15.07.2018 - 13:53 Uhr
AmmerthalSport

Mit Dusel und starken Paraden

Nach exakt 95 Spielminuten ist der schwer erkämpfte 1:0-Arbeitssieg der DJK Ammerthal im ersten Punktespiel gegen den 1.FC Sand unter Dach und Fach. Start gelungen - aber sehr glücklich, und dank Torwart Sommerer.

Der in der 64. Spielminute für den Torschützen Florian Fruth eingewechselte Ammerthaler Mittelstürmer Michael Jonczy (rechts) stemmt sich vehement im Zweikampf gegen den Sander Innenverteidiger Danny Schlereth (links), beobachtet vom Sander Kapitän Andre´ Karmann (rechts hinten.
von Autor RBAProfil

Denn die Gäste vom Untermain legten sich mächtig ins Zeug und hätten durchaus einen Punkt mit nach Hause nehmen können. Am Ende lag es an den herausragenden Paraden vor allem in Halbzeit zwei von DJK-Schlussmann Christopher Sommerer, dass die Mannschaft von Gästetrainer Dieter Schlereth mit leeren Händen da stand: "Ich glaube, wir haben es schon geschafft mit unseren Mitteln, über den Kampf und über den Team-Spirit dem Gegner Paroli zu bieten. Ich denke, dass ein Punkt aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewesen wäre, ich war trotz der Niederlage mit der Leistung meiner Mannschaft schon zufrieden."

Dabei sah es anfangs nicht nach einer derart spannenden Auseinandersetzung aus. Die DJK fand sehr gut ins Spiel und ging bereits in der 5. Minute durch den erst 19-jährigen Florian Fruth nach traumhafter Vorarbeit von Patrick Stauber mit 1:0 in Führung. "Wir sind durch frühzeitiges Pressing und aggressives Anlaufen gut in das Spiel gekommen, die Jungs haben dies zu Beginn richtig gut gemacht", so DJK-Trainer Dominik Haußner. "Es war aber auch irgendwo klar, dass wir dieses Tempo nicht über die volle Distanz gehen können."

Ammerthal verpasste es in den ersten 25 Minuten, für klare Verhältnisse zu sorgen, und so kam der Gast immer besser in Fahrt und durch Philipp Markof auch zur Ausgleichschance, doch Sommerer klärte in höchster Not per Fußabwehr (28.). Ab diesen Zeitpunkt legte Sand den Respekt völlig ab und wurde von Minute zu Minute stärker. Bei der DJK häuften sich die Ballverluste, man bettelte förmlich um den Ausgleich.

Der zweite Durchgang begann zunächst wieder mit Ballkontrolle seitens der DJK, die durch Patrick Stauber nach perfekter Flanke von Daniel Gömmel die Riesenchance zum 2:0 hatte, doch diese jedoch kläglich vergab. Danach rückte Ammerthals Torwart immer mehr in den Brennpunkt und vereitelte innerhalb von zwölf Minuten mehrmals gegen Thorsten Schlereth (57./65./69.) den möglichen Ausgleich. "Was ich meiner Mannschaft zugutehalten muss, ist, dass sie sich in dieser Drangperiode voll reingehauen hat, um mit aller Macht den Ausgleich zu verhindern, natürlich war hier auch unser Torwart ein Garant", so Haußner.

In der Schlussphase wurde es richtig hektisch, denn der 1.FCS setzte nun alles auf eine Karte. Was die Haußner-Truppe hier nicht schaffte, waren die Konter richtig ausspielen. Zu oft schloss man einfach zu überhastet ab. Schrecksekunde für die DJK in der 83. Minute, nachdem wieder einmal Sommerer Kopf und Kragen riskieren musste und eine weitere Großchance der Gäste vereitelte.

Mit Glück und Geschick überstand die DJK gegen die niemals aufsteckenden Sander eine überaus turbulente Schlussphase. "Zugeben, es war jetzt kein überragendes Spiel von uns. Aber ich glaube schon, dass auch unsere Fans gesehen haben, dass die Jungs, von denen einige ihr ersten Bayernligaspiel absolvierten, alles gegeben haben und das war für mich das Allerwichtigste", erklärt Haußner nach dieser Partie.




Info:

DJK Ammerthal - 1. FC Sand 1:0 (1:0)

DJK Ammerthal: Sommerer - Zecho, Kohl, Zitzmann - Gömmel, Burger, Weber, Karzmarczyk - Stauber (90. Särchinger), Weigert (80. Höhenberger), Fruth (64. Jonczy)1

FC Sand:Geier - Steinmann (61. Röder), Karmann, D. Schlereth, Rippstein - Klauer, Schmitt, Wieczorek, Th. Schlereth - Markof, Gonnert

Tor: 1:0 (5.) Florian Fruth - SR: Markus Hertlein (Dürrwangen) - Zuschauer: 345

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.