22.07.2018 - 21:22 Uhr
SchwarzenfeldSport

FC Amberg trauert vergebenen Chancen nach

Der Bayernliga-Absteiger bringt sich beim Debüt in der Fußball-Bezirksliga Nord gegen den 1. FC Schwarzenfeld selbst um einen Sieg. Nicht nur wegen eines Last-Minute-Treffers der Gäste.

"Wir haben drei hundertprozentige Chancen nicht genutzt. Machen wir da das 3:1, wäre es ein hochverdienter Sieg gewesen", so der neue Amberger Trainer Rainer Greger nach dem 2:2 (2:1).

Der FC Amberg zeigte einen durchaus engagierten Auftritt nach dem radikalen Umbruch und hatte durch Dennis Kramer die erste Großchance (8.) in einem Spiel, das wegen vieler Ballverluste auf beiden Seiten sehr zerfahren wirkte.

Auch die Gäste aus Schwarzenfeld kamen immer wieder zu Gelegenheiten und konnten in der 27. Minute die Führung durch Maximilian Ferstl nach einer Ecke bejubeln. Die Antwort des FC Amberg kam prompt und zweifach: Zunächst glich Heiko Giehrl mit einem direkt verwandelten Freistoß aus (36.), und noch vor der Halbzeitpause verwertete Martin Popp ein gutes Zuspiel von Dennis Kramer zum 2:1 (40.).

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel hektischer, auch weil die Zweikämpfe intensiver geführt wurden. Als die Gäste defensiv offener wurden, bot sich dem FC Platz für Konter. Martin Popp scheiterte zweimal an Schwarzenfelds Schlussmann Felix Hofmann (75./78.), und Nick Sperlich verzog freistehend vor dem Gästetor (85.) - wäre nur eine dieser Gelegenheiten drin gewesen, das Spiel wäre gelaufen gewesen. Aber so nahm Christoph Bässler in der 89. Minute bei einem Freistoß - übrigens aus ähnlicher Position wie der Ausgleich von Heiko Giehrl in der ersten Hälfte - Maß, und der Ball zappelte zum für die Gäste glücklichen 2:2-Endstand im Netz.

Ambergs Coach Rainer Greger scheint aber in der kurzen Zeit aus dieser völlig neuen Mannschaft ein Team kreiert zu haben, das wieder regelmäßig Punkte einfahren wird. Auch wegen eines neuen Selbstbewusstseins, das es so ja schon seit langem nicht mehr gab beim FC.

FC Amberg: Donhauser - Sperlich, Brinster, Hüttner, Flierl - Hofmann (72. Lache), Reinhardt, Giehrl, Greger - Popp, Kramer

1. FC Schwarzenfeld: Hofmann - Böckl (70. Graßmann), Messmann, Führer, Klebl - Bokuretsion (46. Jakobitz), Binder, Fischer, Bässler, Ferstl - Bayerl

Tore: 0:1 (27.) Maximilian Ferstl, 1:1 (36.) Heiko Giehrl, 2:1 (40.) Martin Popp, 2:2 (89.) Christoph Bässler - SR: Martin Schanderl (Regensburg) - Zuschauer: 250

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp