07.09.2018 - 16:55 Uhr
AmmerthalSport

Ungewöhnliche Zeit, komplette Kapelle

Anstoß ist um 11 Uhr. Doch nicht nur deswegen ist das Oberpfalzderby der Fußball-Bayernliga Nord beim ASV Neumarkt für Ammerthals Trainer ein ganz besonderes Spiel.

Früh aufstehen müssen Ralf Egeter (links) und seine Mannschaftskollegen von der DJK Ammerthal am Sonntag. Anpfiff der Partie in Neumarkt ist schon um 11 Uhr.
von Autor RBAProfil

Zurück an den Deininger Weg, wo der ASV Neumarkt beheimatet ist, zu seiner alten Wirkungsstätte, geht es am Sonntag, 9. September, für Ammerthals Trainer Dominik Haußner in der Fußball-Bayernliga Nord. Die Anstoßzeit um 11 Uhr ist zwar etwas ungewöhnlich, aber die Verantwortlichen verbinden dies vorab mit einem Fan-Frühschoppen mit Weißwurst und anschließenden "heißen Tanz" wie es auf der Homepage des ASV Neumarkt zu lesen ist.

Natürlich wird dieses Oberpfalzderby für Haußner schon ein besonderes Spiel, der viereinhalb Jahre erfolgreiche Arbeit beim ASV ablieferte und nach dem Aufstieg als Meister aus der Landesliga-Nordost (2015/16) eine gestandene Bayernligamannschaft formte. "Für mich persönlich war es eine sehr prägende Zeit mit Verein und Spielern, jetzt folgt eben die Rückkehr zu einer meiner erfolgreichsten Trainerstationen. Ich erwarte am Sonntag ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, bei dem Nuancen über Sieg oder Niederlage entscheiden werden", ließ Haußner verlauten. Die Geschicke beim ASV leitet jetzt Trainer Marco Christ (37), den Sportdirektor Thomas Schlecht als Nachfolger verpflichtete. Neun Spieler verließen den Verein, dafür kamen zwölf Neue. Prominentester Neuzugang ist dabei der zurückgekehrte Ex-Profi Markus Smarzoch, nachdem dieser zuletzt ein halbes Jahr in den USA bei Palm Beach United unter Vertrag stand. Mit dem derzeitigen 13. Platz bei elf Punkten vor dem zwölften Spieltag liegt der ASV sicher insgesamt etwas hinter den Erwartungen etwas zurück. Vor dem Derby zeigt sich Christ dennoch optimistisch und kämpferisch: "Unser Ziel ist es nach der 0:6-Niederlage in Aubstadt, uns gegen den ehemaligen Trainer zu rehabilitieren."

Ammerthal fand mit einem 2:0-Heimsieg gegen einen starken TSV Abtswind zurück in die Erfolgsspur und rangiert jetzt mit 21 Punkten auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz, zweifelsfrei ein gute Zwischenergebnis für Mannschaft und Verein. In personeller Hinsicht reist die DJK mit Ausnahme der langzeitverletzten Spieler Marcel Schumacher (Knie) und Michael Dietl, der erfolgreich am Knie operiert wurde, mit der kompletten Kapelle an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp