15.08.2018 - 21:41 Uhr
AmmerthalSport

Die neue Nummer eins

Eine bärenstarke erste Hälfte reicht der DJK Ammerthal, einen hochverdienten 3:0-Sieg einzufahren: Einbahnstraßenfußball gegen einen völlig harmlosen Jahn Forchheim. Und findet sich in ungeahnter Höhe wieder.

Mit 3:0 gewann die DJK Ammerthal (in Grün) gegen die SpVgg Jahn Forchheim. Michael Joncy (Mitte) scheint wieder in Top-Form und steuerte ein Tor bei.
von Autor RBAProfil

Denn gemessen an den klaren Chancen hätte es durchaus schön höher stehen können, ja eigentlich müssen. Ammerthal übernahm mit diesem Sieg die Tabellenführung in der Bayernliga Nord.

DJK-Trainer Dominik Haußner überraschte bei der Anfangsformation, brachte mit Marco Weber, Andre Karzmarczyk und Maximilian Höhenberger gleich drei nominelle Sechser, ließ dafür die Offensivkräfte Jonas Weigert, Florian Fruth und Christian Knorr auf der Bank.

Ammerthal diktierte vom Anstoß weg die Partie beinahe nach Belieben. "Wir sind in der jetzigen Phase noch nicht bayernligatauglich, Wir werden daran arbeiten, in absehbarer Zeit wieder einen ganz anderen Jahn sehen. Wir haben derzeit einige personelle Probleme. Trotz allem bin ich mit der zweiten Hälfte zufrieden, wir haben hier zumindest versucht viele Dinge spielerisch zu lösen, insgesamt haben wir noch viel Arbeit vor uns", so die Analyse von Gästecoach Christian Springer.

Der musste zusehen, wie seine Mannschaft in Halbzeit eins nahezu an die Wand gespielt wurde, die Platzherren boten hier eine erstklassige Partie und erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt. "Ich bin heute schon mal richtig zufrieden. Was die Jungs über 90 Minuten läuferisch abgerissen haben, war in meinen Augen sehr gut. Wir haben in den letzten Wochen ungemein daran gearbeitet, dass wir mal ein Spiel ohne größere Torchancen für den Gegner hinbringen, und konnten das Umschaltspiel der Forchheimer gut unterbinden", erklärte Haußner.

Das 1:0 resultierte nach einer Ecke von Maxi Höhenberger, die Mario Zitzmann im Zentrum unhaltbar verwandelte. Ammerthal blieb weiter klar am Drücker, nagelte den Gegner in dessen eigenen Hälfte regelrecht fest. Die Belohnung gab es in der 21. Minute, nachdem der überragende Maxi Höhenberger an der Strafraumgrenze Michael Jonczy bediente, der eiskalt zum 2:0 vollstreckte.

Weiterhin Einbahnstraßenfußball, die Gäste konnten sich kaum aus der Umklammerung befreien und hatte dabei noch Glück, dass die Haußner-Truppe mehrere Hochkaräter liegen ließ. Erst in der 44. Minute war es wieder soweit, als Ralf Egeter mit einem wuchtigen Kopfball nach Ecke von Karzmarczyk zum 3:0 einlochte.

Im zweiten Durchgang schalteten die Ammerthal zu Beginn einige Gänge zurück. Forchheim kam mutiger aus der Kabine, ohne dabei aber zwingend gefährlich zu werden. Die DJK-Defensive um die beiden Innenverteidiger Mario Zitzmann und Johannes Kohl stand wie zuletzt gewohnt sicher. Haußner forderte zu Beginn der zweiten Halbzeit eine andere Körpersprache, was Gehör bei seinen Schützlingen fand. Ab der 55. Minute hatte die DJK-Elf wieder alles im Griff, wenngleich der Druck der ersten Halbzeit nicht mehr aufgebaut werden konnte.

Dennoch ergaben sich gute Möglichkeiten in der Schlussphase durch Vincenz Stemp (88.), dessen Schuss auf der Torlinie geklärte wurde und nur eine Minute später verpasste Tobias Hüttner eine Knorr-Flanke nur um Haaresbreite.

Info:

DJK Ammerthal: Sommerer - Kohl, Zitzmann, Gömmel - Höhenberger, Stauber, Karzmarczyk, Särchinger, Weber (86. Stemp) - Jonczy (82. Hüttner), Egeter (72. Knorr)

Jahn Forchheim: Stahl - Karsak, Grinjuks (46. Misic), Städter (64. Bumbrecht), Jerundow, Uttinger, Tischler, Noppenberger, Wartenfelser, Müller (68. Goldhanner), Nagengast

Tore: 1:0 (12.) Mario Zitzmann, 2:0 (21.) Michael Jonczy, 3:0 (44.) Ralf Egeter - SR: Maximilian Alkofer (Siegenburg) - Zuschauer: 300

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.