02.09.2018 - 20:06 Uhr
AmmerthalSport

K.-o.-Treffer im richtigen Moment

Bayernliga-Neuling TSV Abtswind verlangt der DJK Ammerthal besonders nach der Pause alles ab. Als die Situation besonders brenzlig wird, schlägt der "Mann des Tages" erneut zu.

Der Ammerthaler Doppeltorschütze Jonas Weigert (links) im Laufduell mit Shawn Hilgert vom Aufsteiger TSV Abtswind.
von Autor RBAProfil

Einen hart erkämpften 2:0-Arbeitssieg feierte die DJK Ammerthal am Sonntag im Heimspiel der Fußball-Bayernliga Nord gegen Aufsteiger TSV Abtswind. Gästetrainer Torsten Götzelmann trauerte nach einer klasse Vorstellung seiner Elf im zweiten Durchgang einem Punktgewinn nach: "Wir haben die Ammerthaler nach deren guten ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel in enorme Schwierigkeiten gebracht. Leider können wir uns für diesen couragierten Auftritt nichts kaufen und fahren mit leeren Händen nach Hause." Dass die Gäste lange aussichtsreich im Rennen waren, lag auch an den zahlreichen vergebenen Torchancen der Ammerthaler.

In der ersten Hälfte war es beeindruckend, wie die Elf von DJK-Trainer Dominik Haußner, der Neuzugang Jan Mazanec gleich in der Startformation brachte, vom Anstoß weg Abtswind unter Druck setzte und zu Fehlern zwang. Bis zur 13. Minute hätte die DJK schon 2:0 führen können, doch beide Male scheiterte Michael Jonczy (8./13.) nach überragend herausgespielten Chancen am starken Gästetorhüter Florian Warschecha. In der 15. Minute zischte ein Freistoßgeschoss von Marco Weber nur ganz knapp über das Lattenkreuz.

Ein echter Hingucker

Ammerthal war die klar spielbestimmende Mannschaft, um so überraschender eine gute Chance zur Gästeführung nach einem Kopfball durch Jürgen Endres (20.). Die DJK setzte auch weiterhin die Akzente und erarbeitete sich Möglichkeiten. Eine herrliche Direktabnahme von Marco Weber (27.) konnte Warschecha gerade noch zur Ecke klären. Dann die Führung der Platzherren und das war ein echter Hingucker in Entstehung und Vollendung: Letztendlich war es Jonas Weigert, der eine super Kombination über Egeter und Weber mit einem präzisen Flachschuss unhaltbar zum 1:0 abschloss (28.). Wer glaubte, am Spielverlauf würde sich nach der Pause nichts ändern, täuschte sich. Denn fortan waren es die Gäste aus Unterfranken, die den Ton angaben und die DJK ins Schwimmen brachten. "Wir haben uns einiges vorgenommen, konnten dies aber nicht umsetzen, der Auftritt meiner Truppe war hier fast ein wenig enttäuschend. Der Gegner hat clever umgestellt, mit dem kamen wird lange Zeit nicht mehr zurecht", erklärte Haußner.

Andere Körpersprache

Bereits in der 48. Minute hatte Dußler den Ausgleich auf dem Fuß, doch erneut erwies sich Christopher Sommerer im DJK-Tor als großer Rückhalt. In der 53. Minute hatte Ammerthals Michael Jonczy seine beste Szene, doch der Ball sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Haußner forderte vehement eine andere Körpersprache, nachdem die Gäste das Spiel immer mehr dominierten. "Wir haben die Drangphase gut verteidigt, kamen durch unnötige Ballverluste immer wieder in arge Bedrängnis", so Haußner. Mitten in die Drangperiode der Gäste folgte dann der K.-o.-Schlag: Patrick Stauber erkämpfte sich auf der linken Seite den Ball, passte zu Jonas Weigert, der traf überlegt zum 2:0 und avancierte zum "Mann des Tages". Der Bann war nun gebrochen, wobei Andre Karzmarczyk sogar noch das 3:0 auf dem Fuß hatte, doch Warschecha war zur Stelle.

DJK Ammerthal - TSV Abtswind 2:0 (1:0):

DJK Ammerthal: Sommerer - Zecho, Zitzmann, Mazanec (54. Stauber) - Gömmel, Höhenberger, Weber, Burger - Weigert, Jonczy (86. Karzmarczyk), Egeter

TSV Abtswind Warschecha - Brunsch, Herrmann (62. Fischer), Wolf (87. Hämmerlein), Wirth, Enders, Wirsching, Hartlieb, Hillenbrand, Dußler, Lehmann (70. Hilgert)

Tore: 1:0/2:0 (28./84.) Jonas Weigert - SR: Stefan Dorfner (Straubing) - Zuschauer:

335

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp