26.05.2018 - 23:08 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden steigt in die Landesliga ab

Bittere Pille für den Weidener Fußball: Die SpVgg SV Weiden muss nach dem 1:1 im Relegations-Rückspiel gegen den ASV Vach aus der Bayernliga absteigen. Jubel dagegen bei der Weidener "Zweiten" und der SpVgg Vohenstrauß.

Die SpVgg SV Weiden muss aus der Bayernliga absteigen.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Aus, Schluss, vorbei: Die SpVgg SV Weiden steigt in die Landesliga ab. In der Bayernliga-Relegation scheiterte die Truppe von Interimstrainer Florian Schrepel am Samstagnachmittag vor 627 Zuschauern im heimischen Stadion am ASV Vach. Nach der 1:2-Pleite vom Mittwoch in Vach genügte den Weidenern ein 1:1 im Rückspiel nicht. Der Treffer von Benjamin Werner zum Ausgleich war letztendlich zu wenig (75.). Rico Röder hatte den ASV Vach kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit in Führung gebracht (57.).

Beide Teams agierten über lange Zeit zu zehnt, da Christian Kohl (15./Vach) und Ondrej Brusch (27./Weiden) früh den roten Karton gesehen hatten. Für Vach geht nun in der nächsten Runde gegen den TSV Buch weiter, der gegen den TSV Waldkirchen die Oberhand behielt.

Relegation zur Bezirksliga

Dagegen hatte die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden in der Relegation zur Bezirksliga Grund zum Jubeln: Im Duell der Kreisliga-Vizemeister setzte sich der Vertreter aus dem Kreis Amberg/Weiden deutlich mit 5:1 gegen den TSV Stulln aus dem Kreis Schwandorf/Cham durch. 524 Zuschauer verfolgten die Partie beim FC Wernberg.

In der nächsten Runde trifft die Weidener "Zweite" nun auf die SpVgg Vohenstrauß, die sich in einem verrückten Spiel gegen den SC Luhe-Wildenau mit 1:0 durchsetzte. Felix Diermeier erzielte eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit den Goldenen Treffer. 727 Zuschauer erlebten beim TSV Detag Wernberg einen Notarzt-Einsatz (Vohenstrauß' Sebastian Striegl verletzte sich schwer) sowie einen Schiedsrichter-Wechsel. Tobias Späth knickte um und musste in der Halbzeit durch Roman Solter, der zufällig unter den Zuschauern weilte, ersetzt werden. Für die unterlegenen TSV Stulln und SC Luhe-Wildenau geht es auch in der nächsten Saison in der Kreisliga weiter.

Relegation zur Kreisliga Hof/WUN/TIR

Der FC Lorenzreuth setzte sich in Marktleuthen vor 461 Zuschauern gegen den TuS Erkersreuth mit 3:2 nach Verlängerung durch und ist am Mittwoch in Kondrau Gegner des TSV Neualbenreuth, der sich bereits am Freitag gegen den TSV Waldershof behauptet hatte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp