26.08.2018 - 13:34 Uhr
AmmerthalSport

Ausgleich kurz vor Schluss

Die DJK Ammerthal kassierte in der 88. Minute das 1:1 beim starken SV Seligenporten. Und hätte nicht Torwart Christopher Sommerer mit starken Paraden geglänzt, dann hätte es noch schlimmer kommen können.

Der Ammerthaler Torhüter Christopher Sommerer.
von Autor RBAProfil

In einem hochintensiven und kurzweiligen Bayernliga-Spiel gab es am Ende keinen Sieger, wobei der Punkt beim 1:1 in Seligenporten schon als glücklich für die DJK Ammerthal bezeichnet werden kann. Der Aufwärtstrend der Klosterer war unverkennbar, die Elf von Trainer Dominik Haußner musste in kämpferischer Hinsicht an ihre Grenzen gehen. Herausragend die Leistung von DJK-Schlussmann Christopher Sommerer, der die Platzherren durch mehrere sensationelle Paraden schier zur Verzweiflung brachte.

Haußner musste zusehen, wie seine Mannschaft vom Anstoß weg in die Defensive gedrängt wurde. Der SV Seligenporten präsentierte sich in starker Verfassung und ließ die DJK kaum am Spielgeschehen teilnehmen. Bereits in der 4. Minute schien die Führung der Platzherren fällig nachdem Nico Moos nach Ecke von Wiedmann zum Kopfball ansetzte den Christopher Sommerer reaktionsschnell über den Querbalken beförderte. Seligenporten blieb am Drücker, zeigte sich viel präsenter und engagierter auf dem Platz und hatte erneut durch Moos (16.) die nächste Gelegenheit, doch erneut war Sommerer zur Stelle.

Haußner monierte mehrfach die Spielweise seiner Truppe ("Wir bekamen keinen Zugriff"). Umso überraschender die Ammerthaler Führung in der 24. Minute, nachdem Michael Jonczy nach Freistoßflanke von Marco Weber und Kopfballvorlage durch Ralf Egeter beim 0:1 SVS-Torwart Simon Kunze keine Abwehrchance ließ. "Es war unsere allererste Torchance und kurzzeitig schon ein gewisser Schock für die Platzherren", sagte Haußner. Seligenporten schüttelte sich aber nur kurz und kam eindrucksvoll zurück, die Einschussmöglichkeiten häuften sich wieder.Dabei war es wieder einmal Sommerer der kurz vor dem Seitenwechsel gegen Raffael Kobrowski mit einer unglaublichen Tat einen Einschlag vereitelte.

Ausgeglichener gestalten konnte die DJK dann den zweiten Durchgang, dabei hatte es die Baumgart- Elf ihren Torwart zu verdanken, nicht mit 0:2 in Rückstand zu geraten nachdem dieser einen Knaller von Jonas Weigert überragend aus dem Torwinkel fischte. Im Gegenzug fing sich die DJK einen Konter ein, nachdem gleich zwei SVS,Spieler alleine auf Sommerer zuliefen, doch dieser zeigte erneut seine ganze Klasse. Die beste DJK-Konterchance vergab Ralf Egeter (70.) nach herrlichen Pass von Daniel Gömmel, der Sieger im Eins gegen Eins hieß Simon Kunze. Es folgte eine turbulente Schlussphase mit wütenden Angriffen des SV Seligenporten. In der 88. Minute belohnte sich die Mannschaft um Kapitän Marco Janz, nachdem Marco Wiedmann aus dem Getümmel heraus zum hochverdienten 1:1 traf - allerdings ging bei einer Freistoßentscheidung eine klare Fehlentscheidung des Unparteiischen voraus.

"Wenn man bis zur 88. Minute 1:0 vorne liegt und eine etwas erfahrene Mannschaft noch ist, kann man so einen Vorsprung schon auch mal etwas konsequenter über die Zeit retten", erklärte Haußner.

SV Seligenporten - DJK Ammerthal 1:1 (0:1):

SV Seligenporten: Kunze - Moos, Janz, Neuerer - Kaditis (68.Wunderlich), Olschewski, Wiedmann, Bauer (76. Ekern), Bajrami - Kobrowski, Glasner

DJK Ammerthal: Sommerer - Sächrchinger (55. Karzmarczyk), Zecho, Zitzmann, Gömmel - Höhenberger, Weber, Knorr (46. Stauber), Weigert (81. Fruth) - Jonczy, Egerter

Tore: 0:1 (24.) Michael Jonczy, 1:1 (88.) Marco Wiedmann - SR: Andreas Höcker (Neugurg/Inn) - Zuschauer: 300

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp