19.08.2018 - 17:25 Uhr
AmmerthalSport

TSV Aubstadt löst DJK Ammerthal ab

Mit glücklichem 2:0-Sieg schießt sich die Elf von Joseph Francic an die Spitze der Bayernliga Nord. Die Truppe von Dominik Haußner macht zwei Fehler zu viel und duscht kalt in der Schlussphase.

Nicht mal drei Tage stand die DJK Ammerthal an der Spitze der Bayernliga Nord, dann kam die Ablösung.
von Autor RBAProfil

Das Spitzenspiel in der Bayernliga Nord zwischen dem TSV Aubstadt und der DJK Ammerthal hielt über weite Strecken, was man sich von ihm erhoffte. In einem hochintensiven und spannenden Match behielt der Top- Favorit in dieser Liga mit 2:0 die Oberhand gegen eine DJK Ammerthal, die den Rhön- Grabfeldern bis zur 94. Minute alles abverlangte. Am Ende muss man den Sieg für die Elf von Trainer Joseph Francic als glücklich bezeichnen, denn es waren zwei individuelle Fehler der DJK, die dem TSV zu drei Punkten verhalfen - und zum Sprung an die Tabellenspitze.

Lediglich in den ersten 15 Minuten hatten die Platzherren ein Übergewicht, was sich aber mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr ändern sollte. Ammerthal agierte hier etwas verhalten und nervös, leistete sich immer wieder Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, so dass die Offensivreihe in vorderster Front mit Michael Jonczy und Christian Knorr kaum in gefährliche Positionen gebracht werden konnten. Aubstadt dagegen versuchte Druck aufzubauen was ihnen auch gelang und die Francic-Elf kam auch zu Torabschlüssen. Eine überragend herausgespielte Möglichkeit vereitelte DJK Schlussmann Christopher Sommerer mit einer Blitzreaktion gegen Martin Thomann (11.).

Dies war irgendwie der Wachrüttler für die Ammerthaler, denn fortan fand die Haußner-Truppe immer besser ins Spiel und war bis zum Schluss ein jederzeit ebenbürtiger Gegner. "Wir wussten das Ammerthal heuer anders spielt, sie haben eine sehr gute Ordnung, die Abstände sind sehr klein im taktischen Verhalten präsentierte sich die Mannschaft in meinen Augen überragend, sie versuchen ordentlich Fußball zu spielen. Ich war heilfroh, als der Schlusspfiff ertönte", erklärte Joseph Francic, der seinem Torwart zudem am Ende ein Sonderlob aussprach. Sein Kollege Dominik Haußner sprach von einem insgesamt guten Spiel zweier starken Mannschaften: "Abgesehen von unseren zwei Fehlern war es ein ordentliches Spiel. Es hat Spaß gemacht, es mit anzuschauen und zu coachen. Ich denke die Niederlage ist kein Beinbruch für uns gegen diese Mannschaft. Wir werden uns wieder aufraffen und zurückkommen", sagte Haußner.

Gerade als die DJK richtig drin war in der Partie, unterlief Patrick Stauber an der Mittellinie ein Fehlpass, den Martin Thomann gnadenlos zur 1:0-Führung nutzte. Die DJK reagierte unbeeindruckt und drängte sofort auf den Ausgleich.

Den vereitelte innerhalb von fünf Minuten TSV-Keeper Christian Mack durch zwei Glanztaten: Zunächst fischte er einen klasse Distanzschuss von Andre Karzmarczyk aus dem bedrohlichen Eck (37.), und in der 42. Minute blieb Mack erneut Sieger, als Christian Knorr nach Pass von Jonczy alleine auf ihn zusteuerte. Den besseren Start nach dem Seitenwechsel hatten dann aber wieder die Platzherren. Danach begann bei Aubstadt das große Zittern, denn die DJK setzte den Gegner nun richtig unter Druck. In der 68. Minute bediente Stauber den kurz zuvor eingewechselten Jonas Weigert, doch Mack war erneut auf dem Posten. Der TSV-Torwart rückte nun immer mehr in den Brennpunkt und vereitelte mit einer sensationellen Parade den bis dahin längst verdienten Ausgleich gegen Ralf Egeter (77.).

Bitter aus Sicht der DJK, denn nachdem man drauf und dran war den Ausgleich zu erzielen, folgte die kalte Dusche: Der ansonsten wieder bärenstarke DJK-Kapitän Mario Zitzmann verlor rund 20 Meter vor dem Tor bei einem Dribbling den Ball, erneut war Thomann zur Stelle und nutzte den Fehler zum 2:0. Ammerthal steckte noch nicht auf, belohnen konnte sich die Mannschaft nicht mehr für den couragierten Auftritt.

TSV Aubstadt - DJK Ammerthal:

TSV Aubstadt: Mack - Feser, Bauer, Kirsten, Grader - Behr, Leicht, Kleinhenz (65. Kraus), Dellinger (57. Markus Thomann), Martin Thomann, Schmidt (81. Grell)

DJK Ammerthal: Sommerer - Kohl (63. Weigert), Zitzmann, Gömmel - Stauber, Sächinger (80. Fruth), Höhenberger, Karzmarczyk, Weber - Jonczy, Knorr (46. Egeter)

Tore: 1:0/2:0 (27./81.) Martin Thomann - SR: Johannes Kamper (Kulmbach) - Zuschauer: 315

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp