05.08.2018 - 09:40 Uhr
AmmerthalSport

Bange Minuten für Ammerthal

Die SpVgg Bayern Hof kommt nach einem 0:3-Rückstand auf 2:3 heran, der Ausgleich liegt mehrmals in der Luft. Schließlich beendet Marco Weber in der 89. Minute das Zittern.

Marco Weber.
von Autor RBAProfil

Die DJK Ammerthal stürmte in einem hochintensiven wie mitreißenden Bayernliga-Spiel die "Grün Au" und bezwang die SpVgg Bayern Hof mit 4:2. Es war einiges geboten vor knapp 800 Zuschauern, die eine kurzweilige Partie sahen, die am Ende an Dramatik kaum noch zu überbieten war. Die DJK führte bis zur 61. Minute schon mit 3:0 - und musste am Ende noch bange Minuten überstehen, ehe der erste Auswärtsdreier perfekt war.

"Das Spiel hatte eine unheimliche Dynamik, wir trafen auf eine spielstarke Mannschaft, die vorne richtig gute Fußballer hat mit ordentlich Tempo", so ein glücklicher DJK-Trainer Dominik Haußner. Enttäuscht war Hofs Trainer Alexander Spindler: "Wir haben es bis zum ersten Gegentreffer sehr ordentlich gemacht, danach war eine gewisse Verunsicherung zu spüren, die Ballverluste häuften sich, es kam eins zum anderen. Erst gegen Ende waren wir wieder da, aber das darf nicht unser Anspruch sein, dass wir erst drei Stück eingeschenkt bekommen, um wieder aufzuwachen. Am Ende haben wir verdient verloren."

Ammerthal, taktisch hervorragend eingestellt von Haußner, der einige verletzungsbedingte Umstellungen vornehmen musste, überließ dem Gegner zu Beginn den Ball und dadurch die Spielkontrolle. Dennoch konnten sich die vom Anstoß weg leidenschaftlich auftretende Hofer kaum nennenswerte Chancen gegen eine umsichtig agierende DJK-Defensive erarbeiten. Gefährlich wurde es überwiegend bei Standardsituationen, oder nach ein paar wenigen Fehlern der DJK. Aufregung in der 37. Minute, als Ammerthals Jonas Weigert im Strafraum wohl von den Beinen geholt wurde, jedoch der Pfiff des Unparteiischen ausblieb. Nur eine Minute später war es Jonczy, der nur eine Stiefelspitze zu spät kam. Doch in der 39. Minute war es schließlich so weit: Marco Weber zog nach guter Vorarbeit von Jonczy von der Strafraumgrenze ab und der Ball landete unhaltbar für Torhüter David Guyon zum 0:1 im Netz. Nach dem Seitenwechsel schienen die Hausherren noch gar nicht auf dem Platz zu sein, da verpassten die Ammerthaler Mario Zitzmann (47.) und Jonas Weigert (49.) zwei Top-Gelegenheiten. Bestraft wurde dies fast durch den Ausgleichstreffer von Patrik Kavalir (51.). In der 57. Minute unterschätze Hofs Schlussmann Guyon einen hohen Ball, Michael Jonczy roch den Braten und bestrafte den Fehler eiskalt mit dem 0:2.

Ammerthal blieb weiter am Drücker gegen nun immer mehr verunsicherte Gastgeber. Nutznießer war Sebastian Zecho, der seine klasse Leistung nach Ecke von Weber mit dem 0:3 krönte. Messe gelesen, drei Punkte unter Dach und Fach? Fehlanzeige! Denn nach dem 1:3 durch Winter waren die Hofer Fans wieder da und feuerten ihre Mannschaft frenetisch an, peitschen sie nach vorne. Nur zwei Minuten später verkürzte Adam Hajek auf 2:3. Nun war richtig Feuer unterm Dach, es entwickelte sich eine turbulente Schlussviertelstunde. Dabei lag der Ausgleich gegen eine völlig ausgepumpte DJK-Elf mehrmals in der Luft, doch Schlussmann Christopher Sommerer behielt den Durchblick und ließ sich nicht mehr überwinden. Stattdessen gelang Marco Weber in der 89. Minute auf Zuspiel des unermüdlich rackernden Jonas Weigert das erlösende 2:4. "Wir sind nach dem guten Start heute wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet", so Spindler.

Info:

Bayern Hof - DJK Ammerthal 2:4 (0:1)

Bayern Hof: Guyon - Chocholousek, Schubert, Fleischer - Winter (83. Guihermino Miranda), Scharps, Knoll (46. Kavalir), Schmidt (57. Hayek), Feulner - McLemore, Kyndi

DJK Ammerthal: Sommerer - Zitzmann, Zecho, Gömmel - Burger (18. Kohl), Särchinger, Weber, Höhenberger - Weigert, Jonczy (69. Knorr), Fruth (46. Karzmarczyk)

Tore: 0:1 (39.) Marco Weber, 0:2 (57.) Michael Jonczy, 0:3 (61.) Sebastian Zecho, 1:3 (76.) Kevin Winter, 2:3 (78.) Adam Hajek, 2:4 (89.) Marco Weber - SR: Alexander Arnold (Langenleiten) - Zuschauer: 780

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp