Jahr scheint das Teilnehmerfeld mit den drei Amberger Bezirksligisten FC, Inter und SV Raigering sowie dem Kreisligisten SC Germania Amberg wieder ausgeglichen. Doch Inter-Trainer Markus Kipry weiß zu berichten, dass der sportliche Ehrgeiz bei der Stadtmeisterschaft hoch ist: "Die niederklassigen Teams setzen alles daran, den vermeintlichen Favoriten sportlich ein Bein zu stellen."

Deshalb sind die weiteren Amberger Teams, der FSV Gärbershof, die DJK Amberg und der ESV Amberg sowie die Schiedsrichtergruppe erfahrungsgemäß immer für eine Überraschung gut. Unterstützt werden sie im Kampf um die Punkte vom SF Ursulapoppenricht und dem ASV Haselmühl.

Im Auftrag des Stadtverbandes für Sport ist der SV Inter Bergsteig Amberg mit seinem erfahrenen Team turnusgemäß der Ausrichter der Veranstaltung. Das Aufeinandertreffen vieler altbekannter Amberger Gesichter mit Gesprächen über die gemeinsame sportliche Vergangenheit bei einer Tasse Kaffee ist eine wichtige - für viele vielleicht die wichtigste - Komponente beim alljährlichen Budenzauber.

Um 10.30 Uhr eröffnet der FC Amberg als amtierender Stadtmeister gegen den FSV Gärbershof das Turnier, das unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Michael Cerny steht.

Die beiden Ligakonkurrenten FC Amberg und SV Inter Bergsteig Amberg treffen bereits in der Gruppenphase aufeinander und kämpfen ebenso wie der FSV Gärbershof, der ESV Amberg und die SF Ursulapoppenricht um den Einzug ins Halbfinale.

In der Gruppe B ist der SV Raigering klarer Favorit. Jedoch rechnen sich die beiden Kreisligisten SC Germania und ASV Haselmühl mindestens Chancen auf Rang 2 aus. Die Schiedsrichtergruppe und die DJK Amberg nehmen die Außenseiterrollen ein, sollten aber nicht unterschätzt werden.

29. Stadtmeisterschaft im Hallenfußball:

Samstag, 12. Januar, ab 10.30 Uhr in der triMAX-Halle

Gruppe A: FC Amberg, FSV Gärbershof, SV Inter Bergsteig Amberg, ESV Amberg, SF Ursulapoppenricht

Gruppe B: SC Germania, Schiedsrichtergruppe, DJK Amberg, SV Raigering, ASV Haselmühl

Vorrunde

10.30 Uhr FC Amberg – Gärbershof

10.45 Uhr: Inter Bergsteig – ESV Amberg

11.00 Uhr: Germania Amberg – SR-Gruppe

11.15 Uhr: DJK Amberg – Raigering

11.30 Uhr: Gärbershof – U.-Poppenricht

11.45 Uhr: ESV Amberg – FC Amberg

12.00 Uhr: SR-Gruppe – Haselmühl

12.15 Uhr: DJK Amberg – Germania

12.30 Uhr: U.-Poppenricht – Inter

12.45 Uhr: Gärbershof – ESV Amberg

13.00 Uhr: Raigering – Haselmühl

13.15 Uhr: DJK Amberg – SR-Gruppe

13.30 Uhr: U.-Poppenricht – FC Amberg

13.45 Uhr: Inter Bergsteig – Gärbershof

14.00 Uhr: Germania – Haselmühl

14.15 Uhr: Raigering – SR-Gruppe

14.30 Uhr: ESV Amberg – U.-Poppenricht

14.45 Uhr: FC Amberg – Inter Bergsteig

15.00 Uhr: Haselmühl – DJK Amberg

15.15 Uhr: Germania – SV Raigering

Finalrunde

15.45 Uhr: Halbfinale 1

16.00 Uhr: Halbfinale 2

16.15 Uhr: Spiel um Platz 9

16.30 Uhr: Spiel um Platz 7

16.45 Uhr: Spiel um Platz 5

17.00 Uhr: Spiel um Platz 3

17.15 Uhr: Endspiel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.