01.03.2019 - 16:26 Uhr
AmmerthalSport

Klassenerhalt lautet das Ziel

Seit dem 6. Oktober 2018 wartet die DJK Ammerthal auf einen Dreier - die Truppe von Trainer Dominik Haußner scheint die Seuche am Fuß zu haben. Nun kommt mit Bayern Hof ein Traditionsverein zum Auftakt der Restrunde.

Auf in den Kampf: Daniel Gömmel (rechts) und die DJK Ammerthal sind gerüstet für die Restsaison in der Bayernliga Nord.
von Autor RBAProfil

Am Samstag, 2. März, um 14 Uhr kommt die Mannschaft der SpVgg Bayern Hof, die sich mit 32 Punkten und Platz 8 in die Winterpause verabschiedet hat, ein Ergebnis, das die Verantwortlichen der Hofer zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt. In der Wintervorbereitung lief es bei den Oberfranken relativ ordentlich, die Testspiele wurde allesamt zum Teil sehr hoch gewonnen, die Mannschaft von Trainer Alexander Spindler scheint gerüstet den Kampf um die begehrten Punkte wieder aufzunehmen.

Dies hofft man auch im Lager der DJK Ammerthal, die drei Punkte weniger vorzuweisen hat und aus den verbleibenden zwölf Spielen, zudem mit schweren Auftaktprogramm (Bayern Hof, ATSV Erlangen, SV Seligenporten, TSV Aubstadt) schon noch ordentlich gefordert ist, um die 40-Punkte-Marke zu knacken.

Eine kurze Rückblende verdeutlicht klar, dass die DJK nach einem verheißungsvollen Saisonstart schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde. Nur zwei Niederlagen kassierte die Elf von Trainer Dominik Haußner bis zum 14. Spieltag, was dann folgte ist kaum zu erklären. Ab Spieltag 15 war der Wurm drin, seit dem 6. Oktober wartet die DJK nunmehr auf einen Dreier. Die katastrophale Negativserie wurde aufgearbeitet, der Blick ist nach vorne gerichtet, das klare Ziel lautet - Klassenerhalt.

Entsprechend hat Haußner seinen Spielerkader auf die definitiv schwere Aufgabe vorbereitet. "Ich denke, es ist ein Spiel, in dem beide Teams noch nicht genau sagen können, wo sie zu Beginn der Restsaison stehen. Wir hatten durchaus eine gute Vorbereitung mit guten Eindrücken in den jeweiligen Testspielen, auch was die Positionen angeht", erklärte der Cheftrainer. "Unser Ziel ist es natürlich, gut zu starten, uns erwartet sicherlich kein einfaches Spiel weil Bayern Hof eine richtig gute Mannschaft besitzt und sich schon über Jahre hinweg gut etabliert hat in der Bayernliga Nord."

In einem hochintensiven Match konnte die Elf um Kapitän Mario Zitzmann das Hinspiel nach Toren von Marco Weber (2), Sebastian Zecho und Michael Jonczy mit 4:2 für sich entscheiden, aber auch da zeigte sich schon deutlich, dass Bayern Hof eine unangenehme zu spielende Mannschaft sein kann.

Im Kader der Ammerthaler gab es zur Winterpause kleinere Veränderungen. Nach dem Abgang von Christian Knorr (Seligenpoprten) wurde die Position mit Christoph Bellmann neu besetzt, während für den Abwehrbereich Ferdinand Buchner (beide vom ASV Neumarkt) verpflichtet wurde. Er soll die Lücke von Innenverteidiger Sebastian Zecho schließen, der aus beruflichen Gründen künftig etwas kürzertreten muss. Natürlich hofft man bei der DJK, dass Stammkeeper Christopher Sommerer nach seiner Leistenverletzung bis zum Hofer Spiel rechtzeitig fit wird und eingesetzt werden kann.

Auch der Einsatz von Allrounder Benjamin Burger ist wegen einer Knieverletzung ungewiss. Ansonsten kann Haußner aus dem Vollen schöpfen.

DJK Ammerthal: Sommerer (1) ?, Bäuml (23); Stauber (20), Zitzmann (24), Kohl (4), Buchner (5), Gömmel (17), Mazanec (11), Karzmarzcyk (18), Weber (22), Höhenberger (6), Burger (15)?, Särchinger (14), Bellmann (2), Fruth (21), Egeter (19), Jonzcy (9), Weigert (7), Hüttner (13), Stemp (3), Semic (12).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.