09.11.2018 - 21:42 Uhr
AmmerthalSport

Heftige Kritik am Schiedsrichter

Die Spieler der DJK Ammerthal kommen sich am Freitagabend bei der 0:2-Niederlage in Eltersdorf leicht verschaukelt vor. Vor allem die Rote Karte für Jan Mazanec ist umstritten.

Michael Jonczy flog kurz vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz.
von Autor RBAProfil

Nach dem Spiel war Ammerthals Trainer Dominik Haußner ziemlich angesäuert: "Wir waren heute nicht begeistert vom Schiedsrichter, der das Spiel maßgeblich beeinflusst hat."

Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und hatte in der ersten Viertelstunde Chancen fast im Minutentakt. Die beste Gelegenheit verpatzte Calvin Sengül, als er an Ammerthals Torwart Christopher Sommerer scheiterte (15.). Im Gegenzug kam Ralph Egeter frei zum Schuss, setzte die Kugel aber ans Außennetz. Die zweite große Gelegenheit ergab sich nach knapp einer halben Stunde, als Jonas Weigert den Ball an die Latte des Eltersdorfer Tores donnerte. Die Hausherren wirkten optisch überlegen, hatten mehr Spielanteile, aber durch die zwei dicken Chancen zeigten die Gäste ihre Präsenz.

Das Tor fiel dennoch für den SC Eltersdorf: Nach einer schwachen Abwehr eroberte Manuel Stark den Ball und schoss aus 16 Metern flach ins Eck - 1:0. Der nächste Aufreger dann kurz vor der Pause, als SC-Keeper Tugay Akbakla im Strafraum Jonas Weigert den Fuß wegzog. Schiedsrichter Sebastian Wieber (Bad Kissingen) hatte die Pfeife schon im Mund - und ließ sehr zum Ärger der Ammerthaler weiterspielen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte eine entscheidende Szene: Jan Mazanec holte Bastian Herzner von den Beinen - klare Sache, Elfmeter. Doch der Schiri zückte auch Rot, schickte den Ammerthaler Verteidiger zum Duschen. Riesenaufregung, denn keiner konnte die Begründung "Letzter Mann" bei einem Zweikampf im Sechzehner verstehen. Michael Jonczy und Mario Zitzmann kassierten Gelb wegen Reklamierens. "Ich kann zum Teil den Ärger der Ammerthaler aufgrund einiger Entscheidungen verstehen", räumte Bernd Eigner, Trainer des SC Eltersdorf ein.

Bastian Herzner verwandelte den Elfer zum 2:0 - und das spornte die Gäste auf einmal an. Ammerthal beherrschte phasenweise nun den Gegner. "Insgesamt kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. In Unterzahl erarbeiteten wir uns Chancen. Die Jungs haben alles reingehauen," lobte Haußner seine Truppe. Auch Eigner erkannte: "Wir haben uns in Überzahl auf einen offenen Schlagabtausch eingelassen. Zu Beginn haben wir es deutlich besser gemacht."

SC Eltersdorf - DJK Ammerthal 2:0 (1:0):

SC Eltersdorf: Akbakla, Kind, Schäferlein, Bär (85. Lindner), Woleman, Fuchs, Dotterweich, Göbhardt, Stark (76. Said), Sengül, Bastian Herzner (73. Tobias Herzner)

DJK Ammerthal: Sommerer, Zitzmann, Gömmel, Mazanec, Weber, Höhenberger, Burger (63. Stauber), Weigert, Fruth, Egeter (89. Hüttner), Jonczy

Tore: 1:0 (25.) Manuel Stark, 2:0 (48., Elfmeter) Bastian Herzner – SR: Sebastian Wieber (Bad Kissingen) – Zuschauer: 250 – Gelb-Rot: (90.+2) Michael Jonczy (DJK) – Rot: (47.) Jan Mazanec (DJK), Notbremse

 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.